Mit einer Ex zurück Strategie zum Erfolg – Blog 1

Ein Ex-zurück-Strategie Beispiel
.

Liebe Besucherinnen, liebe Besucher,

der Artikel „Partner weg – wie kriege ich ihn wieder” ist von allen Texten meiner Website derjenige, der die größte Resonanz hervorruft. Das liegt sicher nicht am Text selber, sondern an den vielen Usern, die wegen einer Ex zurück Problematik im Internet nach Hilfe und Orientierung suchen.

Manchmal kann man mit einer Ex-zurück-Strategie efrfolgreich sein

Ob hier eine Ex-zurück-Strategie klappen wird?

Das ist nicht verwunderlich, sind doch Scheidungen und Trennungen inzwischen zu einem richtigen Massenphänomen geworden – aber Verlassene reagieren darauf wie eh und je:  mit Ratlosigkeit und Verzweiflung.

Die seelischen Nöte können dabei existentielle Dimensionen annehmen und manchmal sogar zu einem Suizid führen.

Aber: Die Hoffnung stirbt zuletzt!

An diesen Leitsatz klammern sich alle Unglücklichen und ein einziger Gedanke beherrscht sie von früh bis spät:

Gibt es eine Möglichkeit die Frau, die Freundin bzw. den Ehe- mann, Partner, Freund oder Lebensgefährten im Rahmen einer Ex-zurück-Strategie wieder zu- rückzugewinnen?

Wie könnte so eine Ex-zurück-Strategie aussehen, damit mein Expartner sich mir wieder zuwendet?

Auf der Seite „Partner weg – wie kriege ich ihn wieder” gebe ich eine ganze Menge Tipps zum Thema „Ex zurück”, die ich an dieser Stelle noch durch ein praktisches Beispiel aus meiner Beratertätigkeit ergänzen möchte. Dieses Beispiel ist als Orientierungshilfe für all diejenigen gedacht, die auf der Suche nach psychologischem Rüstzeug sind, um mit einer Ex-zurück-Strategie Erfolg haben zu können

Psychologischer Geist einer Ex-zurück-Strategie

Mit der „Ehekrise des Klaus K.” möchte ich Ratsuchenden den psychologischen Geist einer sogenannten Ex-zurück-Strategie vor Augen führen. Um die Vorstellungskraft des Lesers anzuregen, habe ich mich entschlossen, die Geschichte des Klaus K. möglichst lebensecht zu erzählen. Einzelne Passagen bekommen dadurch romanhafte Züge, was den Umfang des Textes nicht gerade klein gehalten hat; auf manche Leser mag er vielleicht etwas „sperrig” wirken.

User, die generell nur kurze Texte mögen, werden ein Problem damit haben ;-) ! Ich nehme aber an – sehr verehrte Leser –, wenn Sie ein „Ex zurück” anstreben werden Sie Zeit und Muße finden, sich meinen Ausführungen zur Ex-zurück-Strategie zu widmen.

Wenn Sie eine Verlassene sind, dann lesen Sie bitte diese Geschichte mit vertauschten Rollen. Sie ist, mit kleineren Einschränkungen, auf ihre Situation ebenso anwendbar, weil Männlein und Weiblein bei diesen Trennungsszenarien – was die Ex-zurück-Strategie anbelangt -, praktisch eine identische Psychologie haben.

In der Regel kommt eine Ex-zurück-Strategie nach einer Kontaktsperre von etwa sieben Wochen zum Einsatz. Das ist die ungefähre Zeitspanne nach der ein Verlassender die emotionale Kontrolle über seinen Verlassenen verliert. Ab da könnten Sie Ihr Ex zurück Projekt in Angriff nehmen.

Ex zurück Ratgeber

Das E-Book zur Ex-zurück-StrategieIch habe keine Angst durch so einen Ex zurück Ratgeber arbeitslos zu werden, sondern – ganz im Gegenteil – meine Arbeit erleichtert sich dadurch und wird erfolgreicher, weil Ratsuchende sich vor einer Beratung in die Thematik einlesen können und dann meine Verhaltenstipps und Strategien besser verstehen; auch aus diesem Grunde habe ich den Text verfasst. Sollten Sie es mit meinen Tipps alleine schaffen, dann freut mich das ohne Vorbehalt für Sie und ich wünsche Ihnen für die Zukunft alles Gute!

Viele Ratsuchende sind trotz ausführlicher Tipps und Anleitungen aber unsicher, ob diese oder jene Ex-zurück-Strategie auf ihren speziellen Fall anwendbar ist. Manchmal sind auch wirklich individuelle Besonderheiten gegeben, die eine Modifikation der Taktik nötig machen oder sogar eine völlig andere Ex-zurück-Strategie erfordern. Alles was so eine Trennung an psychologischen Beson- derheiten im Gefolge hat, kann man sowieso nicht in einen kurzen Ratgeber packen – also bleibt für mich in den Beratungsstunden noch genug Arbeit übrig!

_________________________________

Ex-zurück-Strategie und Beratung

Sollten Sie es in Erwägung ziehen, sich bei mir wegen einer Ex zurück Sache professionelle Hilfe zu holen, wäre es sehr, sehr hilfreich, wenn Sie möglichst schnell und umfassend den „psychologischen Geist” begreifen würden, der sich hinter dieser Ex-zurück-Strategie verbirgt.

Eine psychologische Beratung richtet sich immer an die Ratio des Ratsuchenden – an seine Vernunft. Anders die Psychotherapie – sie hat mehr die Gefühle im Auge. Psychologische Beratung hat deshalb auch immer etwas mit Lernen und mentalem Training zu tun. Je besser Sie sich die „Basics” dazu einprägen und ihren psychologischen Sinn begreifen, desto leichter wird es Ihnen fallen, sie später in der Praxis umzusetzen.

Wenn ich Sie ein Stück weit durch ein Coaching begleiten soll, sollten Sie die Grundzüge einer Ex-zurück-Strategie begriffen haben – und zwar schon im Vorfeld einer Beratung –, weil ich aus Zeitgründen während eines Coachings keine allzu langen psychologischen Erklärungen abgeben kann.

Meine Coaching-Mails bzw. Telefonate sind Verhaltensanleitungen bzw. Ex-zurück-Strategie Anweisungen, die Ihren Partner zur Umkehr bewegen sollen.

Wenn Sie sich die Mühe machen und die entsprechenden Texte auf meiner Homepage ver- innerlichen, sparen wir Zeit und Geld – und sind erfolgreicher mit „unserer“ Ex-zurück-Strategie.

_________________________________

Aber – ich habe es schon an anderer Stelle erwähnt: Sehr oft hilft auch die beste Ex-zurück-Strategie nichts, weil der Zug abgefahren ist. Sie müssten dann das Unvermeidliche akzeptieren – die Trauerphase durchlaufen und danach das leidvolle Kapitel schließen – es hilft nichts!

(In meinem Forum finden Sie hier Ex-Partner zurück Erfolgsgeschichten)
.

Praktisches Beispiel einer erfolgreichen Ex-zurück-Strategie

Die Ehekrise des Klaus K.

Die hier skizzierte Ehegeschichte hat sich wirklich ereignet, und ich hoffe, dass es für Klaus K. okay ist, wenn ich sie als Beispiel für eine Ex-zurück-Strategie verwende (der erste Teil dieses Beispiels zur Ex-zurück-Strategie ist kostenlos).

Natürlich heißt er nicht Klaus K., und natürlich habe ich wesentliche Teile seiner Geschichte so verändert, dass kein Bezug zur realen Person hergestellt werden kann. Wenn Sie dennoch jemanden kennen, auf den diese Geschichte zu passen scheint, ist das ganz bestimmt reiner Zufall.

Um Ihnen die Auseinandersetzung mit der Thematik zu erleichtern, habe ich in die fortlaufende Erzählung immer wieder Passagen eingefügt, die psychologische Erklärungen u. Analysen enthalten. Dadurch bekommen Sie einen Eindruck von dem, was sich in den Köpfen von Klaus und Nicole K. abgespielt hat. Aber auch über „meinen Kopf” erfahren Sie etwas – den Kopf des psychologischen Beraters bei der Beratung. :-)

Ehe nicht schlechter als andere

Hier waren sie noch glücklich...

Hier waren sie noch glücklich…

Klaus K. würde seine Ehe bis zum Tag X nicht als schlechte Ehe bezeichnen; jedenfalls war sie nicht schlechter als die Ehen seiner Freunde und Arbeitskollegen. Es gab keine großen Streitthemen die mit der Zeit das „Betriebsklima” vergifteten; keine böse Schwiegermutter; keine Schuldenberge oder lange Phasen von Arbeitslosigkeit; die Kinder – ein Bub und ein süßes Mädchen (9 u. 7) – alles paletti und im grünen Bereich.

Irgendwo hatte Klaus K. einmal gelesen, dass die länger verheirateten Paare im Durchschnitt nur noch ein paar Minuten pro Tag miteinander reden – so war das nicht bei ihnen gewesen. Klaus und Nicole sind seit neun Jahren verheiratet und seit zehn Jahren ein Paar; sie sind 36 und 33 Jahre alt.

Wirklich prickelnd und leidenschaftlich war ihre Beziehung natürlich auch nicht mehr; aber welche Beziehung ist das nach zehn Jahren noch? Für Nicole stand Sex nach der Geburt ihrer Kinder nicht mehr ganz oben auf der ehelichen Prioritätsliste. Nachdem Jasmin auf der Welt war, gab es bei Nicole eine lange Phase sexueller Lustlosigkeit, die sich erst ganz allmählich wieder verflüchtigte. Danach lief es besser – nicht berauschend – aber besser. Mit der Zeit hatte sich Klaus K. gezwungenermaßen damit abgefunden, dass der Vamp von einst verschwunden aus ihr ist.

In den Anfangsjahren ihrer Ehe begleitete Nicole ihren Mann öfters beim Angeln – seiner großen Leidenschaft. Mit den Jahren ist das wieder eingeschlafen und davon, dass auch sie den Angelschein machen wolle, war schon bald keine Rede mehr. Stattdessen entdeckte Nicole K. ihre Liebe für den Tennissport: Wann immer es ihr möglich war verbrachte sie Zeit auf dem Tennisplatz oder bei Vereinsaktivitäten; neue Bekanntschaften knüpften sich dadurch wie von selbst. Im Grunde hatte sich das Ehepaar K. schon etwas auseinander gelebt, auch wenn noch genügend Gemeinsames existierte.

Klaus K. auf dem Fahrrad, bevor er sein Ex zurück mit seiner Ehefrau begannIm April 2009 hatte Klaus K. einen schweren Radunfall: Er stürzte mit dem Mountainbike und brach sich einen Lendenwirbel an – haarscharf ging er an einer Querschnittslähmung vorbei. Die neurologischen Ausfälle im Ischiasbereich bildeten sich aber alle wieder zurück. Krankenhaus- aufenthalt, Reha und viele Wochen Physiotherapie prägten über Monate sein Leben und belasteten auch seine Ehe.

Aber schon vor seinem Unfall, Wochen vorher, hatte er einen gewissen emotionalen Rückzug bei seiner Frau bemerkt: Kleine Zuneigungsbekundungen, kleine Gesten der Liebe – für sie sonst immer wichtig – vermied sie zusehends. Besonders aufgefallen war ihm diese Veränderung an ihrem Geburtstag: Nicole gab sich zurückhaltend und distanziert – die Freude über sein tolles Geschenk viel befremdlich kühl bei ihr aus.

Als Klaus K. abends mit ihr schlafen wollte kam das nächste Fiasko: Sie brach in Tränen aus und wies ihn ab. Auf seine Frage „was er falsch gemacht hat” konnte sie keine rechte Antwort geben; ihre Erklärungen ließen einen beunruhigten und ratlosen Klaus K. zurück.
Eine Woche später passierte dann der verhängnisvolle Radunfall; natürlich stand ab da die Besorgnis um seine Gesundheit im Vordergrund. Nicole kümmerte sich rührend; ihr war die Sorge anzusehen einen Mann aus den Krankenhäusern nach hause zu bekommen, der vielleicht mit einer Behinderung weiterleben musste.

Das Geständnis

Ihre liebevolle Zugewandtheit wurde aber schnell weniger, als sich abzeichnete, dass keine bleibenden Schäden bei ihm zurückbleiben würden. Je besser es ihm ging, desto trübsinniger wurde sie. Rasch hatte wieder diese eigenartige emotionale Abkapselung von ihr Besitz ergriffen, die er schon kannte. Klaus K. spürte ganz genau, dass er seine Frau gefühlsmäßig nicht mehr erreichen konnte. Beim gemeinsamen Fernsehabend wirkte sie oft abwesend und uninteressiert; manchmal blickte sie sinnierend und gedankenverloren in eine Ecke.

Das ist die Frau, die Ziel der Ex-zurück-Strategie gewesen istIrgendetwas hatte sie, irgendetwas bedrückte sie. Zuerst dachte er an eine Krankheit, die sie ihm vielleicht verheimlichte. Aber hin und wieder wirkte sie auch übermäßig heiter und beschwingt, vor allem wenn sie mit ihrer Freundin am Telefon quatschte. Einmal piepste im Schlafzimmer ihr Handy: SMS. Wie der Blitz war sie dran und verzog sich nach draußen. Klaus K. wurde es mulmig und so beschloss er, sich Gewissheit zu verschaffen.

Drei Tage später war es soweit: Als die Nachbarin sie bat kurz rüberzukommen, ging er an ihre Handtasche und griff sich das Ding. Eine Minute später hatte er Gewissheit: Es gab einen Liebhaber; Kai war sein Name; Klaus K. wusste von ihm; sie hatte ihn einmal erwähnt, wegen seiner sagenhaften Rückhand; früher wollte er einmal Tennisprofi werden…

Kai wird mit in die Ex-zurück-Strategie verwickeltNun – diese beiden hatten etwas miteinander, und zwar heftig. Der Vamp in ihr war zurückgekehrt, aber für einen Anderen. Klaus K. war als würde er jeden Moment zusammenklappen. Er packte ihr Handy weg und verzog sich in seinen Hobbykeller. Im Korridorspiegel sah er beim Vorbeilaufen, dass er weiß war wie die Wand – so sollte sie ihn nicht sehen, in diesem Zustand.

Aber was sollte er jetzt tun? Das mit dem Handy zugeben? Diese Blöße wollte er sich nicht geben. Also, bei nächster Gelegenheit den Stier bei den Hörnern packen und sie auf ihren seelischen Zustand ansprechen; dass mit ihr etwas nicht stimmt; dass sie ihm etwas verheimlicht; dass er den Verdacht hat, dass sie ihm eine Er- krankung verschweigt…

Unter der Last seiner inquisitorischen Befragung ist sie schnell zusammengebrochen und hat ihre „Krankheit” eingestanden: Sie liebt einen Anderen, seit längerer Zeit; sie weiß nicht warum und weshalb; es ist gut, dass jetzt alles raus ist; der seelische Druck war furchtbar; für Klaus K. hat sie schon noch Gefühle, aber keine großen; sie will ihn nicht verlieren; er ist so ein guter Ehemann und Vater; das Andere aber ist so stark; sie kann diesen Mann nicht aufgeben; sie ist in einer Zwickmühle; sie weiß nicht wie es weiter geht. Die Worte sprudelten nur so raus aus ihr…

Der Andere trinkt ihr Feuer

Der Andere bekam, was der Ehemann Jahre lang vermissteKlaus K. war bestürzt und verzweifelt; Heulkrämpfe schüttelten ihn, gefolgt von Anfällen unbändiger, ohnmächtiger Wut. Auf einsamen Waldwegen herumirrend jagten grässliche Gedanken und Bilder durch sein Hirn. Eine ganze Palette negativer Emotionen kochte immer wieder hoch in ihm und befeuerte seinen Zorn. Am Allerschlimmsten aber war der Neid auf den Sex der Beiden – dieses Gefühl fraß sich wie ein Krebs in seine Seele.

Er selbst hatte seine körperlichen Bedürfnisse jahrelang hintangestellt und Rücksicht genommen, weil sie nicht mehr so wollte oder konnte. Es hatte Monate ohne Sex gegeben, die er überstehen musste. So mancher Mann hätte sich da längst nach was Anderem umgeschaut. Nicht so Klaus K. – er liebte sie und absichtlich war sie ja nicht so.

Er hatte gewartet, geduldig gewartet, was blieb ihm auch anderes übrig. Irgendwann ist es auch wieder besser geworden – toll und berauschend aber trotzdem nicht. Er hatte zurückgesteckt und nachgegeben, weil er sie liebte und nicht verlieren wollte; und nun hatte er sie wahrscheinlich trotzdem verloren.

Dass eine rasende Leidenschaft sie vielleicht jetzt Dinge tun ließ – mit dem Andern – die in ihrer langweiligen Ehe tabu für sie waren…dieser Gedanke brachte Klaus K. fast um den Verstand…

Die häusliche Situation war dementsprechend spannungsgeladen. Auf ihre Bitten hin ist er aus dem gemeinsamen Schlafzimmer ausgezogen und ins Gästezimmer übergesiedelt. Die Kinder fingen an unter der Situation zu leiden, die sich langsam in ihrer bisher so heilen Welt breitmachte. In schwierigen Gesprächen vermittelten die Eltern den beiden, dass Mami und Papi zurzeit Probleme miteinander haben. Nicole hatte den Vorschlag gemacht, dass sie jetzt einfach einmal abwarten und Zeit verstreichen lassen.

Sie wollte an ihrer häuslichen Situation nichts verändern – im Moment. Sie wollte sich mit ihrem Liebhaber weiterhin treffen und sehen, wie sich ihre Gefühle entwickeln. Andererseits wollte sie ihrer Ehe aber auch noch eine Chance geben; sie wollte jetzt nicht alles hinwerfen. Sie wollte warten und insgeheim hoffte sie wohl, dass sich irgendetwas ergab, das ihr die Entscheidung abnahm. Sie bat ihren Ehemann, ja sie flehte ihn regelrecht an, das Spiel jetzt einfach einmal mitzumachen. Er willigte ein, schweren Herzens, denn er wollte um ihre Liebe kämpfen – koste es was es wolle.

Klaus K. macht viel falsch mit seiner Ex-zurück-Strategie

Ein leckeres Essen kann Bestandteil einer Ex-zurück-Strategie seinIm Hause von Klaus K. spielten sich in der Folgezeit merkwürdige Szenen ab: Kämpfen um Nicole bedeutete für Klaus K., dass er seiner Frau viel Aufmerk- samkeit zuteil werden ließ und darauf bedacht war, ihr vermeintliche Wünsche zu erfüllen. Klaus K. kehrte den Gutmenschen aus sich heraus und den top Ehemann:

Er machte ihr Geschenke und führte sie zum Essen in teure Restaurants.

Pläne wurden geschmiedet für einen gemeinsamen Winterurlaub. Klaus K. kam auf Probleme und Schwierigkeiten zu sprechen, die seine Ehe belasteten; wollte den Angelsport reduzieren und mehr Zeit mit der Familie verbringen usw…

Durch ihr außerhäusiges „Engagement” hatte Nicole K. ungewollt für frischen Wind in ihrer Ehe gesorgt – der kehrte jetzt das Unterste zu oberst. Ironischer Weise hätte man sagen können, dass ihre Ehe dadurch sogar viel besser geworden ist – so komisch das auch klingt –, einerseits jedenfalls. Andererseits hatten sich Nicoles Gefühle für ihren Ehemann nicht verändert; sie waren weiterhin kumpelhaft, freundschaftlich und kameradschaftlich – aber keinesfalls erotisch.

So eine Ex-zurück-Strategie bringt nichts…

Da Klaus K. alles aufbot, um der beste Ehemann der Welt zu sein, erwartete er natürlich Ergebnisse – sehnsüchtig. Oft dachte er an ihre Anfangszeit zurück. Damals war Nicole umschwärmt und heiß begehrt. Die zwei Typen die auch noch hinter ihr her waren hängte er aber ab – mit viel Fleiß und viel Engagement. So ähnlich stellte er sich das bei seinen Ex zurück Bemühungen wieder vor: „Es müsste doch mit dem Teufel zugehen, wenn die Nicole nicht wieder umschwenken würde, nachdem was er alles für sie tat”.

Angeln war die große Leidenschaft von Klaus K.Und Klaus K. hatte sich schon etwas gehen lassen in seiner Ehe. Die Anglerei z. B. war ihm schon sehr, sehr wichtig gewesen und manchmal hatte sie sich darüber beklagt. Das wollte er mit eiserner Konsequenz abstellen. An sein geliebtes Forellengewässer, das er mit zwei Kumpels gepachtet hatte, zog es ihn überhaupt nicht mehr. Lieber machte er mit ihr etwas und den Kids; da sah er seine Zeit viel besser investiert.

Aber dann überkamen ihn wieder blöde Gedanken: Irgendwie fiel sein riesen Engagement nicht auf so fruchtbaren Boden wie er erhoffte. Zweifel überkamen ihn; durchgrübelte Nächte ließen ihn manchmal fahrig werden und nervös. Auch konnte keiner behaupten, dass er blendend aussah: Tiefe Ringe unter den Augen und ein niedergeschlagener Gesichtsausdruck zeugten von den inneren Kämpfen, die seine arme Seele erdulden musste.

Die nagende Ungewissheit, wie seine Ex zurück Bemühungen wohl fruchten würden, war das Schlimmste an der ganzen Sache: „Hat das wirklich alles einen Sinn, was ich da tue”? Diese Frage stellte er sich immer wieder. „Wenn ich doch nur in die Zukunft blicken könnte; wenn ich wüsste, dass in einem halben Jahr wieder alles paletti wäre, diese Zeit durchzustehen wäre ein Klacks; aber so!”

An einem Sonntag hatten sie einmal alle vier einen schönen Nachmittag verbracht. Für den Abend hatte Klaus K. eine CD organisiert, von der er wusste, dass sie die schon lange einmal sehen wollte; und sie hatte sich auch wirklich sehr darüber gefreut. Als er dann ein Fläschchen des guten Roten aufmachte, sich neben sie setzte und wie beiläufig seinen Arm um ihre Schulter legte, kam die kalte Dusche:

„Ach Klaus, das lassen wir jetzt besser sein”, mit diesen harten Worten nahm sie seinen Arm und legte ihn zurück auf die Stuhllehne. Und dann war es vorbei mit seiner nonchalanten Haltung; aufspringend vom Stuhl machte er ihr die heftigsten Vorwürfe: „Dass diese Show ja wohl ungeheuerlich sei, die sie da abziehe, die ganze letzte Zeit. Ob sie sich wohl auch so ziert, wenn der Andere sie anfassen will; sie wäre undankbar und wirklich das Allerletzte”…Nicole bekam einen heftigen Weinkrampf und verzog sich ins Bad. Nach dieser krassen Szene sah Klaus K. sein Ex back den Bach runter gehen.
.

Erklärung zur Ex-zurück-Strategie

Zweierbeziehungen bzw. die Gefühle die Paare füreinander hegen, sind sehr abhängig davon, wie sich die emotionale Machtverteilung in den Beziehungen gestaltet. Mit Macht meine ich jetzt nicht das Recht des körperlich Stärkeren Dominanz auszuüben – was es natürlich auch gibt – sondern die Macht der Liebe. Diese Macht macht meistens einen von Beiden „stärker” und den anderen „schwächer”. Natürlich sind Gefühle immaterielle Erscheinungen, die sich nicht quantifizieren lassen und messen. Aber wir können sie subjektiv als stark, schwach oder auch als völlig abwesend identifizieren.

Auch sind wir durch besondere Fertigkeiten unseres Gehirns in der Lage, Gefühlszustände bei anderen abzuschätzen und einzuschätzen; dies ermöglicht es uns z. B. auch Mitleid zu empfinden.Wenn ein Mann von sich behauptet, er liebe seine Frau stärker als sie ihn, dann kann er seine Aussage nicht objektiv beweisen, weil es dafür keine Messmethode gibt. Aber er kann seine Aussage an bestimmten Verhaltensweisen seiner Frau festmachen, die ihm zeigen, wie sie zu ihm steht. Natürlich sind solche Aussagen immer spekulativ und unterliegen Fehleinschätzungen, aus denen dann wieder Missverständnisse erwachsen können – das mit den Gefühlen ist halt immer so eine Sache…Dennoch herrschen unter Paaren, die länger zusammen sind – unbewusst und subjektiv – ziemlich gute Einschätzungen über Art und Stärken ihrer gegenseitigen Abhängigkeiten.

Liebe und Macht

Der, der in einer Partnerschaft mehr liebt, bzw. der, der den Anderen mehr braucht als umgekehrt, ist in der Beziehung der „Schwächere”. Er ist abhängiger von den Launen und den Verhaltensweisen des Anderen; abhängiger als es umgekehrt der Fall ist. Wenn sein Partner die Beziehung beenden würde, käme das für ihn einer Katastrophe gleich. Umgekehrt ist das sicher nicht ganz so: Würde der, der weniger liebt, verlassen werden (was nicht leicht vorkommt), würde er wahrscheinlich nicht sofort vom nächsten Hochhaus springen.

Interessant ist die psychologische Begebenheit, dass sich diese unausgeglichenen Beziehungen – wie einem Naturgesetz folgend – immer weiter polarisieren; das heißt, dass die Gefühlsspannen zwischen den beiden immer größer werden. Einer liebt immer mehr, der andere dadurch immer weniger – bis das Ganze kollabiert und dann auseinander fliegt. Diese psychologischen Abläufe fußen – letztendlich – auf Verhaltensweisen der Rivalität, die unter Lebewesen einer Art ganz normal sind; auch zwischen den Geschlechtern; und die eine Hunderte von Millionen Jahre währende Entwicklungsgeschichte hinter sich haben. An anderen Stellen meiner Seite gehe ich vertiefter auf diese evolutionären Mechanismen ein.

Fazit von dem Ganzen ist, dass Gefühle der Liebe immer negativ korreliert sind mit solchen der Macht. Macht und Kontrolle über eine Beziehung zu haben, wird unweigerlich mit einem Verschwinden von Emotionen bezahlt.

Das gilt z. B. auch für Beziehungsformen, die auf der Basis einer S/M Partnerschaft aufgebaut sind. Der Dominante in diesen Beziehungen „liebt” seinen Subdominanten und umgekehrt. Hier ist eine ungleiche Machtverteilung in der Beziehung die Voraussetzung für ihr Zustandekommen. Aber es handelt sich dabei um eine „äußere” Macht, die auf der Basis von Dominanz und Unterwerfung funktioniert. Über die „innere” Machtstruktur solcher Beziehungen sagt dieses „äußere” Machtver- hältnis nicht unbedingt etwas aus, obwohl natürlich „innere” und „äußere” Macht wechselwirken.

Das „wahre” Machtverhältnis kann sich in diesen Beziehungen genau so verschieben wie in „normalen” Beziehungen auch, nämlich dann, wenn der masochistische Part anfängt seinen Dom weniger zu lieben und nicht mehr so attraktiv zu finden wie umgekehrt. Dann übernimmt automatisch er die „innere” Macht über die Beziehung. Dann ist er der wahre Mächtige, obwohl sein dominanter Partner nach außen hin immer noch als der Starke und Überlegene in Erscheinung treten kann.

Klaus K. verliert an Macht

Eine ausgeglichene Beziehungsmacht ist die Basis für ein erfolgreiches Ex zurück

Als Nicoles Libido nach der Geburt ihrer Kinder drastisch abflaute, hatte das fatale Auswirkungen auf das emotionale Gleichgewicht ihrer Beziehung, da ihr schwaches Sexualverlangen sie nun zum Bezie- hungsmächtigen machte.

Klaus K. verlor an Macht, weil er sexuell sehr stark an seiner Frau interessiert war und er sich plötzlich in der Rolle des bedürftigen Bittstellers wieder fand. Nicole konnte lange Phasen ohne Sex und körperliche Nähe aushalten, und ihr schien nichts zu fehlen dabei – während er auf dem Zahnfleisch robbte.

So kam er in die ungünstige Situation, dass sein körperliches Wohlbefinden von den Stimmungen seiner Frau abhängig wurde. Natürlich hat Nicole das alles nicht absichtlich und bewusst her- beigeführt – es hat sich einfach so ergeben.

Macht wird in Partnerschaften immer auch für manipulative Zwecke eingesetzt, wie im übrigen Leben halt auch. So ist Nicoles schwache und störanfällige Libido regelmäßig in sich zu- sammengefallen, wenn es in der Beziehung Vorkommnisse gab, über die sie sich geärgert hatte.

Enttäuschungen kann es schnell geben beim Ex backIhre unbewussten „Bestrafungsaktionen” erfüllten manches Mal „ihren Zweck” und „disziplinierten” Klaus K., sodass er klein beigab. Manches Mal funktionierte das auch nicht und dann düste er enttäuscht und sauer an sein Forellengewässer und entspannte sich auf seine Ar.

Um verlorenen Boden wieder gut zu machen, war er ein anders Mal wieder betont nett und unterwürfig und tat alles was sie wollte – und noch ein kleines bisschen mehr.

Obwohl Nicole nicht berufstätig war und so in einem gewissen Abhängigkeitsverhältnis zu ihrem Mann stand, hatte sie wegen ihrer Dominanz im emotional-sexuellen Bereich die „innere” Macht über die Beziehung. Diese Macht verfestigte sich mit der Zeit mehr und mehr. Auch ihre Tennisaktivitäten trugen dazu bei und die neuen Freundschaften die sie knüpfte.

Obwohl finanziell von ihm abhängig, wurde sie zunehmend emotional autonom und autark – auch weil seine Leistungen für das Wohl der Familie ihr als pure Selbstverständlichkeit erschienen. Ein gefühlsmäßiges Auseinanderdriften war vor diesem Hintergrund im Grunde vorgezeichnet. Als dann noch dieser tolle Kai mit seiner sagenhaften Rückhand auftauchte, war es um die gute Nicole geschehen…

Ihre Affäre bringt nun die Grundfesten der ehelichen Basis tüchtig ins Wanken; Emotionalitäten, wohin man schaut: Ihr ist bewusst, dass sie auch ganz schön baden gehen könnte und dass am Ende vielleicht der Lover weg ist und auch der Ehemann. Ihre zwei Kinder könnten dann die Leidtragenden sein – in einem Spiel, bei dem dann keiner der Gewinner ist. Ihm ist bewusst, dass es jetzt ums Ganze geht; dass er sie nach wie vor liebt; dass er gerade jetzt sie ganz besonders liebt – jetzt, da er sie vielleicht für immer verliert. Darum will Klaus K. um ihre Liebe kämpfen – kämpfen wie ein Berserker. Aber dieser Kampf funktioniert nicht – weil dieser Kampf nicht funktionieren kann.

Kennen lernen funktioniert anders als ein Ex zurück

In der Werbephase läuft es anders ab als bei einer Ex-zurück-Strategie Am Anfang, in der Zeit des Kennenlernens, in der Werbephase, in der alles noch neu ist und unsicher, da kann ein starkes männliches Engagement Erfolg versprechend sein, weil er seiner Herzdame damit Beständigkeit und Sicherheit signalisiert – als vertrauensbildende Maßnahme sozusagen.

Der Unsicherheit einer Frau und ihrer Angst einen Missgriff zu tun, kann auf dieser Weise wirksam entgegengetreten werden. Hierbei werden uralte, tief in der weiblichen Seele eingebettete Bedürftigkeiten bedient. Ist sie interessiert aber noch abwartend – weil sie nicht so recht weiß, was sie von ihm halten soll – helfen große Blumensträuße und schicke Restaurants ihr die Zweifel auszutreiben. ;-)

Aber in der Situation, in der sich Klaus K. jetzt befindet, helfen alle diese Mittel nichts, weil Nicole die Macht über die Beziehung hat und emotional auf ihren Liebhaber fixiert ist. Wenn er sich bei seinen Ex zurück Bemühungen nun für sie „zerreißt”, vergrößert er das Machtungleichgewicht nur noch mehr; er macht sich dann zwar liebenswert aber nicht begehrenswert. Das ist ein feiner, aber alles entscheidender Unterschied: Sie hat ihn buchstäblich in der Hand – und etwas, das man so sicher hat, ist einem meistens nicht sonderlich viel wert. Der Lover aber steht für Aufregung, Unsicherheit und Romantik – dadurch kribbelt es und die Schmetterlinge können flattern…

Im Internet findet man Hilfe zum Thema Ex zurück

Im Netz findet man Infos zu einer Ex-zurück-Strategie

Im Netz findet man Hilfe

Irgendwie verspürte Klaus K. das oben Gesagte und in seiner Rat- und Hilflosigkeit fing er im Internet zu googeln an. Stundenlang klapperte er die einschlägigen Seiten ab, die sich mit Beziehungsthemen beschäftigen. Er fand Foren in denen Verlassene ihre Problematik posteten – um Rat und Hilfe bei der Foren-Community zu finden. Klaus K. sah, dass er nicht alleine war…

In einem der Stränge wurde er auf eine Seite aufmerksam gemacht, die Informatives zum Thema „Trennung – Ex zurück” anbieten sollte. Klaus K. klickte die Seite an und – wow – Treffer! Genau nach so etwas hatte er schon lange gesucht.

Der Seitenbetreiber – ein Verhaltensbiologe –, betrachtete das Beziehungsverhalten des Menschen unter einem evolutionspsychologischen Aspekt und kam dabei zu interessanten Schlussfolgerungen. Auf der „Trennungsseite” wurde von ihm die Problematik eines Beziehungsendes so überzeugend dargestellt, dass Klaus K. sofort einige der Fehler erkannte, die ihm bei seinem Ex zurück unterlaufen waren. Klaus K. war begeistert und zum ersten Mal verspürte er wieder so etwas wie Hoffnung.

Und er verfasste eine Mail, eine Mail die sein Leben verändern sollte: Klaus K. wollte sich beraten lassen; er wollte sich coachen lassen; er wollte mit fremder Hilfe einen Weg finden, der ihn von diesem Alptraum befreit – denn langsam hatte er keine Kraft mehr zum Kämpfen. Er sah kein Land mehr; er war langsam am Verzweifeln.

Der Coach, der die Ex-zurück-Strategie entwirft

Das ist der Ex zurück Coach 😉

Der Internet-Berater machte, wie erwartet, Klaus K. auf einige Fehlvorstellungen aufmerksam, denen er aufgesessen war: Die wichtigste war die, dass er durch ein „Kämpfen” um seine Beziehung, so wie die Meisten dieses Wort verstehen, keine Chance haben wird auf ein Ex zurück mit seiner Nicole.

Das Nächste, auf das er hinwies, war der lange Atem, den er vermutlich für sein Ex zurück wird haben müssen. Und, last not least: Ein Erfolg wäre trotzdem eher unwahrscheinlich – bei der heftigen Romanze, die sein Eheweib am Laufen hatte.

Klaus K. kam von seiner Anfangseuphorie schnell wieder ab; zu ernüchternd und nicht gerade optimistisch klangen die Mails des Beraters. Er verstand natürlich was dieser meinte, nämlich dass die Verliebtheitsphase seiner Frau allerhöchstens mit einer Zauberei aus der Welt zu schaffen wäre, aber dass Zauberei nicht in das Metier eines psychologischen Beraters fällt. Nach dessen Meinung könnte aber die Chance bestehen, dass die Affäre seiner Nochehefrau nicht in eine normale Beziehung mündet; dass sie sich als Strohfeuer entpuppt, oder dass sie an den Bedingungen der Realität zerbricht.

Ex-zurück-Strategie

Klaus K. könne diese Abläufe nicht direkt beeinflussen, aber möglicherweise indirekt. Diese indirekte Art der Einflussnahme sah der Berater als seine Domäne an. Dabei könne er Klaus K. unterstützen: mit einer Ex-zurück-Strategie.

Aber, und das brachte er noch einmal unmissverständlich zum Ausdruck, ein Scheitern all dieser Bemühungen wäre trotzdem wahrscheinlicher als ein Erfolg. Der Internet-Berater wollte mit seinen eher pessimistisch klingenden Aussagen unbedingt vermeiden, dass Klaus K. sich allzu übertriebenen Hoffnungen hingab, was seine Ex zurück Chancen anbelangte. Das war ihm gut gelungen: Resignation und Traurigkeit machten sich sofort wieder breit bei ihm – die Anfangsbegeisterung war nun restlos weg.

Aber was sollte er denn machen? Irgendeine Alternative hatte er ja auch nicht; und einem Geistheiler irgendwo auf der Welt seine Kohle in den Rachen zu werfen, damit dieser seine Nicole „entzaubert” – so dumm war er natürlich nicht; auch in seiner größten Not nicht. Und der Berater war ihm irgendwie sympathisch, dass der ein Abzocker sein könnte, das glaubte Klaus K. nicht, dazu waren seine Aussagen viel zu pessimistisch. Also ging er auf den Deal ein und überwies ein überschaubares Beraterhonorar.

Ab hier geht′s mit der Ex-zurück-Strategie leider gegen Gebühr weiter!
.

Motivstreifen zur Ex-zurück-Strategie.

Liebe Besucher,
ein Webauftritt muss auch bei der Suche im Netz erfolgreich sein! Bitte haben Sie diesen Gedanken bei den folgenden Texten im Kopf. Sie stammen größtenteils aus alten Forumseinträgen. Die Texte sind anonymisiert und nachträglich verändert.
.

Posts zum Thema „Ex-zurück-Strategie”

Thema 1 zu Ex-zurück-Strategie: Fussel 12 hat am 8.9.2010 im Forum geschrieben:

blume35hallo ihr lieben,

ich schreibe das erste mal in so einem forum. habe zwar schon viel gelesen, mich aber selbst nie getraut. in der vorschau sehe ich gerade das der text doch sehr lang geworden ist. ich hoffe es ist alles einigermassen verständlich. eigentlich weiß ich nicht wo ich anfangen soll. aber nochmal ganz vorneweg: hat jemand von euch eine  ex zurück strategie erfahrung?? Ich brauch dringend hilfe beim ex zurück.

… hier ist meine geschichte:

wir sind seit 14 jahren zusammen und seit fast 12 jahren verheiratet. mein mann war schon mal verheiratet und hat aus dieser ehe einen sohn. wir kannten uns 6 monate als der junge zu uns kam. ich habe aufgehört zu arbeiten um mich um ihn zu kümmern. 9 monate nachdem wir geheiratet haben, kam unser gemeinsamer sohn auf die welt. noch im gleichen jahr fingen wir an zu bauen. viel in eigenarbeit – so dauerte es fast 2 jahre bis wir einziehen konnten. der sohn aus erster ehe blieb bei uns bis er die schule abgeschlossen hatte und ging dann zu seiner mutter. mitlerweile ist er 22 jahre und wohnt wieder bei uns.

ich weiß nicht ob das wirklich alles eine rolle spielt, denn mein eigentliches problem ist … daß mein mann seit ca. 2 jahren eine affäre mit einer 17 jahre jünger arbeitskollegin hat und wir uns “eigentlich” am 1.8.10 getrennt haben.

 Ex zurück… Ex-Partner zurück… Ex-Partner-zurück-Strategie… Fremdgehen

es fing wohl harmlos an – sie fuhr mit ihm im lkw (hat sich dafür extra urlaub genommen usw), erzählte im den neusten klatsch und tratsch. ehrlich ich dachte mir nichts dabei – denn er erzähltes es mir ja auch. zu der zeit war ein wechsel in der geschäftsführung und wir hatten finanzielle einbusen und mein mann ziemlich stress auf der arbeit. er arbeitete und tut es noch viel nebenbei.
unser verhältnis veränderte sich stetig. er erzählte immer weniger, nahm immer weniger teil am familienleben. ich schob es auch ein bißchen auf den stress wegen der arbeit. meine versuche mit ihm zu reden – blockte er ab. der sex wurde erst weniger, dann hatte er garkeine lust mehr. ich stellte ihn zur rede – er hätte viel arbeit, stress und er tue das doch alles nur für uns. ich fühlte mich mies, aber konnte ich ihm wirklich glauben?? mein misstrauen wuchs. ich kontrollierte sein handy, seine arbeitszeiten usw. doch was tat ich da?? das war ich nicht – so wollte ich nicht sein!! so fuhren mein sohn und ich in den urlaub – ich brauchte den abstand. dachte er besinnt sich, wenn er merkt, daß er uns vermißt. fehlanzeige.

Ex-zurück-Strategie und die Neue aus dem Forum

in einem forum im internet habe ich dann gelesen, das er in der zeit bei ihr war (sie hatte es dort groß angeprangert) wieder stellte ich ihn zur rede – da wäre nicht über ihn die rede, das würde ich mir alles nur einbilden, wieder war arbeit und stress die ausrede. ich konnte mir doch alles nicht nur einbilden. ich kontrollierte alles und fand natürlich auch was ich suchte. ich drehte mich im kreis, was mache ich jetzt?? ich wußte mir keinen ausweg – ausser es hinzu nehmen und zu hoffen. doch ich litt entsetztlich, wollte mich niemandem anvertrauen, hörte auf zu arbeiten und zog mich immer mehr zurück.

anfang des jahres hatte ich eine op und war 1 woche im krankenhaus. ich konnte und wollte so nicht länger leben. ich versuchte mit ihm zu reden – er starrte auf sein laptop und ich redete, keine reaktion. auf die frage nach besagter freundin kam “da will ich mit dir nicht drüber reden” – wie jetzt? seine aussage “gefühle verändern sich”, haute mich ziemlich aus der bahn.

ich meinte dann wenn kein liebe mehr da sei und sich nichts ändert dann bliebe mir nichts anderes übrig als auszuziehen. daraufhin meinte er – ich solle doch mit ins bett kommen. natürlich bin ich nicht mit ins bett, obwohl er bestimmt 10 min hier stand und es immer wiederholte. egal was ich sagte “komm mit ins bett”. das konnte doch nicht sein?? war das alles was er dazu zu sagen hatte?? irgendwann ging er dann ins bett – meine nachtruhe war damit hinüber. damit war das thema für ihn beendet. ich war verletzt und wütend.

es folgte fast 3 monate “stille messe”. konnte es denn wirklich sein, daß ihm alles so wenig beteutet?? wieder fuhr ich mit unserem sohn in den urlaub, im stillen wieder die hoffung, daß er sich “besinnt” dort rief er auch an – um mit seinem sohn zu reden. nachdem ich wieder zu hause war, setzte er sich vor mich und meinte, daß es so nicht weitergehen könnte und wir uns besser trennen sollten. ich war wie vor den kopf geschlagen, einfach so??? ich schmiss ihm alles an den kopf was ich mir so zusammen gereimt hatte und was ich über seine affäre heraus gefunden hatte. keine reaktion – keine antworten – nichts, nur “es ist besser wir trennen uns” ich war am boden zerstört.

es folgte eine woche danach ein termin bei seiner anwältin. da das haus nicht verkauft werden soll und da ich keine arbeit habe, meinte die anwältin es wäre ratsam noch 1 jahr zusammen zu leben, bis ich festen boden unter den füssen hätte. mein schwiegervater hat eine einliegerwohung bei uns im haus, er bot uns an, daß einer von uns dort hinein kann. so würden wir uns nicht immer über die füsse laufen. mein mann meinte zum schwiegervater er würde runter gehen, da es für mich und den kleinen so einfacher wäre.

aber wer jetzt denkt er tat das auch, der liegt falsch!!! er arbeite wie immer lang oder ist bei seiner freundin. ich habe ihm die koffer gepackt und gesagt er soll zu seiner freundin ziehen die würde sich doch bestimmt freuen, erwiderte er “tut sie nicht”. er kommt hier her – in unsere wohung, nachdem er bei seiner freundin war!! – und legt sich auf die couch zum schlafen. ich gehe weiterhin einkaufen, wasche seine wäsche. auf meine frage warum er überhaupt hier her kommt sagte er “ich wohne hier”.

hallo – geht es noch?? immer wieder habe ich ihn gebeten runter zu ziehen. auch mein sohn macht sich gedanken und fragte mich schon ob wir jetzt doch zusammen bleiben. mein mann macht wie immer sonntagsmorgens das frühstück, versucht mit Gespräche über belanglose dinge “aufzudrücken”. ich sagte ihm er soll das bitte unterlassen. einen sonntag spielten wir mit unserem sohn ein spiel, er saß mir gut gelaunt gegenüber, lachte, blinzelte mir zu. ich dachte ich wäre im falschen film. will er so weiter leben, weil es so bequem ist oder ist ihm alles egal????

Ex-zurück-Strategie und Beziehungsdiskussionen vertragen sich schlecht

meine versuche über die trennung oder das warum zu reden, kommen antworten wie “ich kann dich verstehen”oder “ich weiß das du das hast du nicht verdient hast”. auf die frage, ob er das alles so hätte weiter laufen lassen, wenn ich jetzt nicht die bremse gezogen hätte meinte er “nein ich hätte es dir irgendwannn gesagt”. und was hättest du gesagt? “weiß ich nicht”. ob er überhaupt irgendwann mit mir reden wolle “ja”. seitdem sind wieder 2 wochen vergangen – keine anstalten.

er geht morgens um 7 aus dem haus und kommt abends um 23 oder 24 uhr wieder. wir laufen uns halt immer nur kurz über den weg, ausser sonntags. letzte woche z.B half er jemanden beim umzug, da kam ein bekannter ihn abholen. sie standen in der küche und er meinte “ich bin dann mal weg und helfe beim umzug” – ich war sauer. wieso sagte er das?? weil sein bekannter dabei war?? es darf niemand wissen, das er eine affäre mit dieser frau hat und dieser bekannte kennt diese frau auch!! war das der grund warum er so tut als wäre nichts??

Eine Ex-zurück-Strategie ist für die Kinder oft belastend

ich versuche mich abzulenken, gehe auch jetzt wieder aus – aber behutsam, da mein kind mit der situation zu kämpfen hat.
ich war halt immer zu hause , immer da. jetzt gehe ich weg, chatte im internet usw. und er fragt immer wieder wohin ich gehe, mit wem usw. sonntags suche ich mir märkte raus und gehe dort mit dem kleinen hin, damit wir “raus” kommen, aber das kann es doch nicht sein. ich möchte nicht das heile familienleben “spielen”.

wieso geht er nicht?? wieso zieht er nicht den schlußstrich durch den er angesetzt hat??? er trifft sich doch weiterhin mit ihr, also will er das hier auch nicht aufrecht erhalten. ich kann das ganze nicht verstehen. weiß mir keinen rat mehr – gehe daran zu grunde. wenn er wenigstens mal reden würde… habe schon alle bekannten und familie abgegraßt keiner weiß sich einen rat. wäre sehr froh über jede anregung oder aussage die mich weiter bringt! welche strategie um meinen ex zurückzugewinnen könnte ich anwenden??  ich brauche sowas wie eine anleitung zum ex zurück.  danke und lg fussel

 Abstandshaltung zur Ex-zurück-Strategie

Thema 2 zu Ex-zurück-Strategie: Angelina hat im Forum geschrieben

blume34Hallo liebes Forum,

ich bin so froh diese Seite gefunden zu haben, vielleicht könnt ihr mir bei meinem Problem einen Rat geben. Ich will meinen Ex zurück, unbedingt. Hier ist meine Geschichte:

Ich bin 27 Jahre und war knappe 5 Jahre mit meinem Ex Partner zusammen. Ich war seine erste Freundin und es lief die gesamte Zeit, bis auf die üblichen Hochs und Tiefs, ganz gut in unserer Beziehung.

Im letzten Jahr bin ich dann immer unsicherer geworden ob ich ihn noch liebe. Ich denke, dass ich einfach zu sehr an ihn gewöhnt war und ihn als selbstverständlich angesehen habe. Ein paar Monate vor unserer Trennung habe ich erfahren, dass er mich vor 3 Jahren betrogen hatte. Er zog erst mal aus unserer WG aus. Trotzdem versuchten wir es nochmal. Leider funktionierte es nicht, wir stritten sehr viel und waren beide unglücklich darüber. Sein Vorschlag war eine Beziehungspause von einem Monat. Danach wollte er wieder mit mir zusammen sein, doch ich sagte ihm, ich sei nicht bereit dazu. Trotz allem wollte er um mich kämpfen.

Er sagte, er gäbe mir Zeit über alles nachzudenken. Das tat er volle 3 Monate lang. In dieser Zeit haben wir uns mindestens einmal die Woche gesehen. Ich wusste, wenn ich wollte, könne ich wieder mit ihm zusammen sein. Doch ich wollte es nicht. Nach den 3 Monaten wollte er trotzdem mit mir befreundet bleiben, aber nicht mehr um mich kämpfen und versuchen über mich hinweg zu kommen. Für mich änderte sich nicht viel. Ich sah ihn ja trotzdem regelmäßig, mindestens einmal die Woche oder öfter.

Infos zu Ex zurück, Fremdgehen und Kontaktsperre

Nach circa 4 Monaten bemerkte ich, dass ich ihn vermisste, wahrscheinlich auch deshalb, weil er immer mehr Abstand von mir nahm. Ich merkte, dass ich ihn nicht verlieren wollte und sagte ihm das auch. Leider stritten wir uns, da ich nicht akzeptieren konnte, dass er nun derjenige war, der keine Gefühle mehr für mich hatte. Eine Woche später unterhielten wir uns noch einmal und er sagte dass er im Moment auf keinen Fall mit mir zusammen sein wolle, aber nicht wisse ob sich das vielleicht ändern könnte. Auch ich gab in diesem Moment noch nicht 100%ig zu, dass ich ihn zurück wollte, sondern sagte nur, dass ich wieder Gefühle für ihn hätte.
Zwei weitere Wochen später sagte ich es ihm dann doch. Er antwortete dasselbe, nämlich das seine Gefühle weg wären und dass er glaube, dass sie auch nicht mehr zurückkommen würden. Er sähe keine Zukunft mehr für mich. Ich glaubte ihm in diesem Moment und sah den einzigen Ausweg darin, ihm zu sagen, dass wir dann auch keinen weiteren Kontakt mehr haben könnten. Ich wusste, dass es mir sehr schlecht gehen würde, wenn wir uns regelmäßig sehen würden, da ich meine Aufmerksamkeit im Moment für meine Bachelorarbeit benötige. Ich sagte zu ihm, er solle sich in einem Monat melden, wegen einiger organisatorischer Dinge. Da ein naher Verwandter im Moment sehr krank ist und wir eigentlich zusammen hin fahren wollten, sagte ich auch zu ihm, dass ich mich eventuell früher melden würde.

Nun geht es mir noch viel schlechter als vorher. Ich habe mich deshalb schon auf verschiedenen Internetseiten informiert und eigentlich immer wieder dasselbe gelesen: man sollte, wenn man verlassen wird unbedingt eine unangekündigte Kontaktsperre einlegen. Meine Situation ist nun leider eine etwas komplexere, da wir schon sehr lange getrennt sind, ich Schluss gemacht habe und ich die Kontaktsperre angekündigt habe. Trotzdem habe ich mich seit dem Gespräch vor einer Woche noch nicht bei ihm gemeldet.
Was kann ich tun um ihn zurück zu gewinnen? Habe ich denn überhaupt eine Chance auf ein Ex zurück? Freue mich sehr auf Zuschriften von euch. Danke, Jolie.

___________________________________

Thema 3 zu Ex-zurück-Strategie: backprojekt hat am 22.11.2010 im Forum geschrieben:

blume33Hilfe bei meinem ex zurück Projekt,

ihr könnt meine Geschichte in “kann ich irgendwas tun…?” nachlesen, ich habe mich aber entschlossen, einen neuen Thread zu eröffnen, da es um zwei Themen geht, die allgemeiner Natur sind, ich denke es wäre spannend, diese thematisch zu diskutieren, also etwas unabhängiger von den jeweiligen konkreten Fällen.

Hoffnung ist der Motor beim Ex zurück

Es geht um folgende Situation, ich kann mir sehr gut vorstellen, dass sie absolut typisch ist und ein grundsätzliches Problem, das die meisten in einer Trennungssituation interessieren dürfte, die noch in irgendeiner Form Hoffnung haben, dass es nochmals was wird:
Es ist vorbei und man hat davon gelesen, dass Kontaktsperre die einzige Möglichkeit ist. Also hält man sich daran so gut es geht. Wochen gehen ins Land, vielleicht macht man ein, zwei Fehler, aber im Großen und Ganzen ist man unglaublich stark, so stark wie man es kaum für möglich gehalten hätte. Man fängt an Sport zu machen, neue Dinge auszuprobieren… Und es ist hart, es ist schwer, aber es geht ein wenig besser, die Tiefs werden weniger, allgemein ist eine deutliche Besserung zu spüren….
Dann kommt irgendwie wieder der Kontakt zur Ex zustande. Man geht darauf ein, schafft es aber, keine großen Fehler zu machen. Man trifft sich. Man telefoniert. Man schreibt sich.

Doch es treten zwei große Probleme auf: Ab dem Moment ab dem der Kontakt wieder da ist, sind auch alle schlimmen, schrecklichen Gefühle wieder da die am Ende der Beziehung da waren. Mit einem Wort: die Unterlegenenrolle. Die Verlustangst, der Impuls klammern zu wollen usw… Obwohl man es geschafft hat bei dem Treffen souverän zu sein. Obwohl man es sogar geschafft hat zu flirten.
Problem zwei, das vielleicht Teil von Problem 1 ist: sie fängt an von Freundschaft zu schreiben oder zu sprechen. Davon, dass es so schön sei, dass man wieder Kontakt habe, wie sehr sie einen vermisst habe, aber dass alles, was über Umarmen hinausgeht ja nicht gut sei, da das alles nur schwerer machen würde. Denn es sei doch für beide besser so, dass man nicht mehr zusammen ist…..

Ein Ex zurück ist oft einfach nicht möglich

Wie soll man mit diesen beiden Problemen umgehen? Ist der Wunsch, dass es wieder was wird, eigentlich in 99 Prozent der Fälle eine riesige Illusion? Nicht, weil es theoretisch nicht klappen könnte, sondern weil man einfach aus der Position des Schwächeren nicht mehr rauskommt? Und wie vermeidet man die Freundschaftsrolle? Man soll sich ja langsam annähern beim Ex zurück, aber gleichzeitig ist das doch unglaublich gefährlich, dass plötzlich etwas Kumpelhaftes entsteht????

Ich freue mich auf die Diskussion!

Abstandshaltung zur Ex-zurück-Strategie

Thema 4 zu: Ex-zurück-Strategie : prinzessin hat am 22.11.2010 im Forum geschrieben:

blume32Hallo Zusammen,ich bin durch langes serven im Netz auf diese Seite gestoßen. Hab schon viel gelesen und mich entschlossen Euch auch mein Problem zu schildern und um Hilfe zu bitten bei meinem Ex zurück:

Ich lebe seit 1,5 Jahren in einer Fernbeziehung. Wir haben uns über das Internet kennen gelernt. Gleich bei unserem ersten Treffen hat es total gefunkt. Auch wenn wir nur immer am WE, zu Feiertagen oder im Urlaub zusammen waren hatten wir eine wunderschöne Zeit zusammen. Jede frei Minute verbrachten wir zusammen. Alles war wunderbar. Wir ergänzten, unterstützen uns und waren sehr glücklich. Zum Jahreswechsel beschlossen wir unsere Zukunft gemeinsam zu gestalten. Da er einen sehr guten Job hatte und ich nur eine Nebentätikeit ausübte entschieden wir uns, dass ich zu ihm ziehe. Alles war super. Wir gingen auf die Suche nach einem Haus, was wir auch glücklicherweise gleich fanden. Nach langem hin und her entschloss er sich das Haus zu kaufen. Und damit war nichts mehr wie es war. Plötzlich gab es nur noch ihn, kein “wir” mehr.

Infos zu Ex zurück, Ex back, Kontaktsperre und Affäre

Anfänglich telefonierten wir 10-20 mal am Tag, nun nur noch 2-3 mal. Auch die regelmäßigen Besuche fanden nicht mehr statt. Immer weiter zog er sich von mir zurück. Ich versuchte durch Toleranz und Verständnis mit der Sache umzugehen. Immer in der Hoffnung er würde schon wieder zum “wir” zurück finden. Aber es wurde nicht besser. Nachdem wir uns nun einen Monat nicht gesehen hatte, machte ich ihm den Vorschlag am WE zu ihm zu kommen. Ich hatte Angst, dass uns die Zeit entfremden würde. Aber er sagte meinen Besuch ab. Es wäre ungünstig und er hätte keine Zeit. Das war hart und tat weh. Irgendwann konnte ich das alles nicht mehr runterschlucken und wollte von ihm wissen, was denn nun mit unserer gemeinsamen Zukunft werden würde.

Darauf sagte er mir, dass er Beziehungsängste hätte, dass ich mir keinen Kopf machen soll, es sei nur eine Phase, dass würde schon wieder vergehen und eine andere Frau gäbe es auch nicht. Danach ließ ich ihn in Ruhe. Ca. 2,5 Monate vergingen in denen wir nur selten Kontakt hatten. Hin und wieder ein Anruf, belangloses gerede. Immer wieder ging es um ihn, sein Haus seine Freunde, was er denn alles machen würde. Das Thema Beziehung habe ich bewußt vermieden. Als dann Anfang August der Kontakt wieder häufiger wurde und er mich schon wieder in sein Leben einbezog, fragte ich ihn, ob das zwischen uns nun Freundschaft sei oder ob es noch eine Beziehung gäbe.

Beziehungsangst steht oft einer Ex-zurück-Strategie im Weg

Er sagte mir, dass ihm das alles sehr leid täte, er mich nicht verletzen wollte und er sich wünschen würde wir könnten nochmal neu anfangen. Dies machte mich natürlich sehr glücklich. Diese Aussage und seinen anstehenden Geburtstag nutze ich um ihn nach 3 Monaten wieder zu sehen. Unser Wiedersehen war sehr schön und ich bin mit dem Gefühl eines Neubeginns wieder nach Hause gefahren. Leider war dieses Gefühl nicht von langer Dauer. Heute ist alles wieder wie in den letzten 5 Monaten. Alles ist wichtiger als ich. Ein wirkliches Interesse an mir und unserer Beziehung kann ich nicht feststellen. Am vergangenen WE hab ich viel über uns nachgedacht und hab mich entschlossen ihn nochmals darauf anzusprechen. Was ich auch gestern Abend tat.

Wieder kam von ihm die Argumentation er hätte Beziehungsängste, in seinem Umfeld sieht er nur Trennungen und selbst war er mit 48 Jahren noch nie verheiratet und hat auch keine Kinder. Auch möchte er nicht, dass ich mein Haus verkaufe und alles zurück lasse und aufgebe. Wenn es mit uns schief ginge, würde ich ihm Vorwürfe machen. Unter diesen Umständen, sagte ich ihm , wäre es dann wohl besser wenn sich unsere Wege trennen, da ich mir einen Partner wünsche. Und bei allem was ich für ihn empfinde , ja nicht wirklich eine Zukunft mit ihm sehe. Lieber eine Ende mit schrecken, als ein schrecken ohne Ende. Außerdem will ich nicht einer Fata Morgana hinterher zurennen. Damit hatte er nicht gerechnet und meinte er müsse das erst mal verdauen und darüber nachdenken. Das war gestern um 23.50 Uhr, heute hat er sich noch nicht wieder gemeldet obwohl er es wollte.

Zweifel sind die Begleiter beim Ex zurück

Hab ich so falsch reagiert. Ich weiß es nicht. Ich liebe diesen Mann, nicht umsonst hätte ich hier mein Zelte abgebrochen um zu ihm zu ziehen. Ich habe wirklich Angst ihn zu verlieren, aber ich weiß auch, dass mir dieser Zustand nicht gut tut. Es geht mir schlecht. Ich bin nur am grübeln und bereue eigentlich schon wieder das getan zu haben. Aber andererseits weiß ich auch, dass diese Situation mich damit nicht glücklich macht.

Ich weiß nicht mehr weiter. Hab ich nun alles kaputt gemacht.??? Bitte helft mir bei meinem Ex zurück!

_______________________________________

Thema 5 zu Ex-zurück-Strategie: Mond hat im Forum geschrieben:

blume31Hallo liebe Community,

ich bin froh dieses Forum gefunden zu haben, anhand der Beiträge die ich mir bis jetzt durchgelesen habe, habe ich gemerkt, dass hier immer sehr hilfreiche Tipps kommen. Nun habe ich mich entschlossen euch auch meine Geschichte zu erzählen.

Ich bin 27 Jahre alt und denke doch, dass ich recht attraktiv bin. Der junge Mann, um den es sich handelt, ist 28 Jahre alt. Unsere Geschichte beginnt schon vor 5 Jahren. Er war ein Bekannter meines damaligen Freundes. Immer wieder unterhielten wir uns in den Diskotheken, bis wir uns eines Abends küssten und an einem anderen Abend im Bett landeten. Wir hatten einige Dates mit Essen gehen und Kino usw. Meine eigentliche Beziehung war schon länger kaputt, aber noch nicht geradlinig beendet. Und wie es halt so ist oder war konnte ich mich für keinen entscheiden. Ich denke er war damals schon in mich verliebt.

Er lernte dann ein Mädel kennen mit der er 4 Jahre zusammen war und sich vor knapp 3 Monaten getrennt hat oder sie wahrscheinlich eher von ihm. Die beiden haben einen gemeinsamen Hund deswegen sehen sie sich auch noch regelmäßig. Ich selber war 3 Jahre mit einem anderen Mann in einer festen Beziehung mit gemeinsamer Wohnung und allen drum und dran.
Habe mich aber auch vor einiger Zeit getrennt und bin nun Mitten in der Auszugsphase.

Infos zu Ex zurück, Expartner zurück, Ex back, Kontaktsperre und Affäre

Ach übrigens ist der Kontakt in den 5 Jahren dazwischen nie ganz abgebrochen. Wir haben uns immer mal wieder geschrieben. Tja, wie kam ich in die Situation in der ich gerade bin?… Vor 4 Wochen (quasi frisch getrennt) traf ich wieder Mal auf ihn und stellte fest er ist auch wieder Single. Ich gebe gern zu ich habe ihn angebaggert und wir haben die ganze Nacht geknutscht. Dann hatten wir schriftlich Kontakt und haben uns eine Woche später bei ihm getroffen. Wie es so kommen musste sind wir im Bett gelandet. Er hatte sich sehr viel Mühe gegeben. Die Wohnung war hochglanzpoliert und der Wein kaltgestellt usw. Wir hielten weiterhin schriftlich Kontakt und er wollte mich wiedersehen, aber ich habe das Gefühl er hat mit seiner Ex nicht ganz abgeschlossen. Deshalb sagte ich ihm, dass ich nicht der Lückenbüßer sein möchte. Daraufhin hat er sich täglich gemeldet und hatte mich vor 2 Tagen zum Abendessen ins Restaurant ausgeführt. Alles sehr nett. An diesem Abend bin ich auch ohne mit ihm zu schlafen gegangen, aber er wünschte sich sehr, dass ich Mal über Nacht bleibe.

Manchmal ist Sex abträglich um den Ex zurück zu kriegen

Daraufhin habe ich an dem Abend darauf (gestern) seinem Wunsch nachgegeben. Wir haben gemeinsam Fernsehen geschaut und natürlich Sex gehabt und sind Arm in Arm eingeschlafen, aber ich werde das Gefühl nicht los, dass er es auf Sex reduziert, damit er sich die Option mit seiner Exfreundin offen lassen kann. Seit heute Morgen kam übrigens keine Meldung mehr seinerseits, aber da ich sowieso Mitten im Umzugsstress stecke, habe ich auch nicht vor mich in der restlichen Woche zu melden, geschweige denn mich mit ihm zu treffen. Wie sollte ich nun weiter verfahren, damit er ordentlich kristallisiert? Ihn zappeln lassen oder erst mal so weitermachen wie bisher? Was ist die richtige Strategie beim Ex zurück. Ich danke euch, mond.

Abstandshaltung zur Ex-zurück-Strategie

 Thema 6 zu Ex-zurück-Strategie: sadgirl hat im Forum geschrieben:

blume30Hallo liebe Fories,

ich brauche Hilfe bei meinem Ex zurück: Mein Freund hat nach fast dreijähriger Beziehung als wir uns gestritten haben Schluss gemacht, vor zweieinhalb Wochen. Zuerst dachte ich, er würde auf jeden Fall zurückkommen, weil wir uns oftgestritten hatten und auch mal Schluss war – im Streit. Doch plötzlich war er kalt und abweisend, nach zwei Wochen dachte ich da stimmt was nicht, ich sah dann in seinen emails dass er sich in einer Singlebörse angemeldet hatte, für mich ist eine Welt zusammengebrochen.

Er hatte nämlich schon mal vor einem halben Jahr sowas heimlich gemacht als wir Streit hatten, mit anderen Frauen im Internet geflirtet. Ich hab ihn angerufen und wollte wissen woran ich bin, ob er mich nicht mehr liebt. Er ist der Frage ausgewichen und meinte, er hätte schon noch gefühle für mich, aber es wäre zu viel Stress und Streit in der Beziehung, zuviel negatives. Aber eine andere hätte er nicht. Dann meinte er noch “ok, dann probieren wir es halt nochmal” aber ich sagte dann nee so will ich das
nicht und hab aufgelegt.

Ich hab dann rausgefunden dass er in einem anderen Portal auch angemeldet war, ich war nur kurz unter einem Fake Profil auf seiner Seite, dann hat er mich auch schon angeschrieben und angeflirtet. Ich hab mich dann darauf eingelassen und wollte so rausfinden, was Sache ist. Er wollte sich sogar mit mir treffen – er war eindeutig auf Sex aus. Am vergangenen Sonntag haben wir dann unsere Sachen getauscht. Er wollte mich dann umarmen – ein letztes Mal – und hat einfach behauptet, er hätte nie gesagt dass wir es nochmal probieren sollen. Es hätte keinen Sinn mehr mit uns, der ganze letzte Monat war so streitintensiv und er hätte lange nachgedacht und meinte es wäre das beste für uns beide.

Dann sind wir auch noch im Bett gelandet, er meinte aber hinterher, es war schön, aber das ändere nichts an seinem Entschluss. Er hat auch gelogen als ich ihn gefragt hab, ob er sich schon nach anderen Frauen umschaut, er sagte nein da sei gar nichts, sowas interessiere ihn nicht. Ich habe ihn dann fast dazu “überredet” nicht alles aufzugeben, er gab auch zu, dass er sich nicht vorstellen kann, mich niemals wieder zu sehen. Er sagt er möchte aber keine Beziehung, er genießt grade seine Freiheit und es geht ihm irgendwie besser – aber er säuft jeden Tag!

Ich habe ihm gesagt dass ich weis dass auch ich Fehler gemacht habe, aber ich habe leider zu spät gemerkt was er mir bedeutet und bin bereit einiges zu ändern. Er meinte wir könnten uns schon mal einfach so treffen, zusammen auf ein Konzert gehen oder so. Versprechen wollte er mir aber nicht, dass er sich nicht mit einer anderen Frau einlassen würde in nächster Zeit, ich hatte ihn darum gebeten bis er sicher weiss was er fühlt. Ich wollte das Fake Profil auflösen, aber gestern kamen einige Dinge ans
Licht, die mir den Boden unter den Füßen weggezogen haben. Der Fake Frau hat er folgendes erzählt auf meine Frage, welchen Stress er privat hatte: Textteil entfernt von Admin Wolfgang!

Ich wollte ihn ein bischen beeinflussen dass er nochmal nachdenkt, ich weiss meine Handlung ist sehr unmoralisch aber ich bin einfach so verzweifelt und möchte unbedingt ein Ex zurück… habe ich noch eine Chance? warum sagt er mir er hätte noch Gefühle und ihr dass er keinerlei Gefühle mehr hat? Bitte helft mir, was soll ich bloß tun? Wäre eine längere Kontaktsperre bei meinem Ex zurück richtig? Danke, sadgirl!

 ________________________________

 Thema 7 zu Ex-zurück-Strategie: Tinka hat am 1.10.2010 im  Forum geschrieben:

blume29Hallo, ich benötige Hilfe bei meinem Ex zurück!

Meine bzw. unsere Geschichte: Ich bin 29 Jahre alt und war 4 Jahre in einer Beziehung mit meinem 10 Jahre älteren Freund. Wir hatten über die 4 Jahre eine Fernbeziehung, erst 2 Jahre nach Zypern, dann 2 Jahre nach Genf. Da mein Ex gut verdient hat, war es kein Problem, dass wir uns jedes Wochenende gesehen haben. Unsere Beziehung war von Anfang an sehr schwierig. Ich habe fast 1 Jahr gebraucht um in diese Beziehung zu finden. Leider habe ich ihn das auch sehr spüren lassen, aber er hat mich so geliebt, dass er unsere Beziehung nicht aufgeben wollte. Nach etwa 1 Jahr hab auch ich in die Beziehung gefunden. Dennoch hatten wir über die Jahre hin viel Stress, weile r geschäftlich sehr eingebunden ist, viel reist, aber dennoch irgendwann mal Kinder wollte. Ich habe ihm deswegen oft Vorwürfe gemacht, dass sein Job inkompatibel mit Familie sei. Eigentlich habe ich es nie so gesehen, ich hatte wohl einfach nur gehofft ihn vielleicht zu einem Kompromiss hinreißen zu können.

Der Trennungstyp 2 ist leichter als Ex zurück zu bekommen

Zu Beginn des Jahres 2010 hat er ein Angebot bekommen nach Hong Kong zu gehen (er sagt er hätte keine andere Wahl gehabt). Seit dem ging alles los. Als er mich fragte, ob ich mitkomme, konnte ich nicht ja sagen, da ich hier noch 1,5 Jahre mein Referendariat abschließen muss. Er ist völlig zusammengebrochen. Er hat eine Entscheidung gefällt nach Hong Kong zu gehen. Seit er seinem Chef die Zusage gemacht hat, hat er sich sehr selten nur noch gemeldet, sagte er brauche Abstand, wir haben uns nur noch alle 2 Monate für ein Wochenende gesehen, er fing an an seinen Gefühlen zu zweifeln. Er wollte nicht mehr telefonieren, weil es nur Streit gab, er hat jedes Telefonat nur noch geweint, sogar psychologische Hilfe in Anspruch genommen. Er ist immer mehr auf Abstand gegangen, hat sich emotional von mir versucht zu lösen, auch mein Angebot nach dem Referendariat zu ihm zu kommen, hat nichts verbessert. Dennoch kamen immer wieder Sms von ihm, wie sehr er es sich wünschen würde mit mir glücklich zu sein, eine gemeinsame Basis zu haben, einen Plan für die Zukunft.

Im Sommer 2010 waren wir dann nochmal 3 Wochen im Urlaub. Er war total kühl, keine Umarmung, kein Kuss, nichts, er hat wieder viel geweint (sogar in Restaurants), er liebe mich, könne aber nicht mehr in die Beziehung zurückfinden. Als ich wieder zurück nach Deutschland fliegen musste (eine Woche bevor er nach Hong Kong ziehen sollte), machte er dann Schluss mit mir. Er müsse mit einem klaren Kopf nach Hong Kong gehen, oder er würde dies nicht überleben. Er hatte wieder einen kompletten Zusammenbruch. Er sagte er liebe mich, aber diese emotionalen Zusammenbrüche würden ihn kaputt machen. Ich flog heim und es war Schluss.

Die Trennungstypen zu kennen ist wichtig beim  Ex zurück

Nach 3 Wochen Kontaktsperre meldete er sich wieder per Sms, sehr oberflächlich, es tue ihm alles so leid, er wünschte die Situation wäre anders. Wir hatten dann 2 Wochen Sms-Kontakt, alles klang sehr neutral, aber er schrieb zwischen durch immer wieder er vermisse mich so und unsere gemeinsame Zeit, ich sei für immer in seiner Seele und seinem Herzen. Auch ein Paket mit Geschenken aus Hong Kong hat er mir gesendet mit Karten auf denen stand wie sehr er mich vermisst. Ich bestand auf ein Telefonat. Ich sagte ihm er könne mich nicht so hängenlassen, einerseits Schluss machen, aber dann immer wieder schreiben, dass er mich vermisst. Seine Antwort war, dass es aber so ist, er in den Momenten so fühlt, es egoistisch sei, aber die Gefühle stärker wären als er. Er blieb bei seiner Version, dass er mich so sehr liebe, aber so viel passiert sei, dass er sich nicht zu mir bekennen kann.

Er habe so starke Angst erneut verletzt zu werden oder diese emotionalen Zusammenbrüche durchmachen zu müssen. Auch in dem Telefonat hatte er wieder einen kompletten Zusammenbruch, er weinte, sagte, er liebe mich, könne aber nicht. Er sei innerlich zerrissen, er könne sich nicht wieder öffnen, er sei hin und her gerissen. Der Gedanke dass das Schicksal uns wieder zusammen führen wird, sei der einzige Grund, warum er morgens aufsteht. Er sagte Dinge wie, wenn ich durch diese Tür laufen würde, würde er mich nie wieder gehen lassen. Ich beendete das Telefonat mit den Worten, dass ich einfach nicht mehr kann. Ich wissen muss woran ich bin. Seit 9 Monaten hänge ich in der Luft. Ich bin echt am Ende. Am Ende hat er dann nur noch geschluchzt und wollte raus aus der Situation. Er meinte ich solle das tun was ich für richtig halten würde. Ich sprach von Kontaktabbruch. Er weinte und warf mir vor, ich würde ihn verlassen. Sein Verlassen war ja nicht so richtig ernst gemeint. Ich war schockiert.

Nach dem Telefonat hatten wir wieder 3 Wochen keinen Kontakt. Nach 3 Wochen kam eine Sms, dass er in Europa sei, nur für 2 Tage. Er sagte er denke viel an mich und würde mehr und mehr Dinge verstehen. Es sei nicht mangelnde Liebe, sondern tiefe Angst die das Problem sei. Er nannte mir den Spruch dass Liebe ja aber bekanntlich alles überwinden kann. Er schrieb außerdem dass er es verstehen könne, dass ich keinen Kontakt mehr zu ihm will, er das respektiert, obwohl es für ihn sehr hart sei.

Der T2 braucht beim Ex zurück eine fundierte Beziehungsperspektive

Dann bin ich auf eure Seite gestoßen und habe von „Typ 2“ erfahren, der eine Beziehungsperspektive braucht. Da ich in der Beziehung sehr viel falsch gemacht habe, ihm oft weh getan habe, er immer der war, der mehr geliebt hat, und ich der Meinung bin, er ist aus Vernunftsgründen gegangen, habe ich mich hingesetzt und eine sehr lange Email an ihn geschrieben. Ich habe mich für alles entschuldigt und für alle unsere Probleme Lösungen aufgelistet. Ich habe ihm geschrieben, was ich ändern kann und will und an was ich bereits gearbeitet habe. Ich habe auch versucht ihm seien Angst zu nehmen, ihm gesagt dass ich ihn nicht mehr so verletzen werde. Er sich Zeit nehmen soll, diese Email zu lesen. Es mir sehr wichtig sei, weil alles von Herzen kommt.

Ich habe eine Woche nichts von ihm gehört. Heute kam endlich eine Email von ihm. Er schrieb sehr kalt, dass er viel zu tun hatte. Er verspreche mir die Email zu lesen, weil er sich denken kann, dass ich da mein Herz reingesteckt habe. Wir hätten viele Hochs und Tiefs gehabt, aber er erinnere sich fast nur noch an die schönen Dingen. Ich könne mich bei ihm melden, wann immer ich im Leben Hilfe brauche oder ich ein Problem habe.

Desinteresse beim Ex ist oft das Aus für ein Ex zurück Projekt

Jetzt bin ich komplett zerstört. Er hat diesen Anhang noch nicht einmal gelesen? Er hatte keine Zeit? Hat er diese Email wirklich in einer Woche nicht gelesen? Ich wäre vor Neugier geplatzt, besonders wenn ich einen Menschen liebe. Ich bin so verletzt. Für mich klingt das alles sehr abschließend, dass ich mich jederzeit melden könne, wenn mal was ist. Noch dazu sehe ich in einem socialnetzwerk, dass er ständig neue hübsche Frauen in Hong Kong kennenlernt. Mir gleitet alles aus den Fingern. Was soll ich nur tun? Ich habe das Gefühl die Zeit und der Abstand ist unser Feind, nicht unser Freund.

Ich habe es mit Kontaktsperre versucht, dann mit einer fundierten Beziehungsperspektive. Was soll ich bloß tun? Was ist der richtige Weg? Ich bin so verzweifelt, er tut mir so weh und trotzdem liebe ich ihn immer noch so sehr. Ich denke, er liebt mich auch noch, hat aber einfach Angst. Was kann ich tun? Reagiere ich mal für längere Zeit nicht, dann werden auch seien Sms weniger…alles flaut ab. Bitte helft mir. Gibt es gute Tricks um meinen Ex zurückzubekommen? Was ist der richtige Weg zu meinem Ex zurück?
Lieben Dank, unter vielen Tränen, Tinka

Abstandshaltung zur Ex-zurück-Strategie

.
Thema 8 zu Ex-zurück-Strategie: Bengel hat am 2.11.2011 im  Forum geschrieben:

blume28Brauche dringend Hilfe beim Ex zurück:

Ich bin 29 Jahre alt. Bin bereits einmal geschieden. Doch nach meiner Ehe hatte ich eine wundervolle Frau kenngelernt. Wir waren 4,5 Jahre zusammen. Mit allen Höhen und Tiefen die wahrscheinlich viele kennen. Sie hat zwei Kinder (Mädels 6 und 8 Jahre) für die ich die ganzen Jahre der Papa war, da sich der leibliche Vater nicht um sie kümmert. Vor nun inzwischen 4 Wochen hat mir meine Freundin gesagt das Sie nicht mehr kann und hat die Beziehung beendet. Ich habe daraufhin mein nötigstes gepackt und bin zu meinen Eltern gegangen.

Ich habe dann die Seite von Herrn Ittner entdeckt und mir seine Tipps zum Thema Trennung und Ex zurück durch gelesen. Hab dann auch mit Herrn Ittner Beratungsgespräche geführt. Doch es half mir nur kurze Zeit. Ich hatte es geschafft 3 Wochen Kontaktsperre einzuhalten und hatte meiner (Ex)Freundin nur kurz per SMS geschrieben das ich meine Sachen am 28/29.03. abholen werde. Gesagt getan. Ich bin am 28.03. mit einen gemieteten Transporter zu Ihr gefahren. Ich habe meine Sachen gepackt und mich immer mal wieder mit Ihr unterhalten. Ich habe mich dabei sehr gut an die Vorgaben von Herrn Ittner gehalten, was auch sehr gut funktioniert hat. Meine (Ex)Freundin hat mir geholfen beim abbauen und packen und ich hab Ihr alles halbwegs wieder hergerichtet in der Wohnung. Irritiert hat mich das Sie in der Wohnung noch nichts verändert hatte.

Kontaktsperre … Ex zurück … Beratungsgespräch mit Wolfgang

Unsere gemeinsamen Bilder hingen an der Wand. Dann kam der Moment, es war gegen Mittag und wir lagen uns in den Armen, sie hat sehr geweint und mich ganz doll an sich gedrückt, wir haben uns geküsst und waren liebevoll zueinander. Sie sagte mir das sie mich noch sehr liebt jedoch sich sehr eingeengt gefühlt hat in der Beziehung. Ich habe Ihr gesagt das ich es verstanden habe und habe mich auch für vergangene Zeit entschuldigt. Das meinte ich Ernst da ich durch Herrn Ittner vieles erkannt habe. Dann war es gegen 16Uhr und “unsere” Tochter kam nach Hause. Sie hielt mich im Arm und sagte ganz ganz oft wie sehr sie mich lieb hat. Da bin ich eingeknickt und musste sehr heftig weinen, meine (Ex)Freundin stand dahinter und weinte ebenfalls. Ich bin dann ca 30min später mit meinem Sachen im Transporter los gefahren.

Wir hatten uns ja noch für den 29.03. verabredet das ich mein restliches Zeug abhole. Ich bin dann am nächsten Tag (29.03) wieder zu Ihr gefahren, wir haben wieder ein wenig geredet und ich hab Sie wieder in den Arm genommen und geküsst, dabei kam der Moment, wir sind im Bett gelandet, hatten unglaublich leidenschaftlichen Sex. Dann kam Sie zum Höhepunkt und im gleichen Augenblick fing Sie bitterlich an zu weinen. Ich fragte Sie was los sei, da sagte Sie mir das sie weine weil es so schön war. Ich habe Sie dann getröstet, wir lagen uns dann noch eine Stunde in den Armen und Sie hat es sehr genossen. Dann sind wir los und haben “unsere” kleine Tochter aus der KiTa abgeholt, auf dem Weg dahin sind wir Hand in Hand gelaufen und auf dem Rückweg mit der Kleinen in der Mitte. Angekommen bei meiner (Ex)Freundin hab ich mit der Kleinen gekuschelt und Sie hat immer wieder gesagt “Mein Knuddelpapa”. Das tat so weh das ich wieder anfing einzuknicken und habe heftig geweint. Meine (Ex)Freundin sass mir gegenüber und konnte mich nicht anschauen, sie drehte Ihren Kopf weg.

Als ich mich halbwegs gefangen hatte, habe ich in der Wohnung noch Löcher verputzt die ich gerissen hatte durch meine Sachen (Elektronik). Dann musste meine (Ex)Freundin zum Elternabend in die KiTa. Ich hab Ihr dann den Wohnungsschlüssel zurück gegeben. Dann hab ich Sie nochmals geküsst, Sie sagte mir das mich liebt und dann sind wir gemeinsam aus dem Haus gegangen. Dabei sagte ich Ihr, wie aus Vergangenheit gewohnt…”mach keinen Blödsinn” (Nach dem Motto: geh mir nicht fremd) Und da sagte Sie mit einmal total kühl, “wir können jetzt Blödsinn machen, Du wie ich…denn wir sind getrennt”. Der Satz traf natürlich wie ein Messer in den Rücken. Einen Tag zuvor erzählt Sie mir das sie Angst habe wenn ich eine neue Freundin hätte und das Sie mich so sehr liebt und dann dieser Satz. Ich hab mir nix anmerken lassen hab Sie noch einmal geküsst und bin gegangen mit den Worten “Bis die Tage”.

Manchmal ist das Ex zurück eher unwahrscheinlich

Das ist jetzt 4 Tage her und seither hat Sie sich nicht gemeldet. Was mir garnicht gut tut, da ich seither keine Nacht mehr durchschlafen konnte. Was mach ich nun? Ich weiss nicht wohin das führt und was wird. Es macht mich kirre im Kopf. Ich hoffe auf eure Zuschriften. Bis dahin. Kann man in meinem Fall eine Freundin zurückgewinnen strategie anwenden? Bitte helft mir, dass ich ein Ex zurück mit ihr schaffe, ich liebe sie so sehr…Danke!!

__________________________

Thema 9 zu Ex-zurück-Strategie: Manfred geschrieben:

blume27Hallo Hr. Ittner,

benötige dringend ihre Hilfe bei einem Ex zurück:

Ich werde versuchen die geschichte wie von ihnen gewünscht kurz zu fassen, obwohl es wegen der sehr komplexen situation schwierig sein wird. ich habe im letzten halben jahr viele solche ratgeber im internet durchforscht und verwende nun seitdem dieses nähe-distanz spiel mit ab und an mehr und dann wieder mit weniger kleineren erfolgen. ich möchte es mal mit einer kleinen unterstützung ihrerseits versuchen und lasse mich einfach mal überraschen, was sie mir empfehlen.

die ausgangssituation vor einem jahr: ich, männlich, war in einer festen beziehung. meine angebetete habe ich im internet kennengelernt. sie ist seit 2 jahren verheiratet, seit etwa 8 jahren mit ihrem mann zusammen und sie haben keine kinder. wir wohnen etwa 150 km voneinander entfernt. ich war damals in einer festen beziehung, die schon sehr kriselte und suchte aufregung im internet. meine angebetete suchte wohl genau das gleiche. sie sagte mir schon damals, dass sie eigentlich gar nicht mehr wusste, weshalb sie ihren mann nun doch geheiratet hätte, aus liebe jedenfalls nicht. aber ich muss dazu sagen, dass ihr sicherheit sehr wichtig ist, denn sie leidet das seit jahren an einer chronischen erkrankung. wir schrieben uns immer öfters, fingen an zu telefonieren und beschlossen auch uns endlich zu treffen. sie verriet mir schon vor dem ersten treffen, dass sie sich schon in mich verliebt hätte. das erste treffen verlief sehr gut, wir verliebten uns beide sofort beim ersten blickwechsel. es gab auch sex, denn eigentlich suchten wir ja zunächst nur das abenteuer, doch es hatten sich schon beidseitig gefühle entwickelt. sie ist sexuell sehr fixiert und es ist ihr sehr wichtig in der partnerschaft, zuhause bekommt sie das nicht mehr.

Affäre … Ex zurück … chronische Erkrankung … Auszeit

doch dann eine schlechte nachricht nach der anderen. ihr mann kam dahinter, dass sie ihm fremdgegangen ist. wir fingen an gemeinsame zukunftspläne zu schmieden. wir wollten zusammen sein. bei mir in der beziehung kriselte es sowieso schon seit einem jahr. doch dann kam noch eine andere schlechte nachricht. bei einer routineuntersuchung kam raus, dass ihr gesundheitszustand sich verschlechtert hatte und dass sie operiert werden musste. ich zeigte ihr, dass ich zu ihr stehe, egal was kommt. auch wenn es verrückt ist, wir waren ja aber beide gerade frisch verliebt, wir schmieden weiterhin gemeinsame pläne, nach der op wollte sie sich von ihrem mann trennen. aber ich glaube, sie hat gar nie mit ihm über eine mögliche trennung gesprochen, sie wollte mich einfach nur als rückversicherung. das ist meine meinung, möchte dieses thema mit ihr nicht mehr ansprechen.

die op verlief gut, ich besuchte sie heimlich im krankenhaus, es hatte sich zwischen uns nichts verändert. doch einen tag vor ihrer krankenhausentlassung hatte sich der spiess umgedreht, sie schrieb mir auf einmal komische sms. sie wolle ihrem mann eine zweite chance geben, ihr umfeld wäre so enttäuscht, wenn sie nicht mehr für ihren mann da sei. es würde ihr auch so leid tun und sie würde sich so schlecht fühlen, dass ich meine damalige beziehung wegen ihr beendet hätte. das war jetzt vor einem halben jahr. ich verstehe sie ja auch, niemand in der welt würde sich in einer so ernsten gesundheitlichen situation auch noch von ihrem partner trennen. ich leitete eine ks ein, obwohl ich mich sachlich schon auch nach ihrem zustand erkundigte.

ich wollte ihr ja auch zeigen, dass sie trotzdem noch auf mich zählen könnte, ich muss ihr ja auch ein sicherheitsgefühl geben können, dass sie für mich nicht nur eine affäre war. ganz am anfang antwortete sie nicht mal, ich soll sie in ruhe lassen, sie wollte mich vergessen. doch sie konnte es nicht. wir fingen an uns wieder sms zu senden. einmal telefonierten wir auch und sie brach in tränen aus, sie hätte mich immer noch lieb und würde mich gerne noch ab und an sehen wollen. doch dann kam wieder eine schlechte nachricht dazu, sie musste eine komplizierte therapie anfangen. diese durchzieht sie jetzt seit einem halben jahr, in zwei wochen ist es dann vllt vorbei, die erfolgsaussichten sehen gut aus. seitdem ist es ein ewiges auf und ab. wir nähern uns, distanzieren uns wieder usw. immer wieder wollte sie den kontakt zu mir abbrechen, es ist zu kompliziert und ich verstehe es auch. ich mache ihr keinen druck, ich kann leider wegen ihre krankheit nicht so auf distanz gehen, wie ich es gerne möchte, denn ich denke es ist wichtig, dass ich ihr ein gewisses mass an sicherheit und geborgenheit schenken muss.

Das Rar machen ist der Schlüssel bei der Ex-zurück-Strategie

auch wenn sie es nicht zugeben möchte, verrät sie sich ab und an, was ich ihr wirklich bedeute. als ich mich mal ziemlich rar gemacht hatte, schrieb sie mir mal um mitternacht per sms, dass sie mich lieb hat. oder sie sprach mich mit “mein schatz” an. wir trafen uns in der anfangszeit auch wieder einmal und da hatte sich auch noch nichts verändert. sie fühlt sich so wohl in meinen armen, da sieht man es ihr richtig an. die art, die sie hat mich anzuschauen. wir lachen sehr viel miteinander und verstehen uns prächtig. vor kurzem hatten wir aber wieder einen ernsten streit. ich verriet mich, dass ich meine ex sehen würde. es ist zwar mittlerweile ganz aus mit meiner ex, doch wir waren auch 9 jahre zusammen und da sind noch organisatorische sachen zu erledigen. wir hatten zwar keinen gemeinsamen haushalt, aber besitzen noch sachen, die dem anderen gehören. meine angebetete machte mir gleich eine riesenszene. sie ist sehr impulsiv. sie wollte wieder den kontkat abbrechen, damit ich es mit meiner ex wieder zurechtbiegen könnte. sie machte mir wochenlang vorwürfe, dass ich ihr vorenthalten hätte, dass ich die ganze zeit noch in meiner beziehung leben würde. sie verriet sich aber auch mal kurz und sagte, dass sie sich nun auch keine hoffnungen mehr bei mir machen müsste. seit diesem streit haben wir uns noch einmal getroffen und auch da lief es wieder super, ich spreche keine heikle themen an, möchte ihr einfach eine schöne zeit bescheren. und sie empfindet es auch immer als sehr schön mit mir…

Ihre Hauptbeziehung erschwert ein Ex zurück

ihre beziehung zu ihrem mann möchte ich bei ihr auch nicht ansprechen, doch ich denke, wenn sie in dieser schwierigen situation immer noch das risiko auf sich nimmt mich zu sehen, dann bedeute ich ihr immer noch sehr viel. sie hat zwar auch schon oft gesagt, dass es zuhause gut läuft, dass er sehr zuvorkommen sei und sie wieder mehr unternehmen, doch ich denke gefühle sind immer noch keine neuen auferstanden. es ist auch nicht so, dass sie sehr unglücklich wäre, aber es ist einfach eine zweckgemeinschaft. leidenschaft gibt es immer noch keine mehr zwischen den beiden. ich weiss zwar dies nicht so genau, aber als sie ja das mit meiner ex erfahren hat, hat sie ziemlich eifersüchtig gewirkt und gefragt ob ich mit ihr noch sex hätte. eigentlich hat sie mich angeschimpft, nicht gefragt. ich weiss aber auch, dass er in ihr kein vertrauen mehr hat. er ruft sie immer an, sie darf alleine, ausser mit ihrer schwester nichts machen, nach der arbeit muss sie sofort nach hause, denn er könnte ja anrufen. und ich glaube das wäre ein pluspunkt für mich. momentan ist sie auf ihn angewiesen, doch sollte die krankheit mal in den hintergrund geraten, wird es sich wieder ändern, hoffe ich.

ich weiss auch, dass ich höchstwahrscheinlich eine rückversicherung für ihr bin, doch ich schaffe es immer noch genügend gefühle in ihr auszulösen. zuhause ist momentan wohl ihr mann der dominante, denn sie ist jetzt ja auf ihn angewiesen. ich zeige ihr auch ab und an indirekt, dass sie mich auch verlieren könnte und dann nähert sie sich wieder von selbst. auch ich distanziere mich immer wieder, denn in dieser lage ist sie für eine entscheidung nicht bereit, ich versuche auf zeit zu spielen. bitte helfen sie mir bei einem möglichen Ex zurück.

Abstandshaltung zur Ex-zurück-Strategie

Thema 10 zu Ex-zurück-Strategie: Sven hat am geschrieben:

blume26Möchte meine Ex zurückgewinnen und brauche dringend einen Rat zum Ex zurück – die Zeit rennt

Sehr geehrter “Beziehungsdoktor”,

vor zwei Wochen hat sich meine Ex-Freundin aus mir unerklärlichen Gründen getrennt, weil sie, wie sie selbst bezeugt von einem Tag auf den andern keine Gefühle mehr für mich hatte. Davor lief die fünfmonatige Beziehung rundum perfekt. Es gab nie Streit oder sonst was und ihre Sehnsucht und Liebe zu mir war schon fast abnormal groß.

Nachlassende GefühleEx zurückTrennung

Da ich mich schon früher mit Beziehungsdingen befasst habe, wusste ich genau, wie wichtig es ist, dass ich, als männlicher Part, den dominanten Typ spielen muss. Dies ist mir auch seit Anfang unserer Beziehung perfekt gelungen und sie war ganz eindeutig der subdominante Part, exakt so wie Sie es auf einer ihrer Seiten beschrieben haben. Ich hatte alle Fäden in der Hand, sie war immer diejenige, die sich mehr nach mir sehnte. Doch plötzlich, nachdem ich ihr verneinte, dass ich mitkomme in den Urlaub mit ihr, sackte ihre Abhängigkeit zu mir ins scheinbar Bodenlose. Niemals hätte ich damit gerechnet. Sie sagte, sie weiß nicht warum, aber sie hat keine Gefühle mehr für mich und es ist aus. Ich weinte hemmungslos, da mir klar wurde, wie wertvoll sie eigentlich mir war und ist. Jetzt ist das Problem, dass sie nicht ganz in Ihr vorgegebenes Schema reinpasst, da wohl nicht ihr Verstand gesagt hat, dass sie Schluss machen soll, sondern tatsächlich ihr Gefühl, so wie sie mir es beschrieben hat.

Wie soll ich weiter vorgehen? Sie ist seit unserer Trennung für zwei Wochen weggewesen und wollte sich dann bei mir melden, wies mir geht. Was ist, Ihrer Meinung nach, die beste Ex zurück Strategie?

_____________________________

 Thema 11 zu Ex-zurück-Strategie: Mona hat geschrieben:

blume25Lieber Herr Ittner,

ich habe mich schon einmal an Sie gewandt….Damals hatte mich mein Freund für eine andere Frau verlassen. Doch ich habe ihn tatsächlich zurückgewinnen können, mit Ihrer Hilfe. Danke nochmal für Ihre super Unterstützung.

Wir waren dann auch wieder sehr glücklich zusammen und vor einem Jahr sind wir wieder zusammengezogen. Und er sagte, so eine Dummheit macht er nie wieder…Tja, irgendwie hatte ich meine Verwandlung wohl noch nicht genügend verinnerlicht und wir sind zunehmend ins alte Machtverhältnis geraten (er der Dominante).

Eine unausgeglichene Beziehung erschwert die Ex-zurück-Strategie

Jetzt hat er sich wieder getrennt. Ich habe die ersten Grübeleien bei Ihm schon vor 2 Monaten bemerkt. Diesmal gibt es bei ihm aber (angeblich) keine andere Frau. Er sagt wir sind in alte Muster zurückgefallen. Als wir getrennt waren, war ich “toller”…Jetzt klammere ich wieder mehr und er fühle, dass ich so abhängig von ihm sei. Dabei wäre ich doch eine tolle Frau und solle endlich mal selbständig und selbstbewusst sein. Er kann nicht immer mein Lebensmittelpunkt sein. Er kann das nicht mehr und will es nicht mehr versuchen. Er glaubt nicht, dass ich mich ändere. Er mich liebt, aber so wie es läuft zerbricht er daran. Er ist auch sehr traurig.

Ich liebe ihn auch (unnötig zu sagen). Doch der Boden unter den Füßen ist weg… Noch dazu wollte ich bald meine Abschlußprüfung machen. Auch dies hat unsere Beziehung die letzten Monate sehr belastet. Ich schreibe einfach schon ewig an der Arbeit (neige zum Perfektionismus, habe oft aus Frust geweint) und er sagte mir oft, dass er mich da nicht versteht und wird auch bei diesem Thema richtig sauer. Ich glaube er möchte einfach eine erfolgreiche Powerfrau mit Job “Mädchen” mit Minderwertig- keitskomplexen.

Ich sehe jedenfalls, dass ich so einiges tiefgreifend ändern muss. Der Abschluss muss her und ein Job. Und eine Zufriedenheit mit mir selbst. Er hat auch gerade ein allgemeinere Sinnkrise. Fühlt sich im Job nicht wohl und möchte auch weg aus Belgien.

Ich denke er ist sich nicht sicher ob diese Entscheidung auf lange Sicht die richtige ist. Nur jetzt kann er nicht mehr. Er fühlt sich so dünnhäutig. Aber er sagt auch, dass man nie weiss was kommt (zum Trost?). Und wenn ich frage was passiert wenn wir es ohne einander beide nicht aushalten, sagt er: Daran arbeiten, dass wir es wieder miteinander aushalten.

Die körperliche Anziehung ist entscheidend beim Ex zurück

Ich weiss es wird nicht schnell gehen. Doch wir lieben uns, körperlich ist alle perfekt, wir können uns quasi “sehr gut riechen”.
Aber: Was tue ich am besten, um ihn nicht komplett zu verlieren? Ist er jetzt Trennungstyp 2 und arbeitet daran mich zu vergessen?  Abstand nehmen?  Ich möchte es einfach gerade nicht noch weiter verschlimmern.

Abstandshaltung zur Ex-zurück-Strategie

Thema 12 zu Ex-zurück-Strategie: Sonja geschrieben:

blume23Hallo Wolfgang,

benötige Hilfe bei einem Ex zurück.

Mein Freund hat sich nach 1 1/2 Jahren Beziehung und damit verbundenen festen Zukunftsplänen vor 2 Wochen von mir getrennt.
Ich habe bis her den Kontakt abgebrochen, hab mir dann aber gestern gedacht, dass er zu stur wäre, sich einzugestehen einen Fehler gemacht zu haben und sich dann zu melden.

Ex-zurück-Strategie … Wolfgang … Vorbereitung auf ein Treffen

Deshalb habe ich ihn angerufen und gefragt ob er mir nicht bei meiner Hausarbeit behilflich sein könnte. Er hat sofort zugesagt und meinte er hätte Donnerstag oder Freitag Zeit. Ich habe darauf hin selber den Zeitpunkt festgelegt, in dem ich meinte, dass ich zu der und der Zeit schon verabredet sei. Jetzt treffen wir uns Ende der Woche, aber ich habe keine Ahnung wie ich ihm gegenüber treten soll.

Ich denke schon, dass ich stark genug bin um ganz cool zu bleiben, dass habe ich ja bereits am Telefon geschafft. Nur habe ich Angst, er könnte sich gar nicht melden, wenn ich nicht die Initative ergreife, weil er zu stur ist. Das war er auch in der Beziehung immer.
Vorstellen kann ich mir dazu nicht, dass er keine Gefühle mehr hat, da er mir noch ein paar Wochen vor der Trennung gesagt hat, wie gerne er mit mir zusammen ziehen möchte und dass er es sich sehr gut vorstellen könnte auch sein Leben mit mir zu teilen.
Ich hoffe du kannst mir helfen mich auf das Treffen vorzubereiten, so dass mein Ex zurück ein Erfolg wird!

 ________________________

 Thema 13 zu Ex-zurück-Strategie: Marcel hat im Forum geschrieben:

blume22Hallo,

ich wurde vor wenigen Tagen von meiner Ex verlassen und brauche deshalb eure Hilfe bei einem Ex zurück. Es kam ziemlich überraschend für mich, da wir das Wochenende zuvor noch zusammen verbracht hatten und da war eigentlich alles prima. Wir hatten eine schöne Zeit, Sex der von ihr ausging und eigentlich war alles prima. Dann nach einem kleinen Streit unter der Woche per SMS, aber wirklich nichts großes, folgte zwei Tage später eine Nachricht von ihr dass sie am Wochenende zu mir kommen möchte aber zum reden, irgendwie war mir da klar um was es gehen würde und ich bat sie mir doch per Telefonat zu sagen um was es geht. Das hat Sie dann auch gemacht, also die Beziehung beendet. Am darauffolgenden Samstag haben wir und dann noch mal auf ein Gespräch getroffen um die Sache wie Erwachsene zu klären.

Stress u. schwindende Gefühle erschweren ein Ex zurück 

Zu den Eckdaten, ich bin 31 Jahre alt, Sie ist 25, wir waren 2 Jahre zusammen, und vor 3 Monaten ist sie 100 km weiter in eine andere Stadt gezogen. Als wir uns kennengelernt haben, machte sie eine Umschulung, das heißt natürlich viel Stress und unmögliche Arbeitszeiten. Da ich meine Diss mache, habe ich auch viel Druck und Stress, trotzdem haben wir im ersten Jahr alles eigentlich gut auf die reihe bekommen. Ich habe sie in meinen Freundeskreis integriert ich konnte ihre Freunde kennen lernen und ihre Arbeitskollegen. Am Anfang wollten wir auch noch nicht die Eltern gegenseitig kennen lerne, das ging auch von ihr aus. Eigentlich war alles ok, da sie oft mit ihrer Umschulung und den Arbeitszeiten unzufrieden war, habe ich ihr immer halt geben können und war so viel für sie da, was ich aber sehr schön fand.

Mit einer Auszeit kann man eine Ex-zurück-Strategie verknüpfen

Vor 5 Monaten kam dann für mich der Schock, wie aus heiterem Himmel, wollte sie eines Abends mit mir reden, erzählte mir wie unglücklich sie mit diesen Situationen war, und dass sie eine Pause möchte. Daraufhin war ich geschockt, meinte dann ich will keine Pause nur ein ja oder nein, und wir streiteten, letztendlich haben wir uns auf eine Woche Pause geeinigt und dann wollten wir beide auch die Beziehung fortsetzen, und mehr Kompromisse eingehen.

Nun kurz darauf war sie fertig mit der Umschulung und konnte nicht mehr in der Stadt wohnen da ohne Geld keine Wohnung. Ich hab sie natürlich bei mir wohnen lassen und ihr einen Job besorgt der ihr viel Spass machte. Da zu gleichen Zeit mein Job immer stressiger wurde, und ich mächtig viel Druck aushalten musste, war ich oft unglücklich und depressiv. Am abend haben wir uns dann mit meinem Kumpel oder den neuen Arbeitskollegen getroffen aber eigentlich immer das gleiche gemacht, Bierchen trinken oder mal Kino, auch alleine wir zwei natürlich.

Naja wie soll ich sagen, viel geändert hat sich in der zeit nicht, da sie oft unter der Woche frei hatte, war sie oft bei ihren Eltern und bei ihren alten Freunden, aber da konnte ich nie mit, da ich arbeiten musste und sie dann oft am wochenende. Vor 6 Wochen ist sie nun 100 km weiter weg gezogen, und davor hatte sie noch zeit für ein wenig Urlaub mit den neuen, alten freunden aus ihrer Heimat.

Und nun hat sie wie bereits gesagt am vor 6 tagen die Beziehung beendet. Als gründe meinte sie dass die erste Trennung von ihr ein Warnschuss war sie in letzter Zeit das Gefühl hatte, dass sich nichts daran ändern wird, aber das hatte sie so vorher nie gesagt. Ausserdem meinte sie beim ersten Schluss, hätte sie viel mehr investiert in die Beziehung. Sie sagte auch dass danach vieles besser war, aber sie einfach nicht mehr kann, das ist doch n Widerspruch irgendwie? Und da ich ihre Familie und die alten Freunde kaum kenne, meinte sie ich würde nur ihr halbes Leben kennen. Ausserdem wirft sie mir vor, dass ich nicht mit ihr in Urlaub bin oder zu Festivals etc… ich hatte seit Jahren keinen Urlaub mehr, ich kann’s mir einfach nicht erlauben in der momentanen Situatinon, warum versteht sie das nicht mehr? Ich denke ich war ihr zu depressiv, habe viel versucht mit den Frust einfach durch Alkohol zu verdrängen etc…

Naja lange, konfuse Rede, aber ich kann mich gerade nicht konzentrieren, nun sind wir seit 6 Tagen getrennt, ich habe ihr nach unserem persönlichen Treffen noch mal eine Nachricht geschrieben, dass ich finde dass sie eine tolle Frau ist, aber dass ich ihre Entscheidung akzeptieren muss, und dass sie vielleicht noch zu jung für eine so feste ernste Beziehung ist.

Die Akzeptanz der Trennung ist eine wichtige Bedingung  für die
Ex-zurück-Strategie

Daraufhin hat sie sehr freundlich geantwortet, dass sie froh ist dass ich es akzeptiere, und sie hofft dass wir irgendwann Freunde werden, sie die ganze Zeit sehr genossen hat, und ihr die Entscheidung nicht leicht gefallen ist. Und dass sie will dass wir Freunde werden, aber sie mir die Kontaktaufnahme überlässt (wann und ob überhaupt). Sie findet es zwar schade nicht mehr zu wissen was ich mache und wie es mir geht, aber sie wünscht mir alles Gute….

Jetzt sind wir seit Sonntag in der KS…die ersten Tage gings mir recht gut, ich habe keinen Alkohol getrunken (was ich sonst öfters mache), war wieder joggen, hab Freunde getroffen, soweit ist es ok, aber wenn ich ins Bett gehen möchte, komme ich nicht zur Ruhe. Mein Kopf überlegt sich die ganze Zeit, ob sie vielleicht eine der Frauen sein könnte, die möchte dass man um sie kämpft, um ihr so zu zeigen, dass ich alles in ihrem Leben kennen lernen möchte, dass sie mir so wichtig ist…

Ich habe die Ratschlags Bücher gelesen, und auch die meisten Fehler nicht begangen, ich hab nicht gebettelt, keine Geschenke geschickt, bin nicht beleidigend habe nicht mehr geschrieben dass ich sie Liebe oder irgendwas …….aber irgendwie glaube ich dass sie sich nie melden wird, und es von mir erwartet. Ich weiss auch dass ich ohne sie glücklich werden kann, und sie nicht die einzige Frau ist…aber ich würde gerne mit ihr glücklich sein, da ich sie Liebe. Ausserdem würde ich ihr jetzt gerne schreiben, um mich zu rechtertigen und ihr sagen, dass das was sie erwartet so nicht möglich war und es auch nicht stimmt nur weil ich die neuen Freunde nicht kenne, im alten Freundeskreis kenn ich doch alle! Ich könnte wirklich ehrliche Meinungen zur Situation vertragen, auch wenn sie negativ sind…glaubt ihr dass ich noch Hoffnung haben soll? Oder wie würdet ihr das ganze einschätzen?

Eine Reflektion über Vergangenes steht oft am Anfang einer Ex zurück Bemühung

Als ich gestern nach hause kam, hatte ich eine sehr Nachricht von ihr bekommen, und jetzt bin ich ziemlich verwirrt. Sie schreibt dass, sie nach unserem Gespräch am Samstag viel nachgedacht hat, und sie vielleicht wirklich nur das negative gesehen hat. Dass sie aber jetzt auch die guten Erinnerungen sieht. sie schreibt mir was für ein toller mann ich bin, und sie dankt mir, dass ich ihr zeit in der Ausbildung so sehr für sie da war. Ausserdem schreibt nun sie, dass sie mir wirklich keine faire Chance gegeben hat, zu zeigen dass ich mich ändern möchte…das ist jetzt alles nur sehr verkürzt, gerne wenns jemand interessiert kann ich den ganzen Text kopieren…was mir am meisten Angst macht ist die Aussage, dass sie loslassen will, bzw. dass wir gute Freunde bleiben.

Ich will doch nicht, dass sie los lässt, dass sind doch genau die Äusserungen die ich wollte…eine faire zweite Chance!
Habe ihr darauf kurz geantwortet…dass ich weiss das für sie nicht alles schlecht war, und ich mich in erster Linie für mich ändern wollte…jetzt kam von ihr dass sie darüber froh ist, dass ich weiss dass nicht alles schlecht ist. Puh, das war jetzt viel Text gewesen, aber musste mir das mal alles von der Seele schreiben. Habt ihr eine Rat für mich? Ich möchte sie einfach nur zurück. Eine Strategie „Partner zurück“ gibt es sowas? Bin für jeden Rat dankbar.

Abstandshaltung zur Ex-zurück-Strategie

Thema 14 zu Ex-zurück-Strategie: epsy hat am 15.5.2011 im Forum geschrieben:

blume21Hallo erstmal!

Gerne möchte ich meine Trennungs-Geschichte hier vorstellen und um Hilfe bei einem Ex zurück bitten. Sie niederzuschreiben, damit es jemand anders liest und eventuell objektiv antworten kann, stelle ich mir als eine Hilfe für mein Problem vor. Ich bin sicher, dass wird ein längerer Post. Aber ich denke es lässt sich lesen lachen

Meine Ex und ich haben uns vor 3 Jahren kennengelernt, sie 21, ich 28. Ein ziemlicher Altersunterschied. Als wir uns kennenlernten, war ich etwa 2 Jahre Single, zuvor hatte ich eine 7 jährige Beziehung, bei der so einiges die letzten 3 Jahre nicht mehr geigte. In der 7 jährigen Beziehung war eine längere Arbeitslosigkeit, Motivationslosigkeit und allgemein eine verfahrene Situation schuld, das beide stehen blieben und sich die Liebe beider entfernte, obwohl ich bis zum Schluss noch starke Gefühle hatte. Diese Gefühle waren aber eher gegenüber der Beziehung als solches stark, die Person konnte ich relativ schnell vergessen.

Infobegriffe: subi/domi, Ex zurück, Arbeitslosigkeit

Nach der Trennung war ich ganz schlimm einsam, habe aber meinen Job halten können den ich ein Jahr vor der Trennung fand. Am Ende dieser 2 jährigen Single-Zeit habe ich wieder angefangen, mich wohl zu fühlen, Dinge zu unternehmen und war allgemein einfach mehr mich selber. Komisch hä, dass dann eine Frau in mein Leben tritt, die viel eher zu mir passte, die fun und interessant war. Nach einigen Wochen schon hat sie sich irgendwie in mein Leben eingeschlichen und zog ein. Sie hatte wenig dabei und ich war über beide Ohren verliebt und glücklich, nicht mehr einsam zu sein.

Nach ca. 3 Monaten nach unserem Zusammenkommen suchte sie sich eine Teilzeitstelle in meiner Stadt und zog hierher. Das ging irgendwie an mir vorbei, obwohl ich wohl besser alleine in der Wohnung geblieben wäre. Ich war nach so einer langen Beziehung einfach nicht reif für eine weitere die so nahe kommt. Anfänglich war sie sich auch unsicher wegen meiner Liebe, ich denke ganz eins mit dieser Entwicklung war ich unterbewusst doch nicht. Trotzdem hat es sich doch so entwickelt, dass ich mich nicht unwohl fühlte.

Mit dem jetztigen Wissenstand habe ich natürlich mehr Einblick. Sicherlich kam es ihr gelegen, schnell bei den Eltern auszuziehen und in ein gemachtes Nest zu kommen. Auch meine Rolle in der Beziehung war relativ klar. Ich musste wohl stark und selbstbewusst rübergekommen sein. Schon nach einem halben Jahr, nach ihren Angaben, habe sie begonnen an der Liebe zu zweifeln. Ich denke, das hat stark damit zu tun, dass ich doch viele Altlasten von früher mittrug. kleinere Schulden, nicht immer der glücklichste im Job und allgemein eine gewisse Passivität waren schon präsent.

Ex zurück … stressige Arbeitssituation … Liebe verloren

Nach ca. 1 Jahr habe ich einen grossen Schritt in meinem Berufsleben angegangen und pendle seither täglich ca. 4 h zum Arbeitsort und zurück. Das ist ne Belastung die sich mittlerweile zu einer verfahrenen Situation vergrössert hat und ich nun die Kündigung mit grosszügiger Kündigungsfrist erhalten habe. Ich bin schlichtweg überfordert. Nochmals kurz zur Beziehung zurück, über diese 3,5 Jahre hat sie mir jetzt 3 mal gesagt sie liebe mich nicht mehr. Vor ca. 1 Jahr haben wir dummerweise wie ein naives Ehepaar Nachwuchs zugelegt, ein Huskyhund den wir beide über alles lieben.

Trotzdem hat es ihre Liebe zu mir nicht neu entfacht, weshalb sie nun letztes Wochenende zum dritten und letzten Mal gesagt hat, dass die Liebe nicht mehr da ist. Viel wichtiger jedoch hat sie die Kraft gefasst, sich von mir abzuwenden, da sie gerne Dinge lernen will für sich selber. Wir hatten unseren Haushalt nicht wirklich im Griff (beide haben Tendenzen zur Passivität und Faulheit) und haben uns wohl auch ein bisschen zuwenig Achtung entgegengebracht.

Ich selber habe doch Entwicklungen durchgemacht, selbst meine Mutter sagt sie sehe Fortschritte in meinem Verhalten, wie ich rede und handle etc. Ich nehme nicht mehr alles so easy sondern überlege mir die Vorteile und Nachteile und versuche Konsequenzen abzuwägen. Auch bei der Beschaffung des Hundes habe ich genau gewusst, dass dies eigentlich einfach ein Versuch ist. Gänzlich vergessen habe ich dabei, dass der Hund ein riesen Thema wird und wir diesen wohl nicht halten können, wenn einer von beiden seine Verpflichtungen nicht mehr wahrnehmen kann.

Ich habe sie mehrmals gewarnt, dass diese Entscheidung 10-15 Jahre Konsequenzen hat. Für mich sind aber solche Entscheidungen etwas, dass das Leben lebenswert macht, und beide haben auch gute Lebenseindrücke erhalten. Nun habe ich natürlich viel mehr Informationen, sie sagte mir sie sei total überfordert beim Planen des Hundesitters, sie fühle sich festgefahren in unserer Wohnung, sie habe jemanden kennengelernt (der zwar nicht in Frage kommt für sie) jedoch für sie bedeute, dass man das Leben auch anders leben kann. Also schlichtweg eine Faszination auf sie ausübte.

Sie glaubt nicht mehr an ein Ex zurück

Gestern haben wir uns nun getrennt, weil sie keine zukunft mehr sieht, nicht mehr kämpfen mag. Sogar den Hund, den sie liebt, abgeben muss/will damit sie alleine sein kann. Ich verstehe ihre Motive. Sie muss diese Dinge erleben damit sie selbständiger wird. Nicht einen Ersatz-Vater sucht (sie ist ein Scheidungskind) und für sich selbst sorgen kann.

Für mich ist die Situation natürlich hart. Ich selber habe keinen Ablösungsprozess wie sie, der schon in der Beziehung stattgefunden hat und irgendwie an mir vorbei ging. Ich war ständig geschafft vom vielen Pendeln und hatte auch zuwenig Feingefühl aufgebracht. Die Zeichen waren klar. Sie hat Haushalt machen boykottiert, damit sie nach Ihrer Aussage mich verärgern kann, damit ich sie rausstelle. Sex war immer meine Initiative, sie vergass die Pille ständig (habe ihr geholfen daran zu denken) und kaufte zuletzt einfach keine mehr. Selbst Sachen wie gutes Hundefutter kaufen machte sie nicht mehr.

Ich habe dutzende Gründe, mich und sie an der Nase zu nehmen. Trotzdem befinde ich mich in einer anderen Lage wie sie. Ich habe diese Lebenserfahrungen gemacht die sie sucht, auch wenn ich noch bessere Lehren daraus ziehen hätte können. Sie sagt mir schon ziemlich klar, dass die Trennung wohl wegen einem Attraktivitätsverlust von mir stattfand, jedoch sei ihr Hauptmotiv endlich ihr eigenes Ding zu drehen, Freiheit zu erlangen.

Eine Ex-zurück-Strategie darf nicht auf Mitleid abzielen

Ich hatte Pläne mit ihr, dachte sogar über Ehe und Kinder nach, obwohl sie natürlich viel zu jung dafür ist und das nicht in Frage kommt. Das wusste ich immer. Nach unserer Aussprache und Trennung über die letzten drei Tage haben wir dauernd festgestellt, wie gut wir zusammen reden können. Sie sagte, nach meiner Tiefgründigkeit bei den letzten Gesprächen möge sie mich noch viel mehr, sie könne mir aber nicht die Antworten geben die ich gerne hören möchte.

Wir gingen dann sogar, so doof es tönt, noch zusammen ins bett. Sie versuchte mich zu trösten, da ich wirklich voll am Boden war. Sie hat auch erkannt, dass sie sehr ungeeignet dafür ist, mich zu trösten. Trotzdem tat sie es, da ich sie natürlich in dieser Situation auch traurig machte. Ich bin sicher, das war ein Fehler. Ich muss jetzt Abstand gewinnen und zu mir selbst finden. Aber da es so schmerzt, darf ich jetzt auch erst mal ein wenig trauern.

Eine Ex-zurück-Strategie kann beiderseits tiefgreifende Effekte auslösen

Dies ganze ist schon auch ein Schlüsselerlebnis für mich, da ich jetzt konkrete Schritte einleite zum mein Leben zu entrümpeln. Ich schmeiss alles überflüssige weg zuhause, suche mir einen Job in der Nähe und ich habe vor, die Wohnung mit ihr zusammen aufzulösen. Dabei verspreche ich mir, endlich ein wenig näher zu meinem Idealbild zu kommen. Einfach mal Haushalt, Finanzen und Träume in den Griff bekommen. Dies würde auch wieder zu einer erhöhten Attraktivität führen. Obwohl, Hoffnungen sie zurückzugewinnen mache ich mir nur beschränkt. Ich habe einfach ein riesen Problem, alles aufzugeben. Vorallem der Hund macht mir unsägliche Bauchkrämpfe, natürlich auch das sie sehr nahe an meinem Bild einer Traumfrau noch ist.

Hübsch jung und ehrgeizig, das war sie immer. Die Kraft die sie nun entwickelt hat, macht sie nur noch attraktiver. Ich büsse immer mehr ein, obwohl ich dieser Opfer-Rolle so schnell wie möglich entweichen will. Ach was soll ich nur machen, ich bin handlungsunfähig wegen dem Schmerz. Vielleicht entwickle ich bald mal die Fähigkeit, auch Fehler bei ihr zu sehen. Das ganze ging so freundschaftlich über die Bühne, dass ich einfach immer noch eine Verbundenheit fühle. Ich habe auch den Fehler viel mehr bei mir gesucht, da ich auch nicht zufrieden bin mit meiner Lage.

Ich male mir echt aus, unter anderen Umständen oder zu einem späteren Zeitpunkt, wenn sie diese Dinge erlebt hat, könnte sie zurückkommen. ich hätte noch viel mehr zu schreiben, zu erklären. aber das wird ein monster post. Bitte helft mir beim Ex zurück!!!

Abstandshaltung zur Ex-zurück-Strategie

 Thema 15 zu Ex-zurück-Strategie: Werwolf hat im Forum geschrieben:

blume20Liebe Forengemeinde, zu folgendem Problematik hätte ich gerne den Rat der Community:

Meine Freundin hat sich nach einjähriger Beziehung vor kurzem von mir getrennt. Da ich noch sehr viel für sie empfinde, möchte gerne ein Ex zurück versuchen. Ich schildere euch nachstehend kurz die Beziehung und wie es zur Trennung gekommen ist:

Ängste u. Anklammerungstendenzen erschweren die Beziehung

Die Beziehung gestaltete sich von Anfang an recht schwierig, weil meine Exfreundin sehr große Angst vor dem Alleinsein hat. Deshalb hat sie ein sehr stark klammerndes Verhalten an den Tag gelegt. Das ging so weit, dass ich meine Hobbys teilweise nicht mehr ausüben durfte. Noch vier Wochen vor der Trennung äußerte sie, dass sie es sich ohne meine ständige Anwesenheit überhaupt nicht mehr vorstellen könne. Außerdem musste ich sie ständig zu irgendwelchen Terminen fahren und auch wieder von dort abholen. Sie rief täglich mehrmals an, um sich meiner Fürsorge zu versichern.

Durch dieses Verhalten gab sie mir das Gefühl, gebraucht zu werden und etwas ganz Besonderes zu sein. Das habe ich sehr genossen. Wir haben uns sehr gut verstanden, hatten viele gemeinsame Interessen und haben nahezu jede freie Minute miteinander verbracht. Diese ständige Zweisamkeit haben wir beide als sehr angenehm und erlebt. Wir lebten während der gesamten Beziehung bei ihr.

Das Verhalten meiner Exfreundin war oft sehr sprunghaft und unberechenbar. Sie konnte in einem bestimmten Augenblick das eine sagen und im nächsten Moment genau das Gegenteil tun. Sie konnte im Minutentakt ihre Meinung ändern. Außerdem neigte sie dazu, auf geringfügige Anlässe mit sehr heftigen Wutausbrüchen zu reagieren. Einige Male drohte sie während solcher Ausbrüche mit Trennung.

Subdominanz durch Beziehungsinvestition behindert eine Ex-zurück-Strategie

Obwohl dies im Widerspruch zu ihrem klammernden Verhalten steht, habe ich die Beziehung als eher unausgeglichen erlebt. Oft hatte ich das Gefühl, dass mir die Beziehung wichtiger ist als ihr und dass ich auch emotional mehr investiere. Da ich noch in der Ausbildung bin hatte ich die Zeit, mich völlig auf die Beziehung einzulassen. Da sie berufstätig ist, war sie oft abgelenkt und konnte mir nur einen Teil ihrer Aufmerksamkeit widmen. Dies wurde durch einen Jobwechsel und den damit verbundenen Bewerbungsstress zu Beginn der Beziehung noch verschärft. Oft war sie auch sehr kühl. Da ich mich dadurch emotional vernachlässigt gefühlt habe, hat sich das Ungleichgewicht in der Beziehung möglicherweise noch mehr verstärkt.

Machtansprüche stören das Beziehungsgleichgewicht und damit die
Ex-zurück-Strategie

Um Streitigkeiten aus dem Weg zu gehen, hatte ich mir immer mehr angewöhnt, meistens das zu tun, was sie wollte. Dies wurde auch durch ihre Trennungsdrohungen verstärkt. Wortwörtlich sagte sie: „ Wenn du nicht machen willst was ich sage, trennen wir uns.“ Nach ihrer Aussage hatte sie auch in allen ihren früheren Beziehungen einen sehr dominanten Part. Sie hatte extrem hohe Ansprüche an das, was ich für die Beziehung tun soll, war aber selber nicht bereit etwas zu investieren.

Einige Wochen vor der Trennung ist mir ein leicht distanziertes Verhalten ihrerseits aufgefallen. Das habe ich mir aber erst im Nachhinein klar gemacht. So hat sie beispielsweise nicht mehr darauf bestanden, dass ich sie wo hinfahre und dann wieder abhole. Außerdem hat sie plötzlich vorgeschlagen, dass ich einige Tage wegfahren sollte Dies hätte sie vorher nie getan. Zudem klagte sie öfters über Depressionen, die durch berufliche Unzufriedenheit ausgelöst wurden. Außerdem klagte sie, dass es in ihrem Leben nun immer so weitergehen wird und keine Steigerung mehr zu erwarten sei. Sie fand sich und ihr Leben langweilig und zum kotzen. Andererseits unternahm sie viel mit anderen Menschen und war danach oft gut drauf. Die ständigen Anrufe ihrerseits gingen aber unverändert weiter.

Die Trennung kam dann sehr plötzlich und für mich sehr überraschend. Sie war auf eine Party gegangen und als ich dann eintraf, flirtete sie ausgelassen mit mehreren Leuten. Als sie mich sah, veränderte sich ihr Gesichtsausdruck schlagartig. Kurz darauf war sie verschwunden.

Sie zug sich dann abends völlig von mir zurück. Am nächsten Tag hörte ich nichts von ihr, bis ich sie dann abends per SMS fragte, was los sei. Sie antwortete, dass sie Stimmungsschwankungen habe. Am nächsten Tag rief sie mich an und tat so, als ob nichts gewesen sei. Dies ging dann noch zwei Tage so weiter, an denen sie mich ständig kontaktierte, aber nur über belanglose Dinge reden wollte. Ich hoffte, dass sich die Sache von allein auflöst.

Stimmungsschwankungen können eine Ex-zurück-Strategie negativ beeinflussen

Nach einigen Tagen sprach ich sie auf die Situation an. Sie meinte, dass sie unter starken Stimmungsschwankungen leide und mit ihrem Leben allgemein unzufrieden ist. Ich fragte, ob wir noch zusammen sind. Darauf antwortete sie, dass sie es nicht wisse. Auf die Frage, ob sie mich noch mag antwortete sie, konnte sie keine rechte Antwort geben. Daraufhin habe ich dann die Trennung ausgesprochen. Dem widersprach sie in keiner Weise. Als sie mich bat, mit ihr befreundet zu bleiben, habe ich dies entschieden abgelehnt und betont, dass ich keinen Kontakt mehr wünsche. Anschließend habe ich das Telefonat beendet.

Nachts hat sie mich dann angerufen und mir ihre Situation nochmals zu erklären versucht. Dabei sagte sie, dass ihr besonders aufgefallen sei, dass ich für die Beziehung sehr viel investiere und sie nicht weiß, ob sie mir das zurückgeben kann. Sie habe deswegen ein schlechtes Gewissen und wolle mich nicht ausnutzen. Ich habe ihre Aussage dann so interpretiert, dass ihr das Ungleichgewicht in unserer Beziehung aufgefallen ist und sie deshalb keine Gefühle mehr für mich hat. Sie hat es eben nur etwas schonender formuliert, um mich nicht zu verletzen. Sie bat mich, dass sie mich weiterhin anrufen darf. Dies tat sie dann auch weiterhin täglich. In unseren Gesprächen ging es dabei wieder nur um Alltäglichkeiten.

Eine Woche nach der Trennung sagte ich ihr, dass ich die ständigen Gespräche über Belanglosigkeiten, in Anbetracht dessen was vorgefallen ist, unangebracht finde. Ich sagte ihr klar, dass ich die Kombination ihres Verhaltens in der Beziehung sowie während und nach der Trennung als sehr verletzend empfinde: Erst eine extrem enge Beziehung und ihr ständiges Klammern, dann plötzlich eiskalt fallen lassen und anschließend so zu tun, als sei nichts gewesen. Ich schlug ihr vor, einige Wochen absolut keinen Kontakt mehr zu haben und bat sie, mich nicht mehr anzurufen.
Ich sagte ihr, dass ich die Zeit brauche um zu verstehen, was mein Anteil an dem war, was in der Beziehung falsch gelaufen ist und dies in meinem Leben, auch außerhalb einer Beziehung, besser machen will. Anschließend könne man sich ja mal treffen und über alles reden.

Die Ex-zurück-Strategie benötigt anfänglich eine strenge Kontaktsperre

Sie war dann plötzlich ganz still und stimmte dem zu. Wir sind so verblieben, dass Ich mich bei ihr melde. Diese Kontaktsperre läuft nun seit nahezu fünf Wochen. Ich habe mich strikt daran gehalten und sie auch.

Sie hat große Angst, allein zu sein. Aus diesem Grund befürchte ich auch, dass sie sich relativ schnell in eine neue Beziehung stürzt. Sie hatte bisher viele, eher kurze Beziehungen. Da wir vor der Beziehung schon eine Zeit lang befreundet waren, weiß ich, dass sie sich nach Trennungen oft schnell etwas Neues gesucht hat. Diese Beziehungen haben dann allerdings teilweise nur wenige Wochen gehalten, waren aber sehr intensiv.

Persönlichkeitsgestörte reagieren oft nicht auf eine Ex-zurück-Strategie

Ich bin mit Eigendiagnosen sehr vorsichtig aber mir ist aufgefallen, dass ihr Verhalten leichte Züge einer Borderline-Symptomatik aufweisen könnte. Darauf wurde ich insbesondere durch das Gespräch mit anderen Leuten aufmerksam.

Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr  mich bei einem Ex zurück unterstützen würdet. Sorry, dass der Text solange geworden ist.

Abstandshaltung zur Ex-zurück-Strategie

Thema 16 zu Ex-zurück-Strategie: einsamespitze hat am 30.12.2010 im Forum geschrieben:

blume19Hallo liebes Forum, brauche Hilfe beim Ex zurück. Meine Liebes(kummer)-Geschichte ist echt kompliziert und ich bin mit meinen Nerven inzwischen total am Ende:

Er war/ist meine Liebe des Lebens. Wir lernten und vor mehr als vier Jahren kennen als ich von meinen Eltern in eine andere Stadt zog und ein Studium anfing. Er studierte das gleiche wie ich (ich nenne ihn mal Stephan). Zu der Zeit hatte ich noch einen Freund, allerdings eine von anfang an Fernbeziehung, die zwei Jahre ging. Ich nenne ihn mal Thorsten. Wir sahen uns am Wochenende oder noch seltener und ich hatte schon lange das Gefühl, dass er nicht der Mann für mein restliches Leben werden wird.

In der neuen Stadt lernte ich natürlich viele neue Leute kennen und meine Kommillitonen und Stephan. Er fragte mich schon nach 3 Wochen ob er Chancen bei mir hätte. Ich war total überrumpelt. nach 3 Wochen kann ich mich nicht in jemand verlieben ohne dass ich ihn kenne. Ich sagte ihm, ich hätte eigentlich einen Freund.

Und trotzdem sahen wir uns ja im Studium und verstanden uns total gut, wurden richtige Freunde und er lief mir trotzdem hinterher, begleitete mich nach Hause usw. obwohl ich immer wieder sagte er bräuchte das nicht usw. weil ich wegen meinem damaligen Freund auch Schuldgefühle hatte. Nach zwei Monaten merkte ich jedoch, dass sich bei mir auch Gefühle entstanden für Stephan. Wir hatten soviel gemeinsam, gleiche Vergangenheit und beide total lustig usw. Jedoch traf ich mich nie alleine mit ihm, sondern nur im Rahmen des Studiums und mit Studienkollegen.

In der Vergangenheit gab es schon einmal ein erfolgreiches Ex-zurück

Nach insgesamt 8 Monaten machte ich mit meinem Freund Schluss (Thorsten). Wir waren schon mal ein Jahr getrennt und hatten auch Probleme gehabt, aber Hauptgrund war doch Stephan gewesen, weil ich nur noch ihn wollte. Ich und Stephan kamen zusammen. Es war einerseits so super alles, total schön, ich war wirklich noch nie so verliebt und sicher gewesen in meinem Leben wie mit ihm. Aber nach 2 Monaten meinte er schon, dass er sich sicher sei, dass es nicht lange zwischen uns halten würde. Ich wusste nicht was er meinte, ob er nicht wollte oder nur Angst hatte. Jedoch merkte ich, dass er anfing an mir rumzumeckern, was meinen Musikgeschmack betraf, meine Freunde und meine Art. er war oft beleidigt und ich bin jemand, der oft Spaß macht.

Dennoch hielt diese Beziehung jetzt 3,5 Jahre und jetzt ist es aus. Ich merkte, dass er immer wieder eifersüchtig war. Jetzt erst kommen mir die Momente hoch, in denen er mir sagte nach eifersuchtsszenen: “Aber bei deinem Ex hast du das auch gemacht!” Ja ich hatte einen Seitensprung, aber solange ich mit Thorsten zusammen war, habe ich mit Stephan nie was gehabt also sexuell, aber für beide war klar,d ass da was ist.

Eifersucht ist ein sehr hinderliches Gefühl bei einer Ex-zurück-Strategie

Mir ging Stephans Eifersucht wirklich irgendwann auf die Nerven und dennoch versuchte ich normal darauf zu reagieren. Er laß meine Nachrichten im Internet. Als mir ein guter Freund, den ich und alle meine Freunde schon seit vielen Jahren kennen, schrieb, dass wenn ich wieder zu Hause bei Eltern bin, soll ich bescheid sagen, damit wir uns alles wieder zusammen treffen können, hat Stephan das gelesen und ist total ausgerastet und wollte mit mir Schluss machen, weil er angeblich mit so einer Frau nicht zusammen sein will. Ich war so sauer, dass er überhaupt meine Nachrichten gelesen hat, aber er bestand auf sein Recht, dass er mehr Grund hätte sauer zu sein. Ich gab nach. Irgendwie wohl aus Pflichtgefühl, ihm beweisen zu müssen, dass er sich keine Sorgen machen braucht, dass ich wieder zum Ex möchte. Und ich wollte das ja auch nicht.

Irgendwann saß ich aber wirklich nur noch zu Hause rum. Er arbeitet an Wochenenden als Türsteher. ich war an Wochenenden zu hause, alleine vor dem Fernseher. Er sagte auch immer, er will nicht dass ich dort hingehe wo er arbeitet, weil er sonst immer schauen müsste, was ich so mache, und wirklich einmal als ich dort war und am Tisch saß mit meiner Freundin und es kamen zwei Jungs und zwei Mädchen um sich daneben zu setzen, weil es der einzige freie Tisch war und er das sah, drückte er mir meine Wohnungsschlüssel in die Hand und sagte, ich kann heute ohne ihn schlafen.

Vier-Jahres-Frist ist bei Langzeitbeziehungen oft das Aus

Ich wurde zunehmend unglücklicher, flüchtete in mein Studium, lernte viel, um eine Ausrede zu haben für alle, dass ich nicht ausgehen kann. Übrigens bin ich jetzt 26 und war seit meinem 22 lebensjahr mit ihm zusammen. Er ist 2,5 jahre älter als ich.
Ich hatte kaum Ablenkung neben meinem Studium, ausser meinem Nebenjob im Lidl, der auch anstrengend war. Ich wollte auch mal wieder feiern, aber entweder er hatte vorher was dagegen oder wenn ich ihn mal davon überzeugte, dass ich unglücklich bin und er verständnisvoll tat, dann war er hinterher irgendwie komisch zu mir. Stellte mir dauernd Fragen, was ich denn dort so gemacht habe, ob mich jemand angemacht hätte und wer alles da war etc.

Ich weiß nicht warum, ich merke es erst jetzt, ich zog mich von ihm irgendwie zurück. Einerseits machte ich noch alles, mich um ihn sorgen, geschenke, kochen (ich hätte auch für mich gekocht, ich mag das ) aber ich konnte mit ihm nicht so richtig Sex haben. Entschuldigung wenn ich das so sage, aber er wollte nur noch Doggystyle und ich fragte ihn irgendwann, ob er mir denn nicht auch mal ins Gesicht schauen möchte und umarmen. Schliesslich möchte ich auch mal etwas Zärtlichkeit haben.

Die Geschichte ging soweit, dass ich diesen Jahres im März nach meinem Studium für drei Monate nach Moskau ging, um ein Praktikum zu machen. ich überredete ihn ständig mit mir zu gehen aber er wollte nicht. Schliesslich ging ich alleine. Die erste Zeit meldete er sich kaum, eine Woche lang. Dann auf einmal meldete er sich die ganze Zeit bei mir, wir chatteten viel, telefonierten, er war total nett zu mir, sagte mir wie sehr er mich liebt usw. Es störte mich sogar nicht, dass wir chatteten solange ich auf der Arbeit war, und als ich wieder zu Hause war und das jeden Tag.

Bei diesem Praktikum waren wir insgesamt 3 Leute. Ich, ein Mädchen und ein Junge, der kein Wort russisch konnte. Wir nahmen ihn sozusagen in unsere Obhut, weil er sonst nicht klarkam. Ich erzählte Stephan alles, was ich machte, wollte ihn an meinem Leben teilhaben lassen. Er erzählte mir kaum was, okay er erzählt auch so kaum was. Und doch, ich schrieb ihm seine Abschlussarbeit in Moskau während ich noch arbeiten musste, half ihm sehr viel, weil er sonst immer alles vergisst. Und als er seine Abschlussarbeit abgab, schrieb er mir zwei Tage später, dass ich eine Lügnerin sei, und ihn angelogen hätte und was mit diesem Praktikanten hätte. Wieso ich ihm nicht erzählte, dass er auch mal mit mir und zwei Mädels ins Kino gegangen sei und dass er für eine Reportage mitgekommen ist usw. Ich war wieder total fertig mit den Nerven. Nach einer Stunde etwa, in der versucht hatte ihn zu beruhigen, sagte ich ihm dass ich so nicht kann und dass es aus ist.

Ein Cut steht oft am Anfang einer erfolgreichen Ex-zurück-Strategie

Am nächsten tag sagte er mir, ich solle meiner Schwester sagen, dass sie meine Sachen holen soll bei ihm, was ich auch tat. Er rief daraufhin meine Schwester an und erzählte ihr, was ich so mache. Sie meinte, ja es gibt immer irgendwo Kollegen, die männlich sind und versuchte ihn auch zu beruhigen. Daraufhin schrieb er mir viele Nachrichten, die ersten waren total vorwurfsvoll, dass ich schuld sei. Minuten später kamen wieder Nachrichten, dass es ihm leid tue und er mich liebe und ob ich ihn heiraten will. er rief mich auf der Arbeit ständig an, obwohl ich dort nicht telefonieren darf und er es wusste.

Wir versöhnten uns, ich sagte ihm dennoch,d ass ich das nicht noch einmal durchmachen kann und Zeit brauche um das zu verdauen. Er meinte er will sich ändern usw. Tage später erzählte er mir dann, er gehe mit zwei Mädchen ins Kino und dann noch feiern. Wohl gemerkt, deide wollten was von ihm, das wusste er und ich wusste es auch, weil er es mir erzählte. die eine sagte zu ihm, falls es mit mir nicht mehr klappen sollte, könnte er ruhig zu ihr kommen und das erzählte er mir. Dass er mit ihnen ins Kino wollte verletzte mich aber ich reagierte nicht darauf. Es verletzte mich nicht an sich. Sondern dass er sagte, “Ja der Praktikant war doch auch mit zwei Mädels im Kino” Ich sagte ihm, dass man das doch nicht vergleichen kann. Der Praktikant war mit zwei Mädchen, aber ich war nicht mit zwei Typen weg, die auch noch was von mir wollen. Stephan war es voll egal, er ging mit den zwei Mädels 2-4 mal weg insgesamt. Dann traf er sich mit irgendeinem Mädchen, das er angeblich trösten wollte, weil sie Liebeskummer hatte. Ich kannte sie überhaupt nicht, er kannte sie von seinem Club, wo er arbeitete.

Eifersucht und verletzte Gefühle sind kontraproduktiv für
ein effektives Ex zurück

Und genau auch da mit diesem Mädchen: Er fand von mir ein Foto ihm Internet bei einem Jungen. Darauf waren etwa 15 leute drauf auf einer Veranstaltung, wo Gerhard Schröder da war. Und dieser Junge stand neben mir. Stephans Meinung nach viel zu nahe. Daraufhin sagte mir Stephan: “Ach das mit dem Foto ist garnicht so schlimm hab ich jetzt gemerkt. Weil ich hab mit diesem Mädchen auch Bilder gemacht und gemerkt, dass es garnicht so schlimm ist! Ich habe dann diese Bilder zufällig gesehen. Ich konnte kaum meinen Augen glauben, sie umarmte ihn von hinten und leckte mit der Zunge an seinem Ohr. ein anderes Foto war, wo zwei Mädchen bei ihm jeweils an einer seite standen und beide an seinem Ohr leckten. Da frage ich mich, kann man diese Bilder mit einem stinknormalen Gruppenbild von mir vergleichen? Ich reagierte wieder nicht, tat so als würde es mich kaltlassen und er mich nicht eifersüchtig machen kann. Innerlich war ich zutief verletzt, weil ich das gefühl hatte, er will mir was heimzahlen.

Als ich wieder vom Praktikum nach Hause kam, distanzierte er sich total von mir. war die ganze Zeit weg, Sport machen. Wir musste uns beide irgendwie überlegen wie es weitergeht weil wir beide fertig mit Studium waren. Ich wollte noch weiterstudieren, weil ich keine Arbeit finden konnte und schlug ihm vor, dass ich ein Studium annahm, das etwa zwei Stunden von unserer Stadt weg war. Er sagte zuerst er würde mitkommen, was ich auch wollte. Dann wollte er auf einmal doch nicht. Und so ging es die ganze Zeit weiter. Er sagte mir dass er mich liebt, ich kümmerte mich um alles, Haushalt, unser Hund, unsere Zukunft, konnte kaum schlafen, weil er nicht sagte was er vor hat.

Die Mutter torpediert die Ex zurück Bemühungen

Ich bekam mit, dass seine Mutter 3 Wochen lang jeden Tag anrief und sagte, dass er mit mir Schluss machen soll, dass wenn ich wegziehe, ich mir sowieso einen neuen holen werde. Aber ich sagte ihm immer wieder, dass ich das nicht wollte. Ich sei erwachsen und möchte mich um meine berufliche Zukunft kümmern und was damals mit meinem Exfreund war, heisst nicht, dass ich das ständig so mache schliesslich. Ich schickte einige Bewerbungen ab, er war total kalt zu mir. Nachdem dann alle Bewerbungsfristen abliefen und ich die meisten Bewerbungen nicht abschickte, weil ich mit den Nerven fertig war, sagte er er wolle dass ich nach Hause zu meinen eltern fahre. er wolle ein paar Probleme klären und das mit seiner Mutter.

Ich fuhr nach Hause, am Abend schrieb er mir im icq wie es mir so gehe und so. ich sagte es geht so und wie es ihm so ging. Er meitne voll gut und alles wäre jetzt geklärt mit seinen eltern. Ich fragte ihn, was das hieße. Und er schrieb mir dann, er hat sich in jemand verliebt und jemand vor zwei Wochen kennengelernt. er hätte sich mit ihr gut unterhalten und sie meinte auch, dass ich zu viele Ansprüche hätte als Frau. Ich war echt fertig. denn am nächsten Tag schrieb er wieder, dass er zu ihr nur freundschaftlich wäre und sie hätten nichts. Tage später erfuhr ich dann, dass er sie als seine neue vorstellt bei Kumpels.

Alles dreht sich um den Ex und um die Ex-zurück-Strategie

Ich liess alle meine Studiumzusagen sausen und fing dann ein Studium in der Stadt an, wo ich mit ihm gewohnt hatte. Ich weiss es war ein Fehler, ich lernte aber neue Freunde kennen und dennoch ging es mir schlecht. Er wusste dass ich da wohne, und ich sah ihn immer wieder mit seiner Neuen im Cafe oder in der Strassenbahn. Meiner Freundin schrieb er dann, dass er sich sorgen um mich mache was ich denn so tue und so. Und dann dass er schon eine Neue hätte, und es wäre mit ihr ein ganz anderes Gefühl, so menschlich und viel erwachsener als mit mir. Das gleiche schrieb er auch mir, obwohl ich ihm sagte, ich akzeptiere die Trennung und fange ein neues Leben an.

Eine eiserne Kontaktsperre ist ein wirkliches Muss beim Ex zurück

Ich schrieb ihm nicht mehr, hielt eine KS ein von 6 Wochen. Wir waren dann schon 3.5 Monate auseinander. Und da nach diesen 6 Wochen KS, eine Woche vor seinem Geburtstag schrieb er mir eine sms, er wolle mit mir reden, er kann mich nicht vergessen und leibt mich immer noch. Ich antwortete ihm nicht, und gratulierte auch nicht zum geburtstag. Eine Woche später antwortet ich ihm doch und er schrieb gleich zurück, dass er jeden Tag an mich denkt, dass es ihm nicht so gut geht und was er so macht, und wollte gleich wissen, was ich denn so mache. Er schlug vor, dass wir uns treffen und reden. Nach Zögern sagte ich ja, aber erst in 3 tagen, weil ich sonst keine Zeit habe. Wir einigten uns auf einen tag, aber ich fragte nicht nach der Uhrzeit oder Ort und er auch nicht. Und ich war die letzte, die ihm die letzte sms schrieb. An diesen sogenannten Samstag, meldete er sich immer noch nicht und es kam auch nicht zum Treffen. Er hat sich seitdem nicht mehr gemeldet.

Ex-zurück-Strategie – manchmal wird man zum Spielball
eines ambivalenten Ex

Ich fühl mich echt wie ein Spielball, bin total fertig. Bin einerseits stark aber das zieht bei ihm nicht und ich schaffe es immer wieder schwach zu werden, obwohl ich früher immer stark sein konnte, wenn mich jemand schlecht behandelt hat. Ich fragte ihn so oft, warum er mir nicht vertrauen kann, er kann mir doch nicht ewig nach 3,5 Jahren Vorwürfe machen, dass ich meinen Freund damals verlassen habe usw. Aber inzwischen denke ich, er wollte nie mit mir zusammen sein und wollte immer nur Beweise und fühle mich so schlecht, weil ich dachte er liebt mich. Und ich glaube er tat es wirklich aber immer wieder kam seine Eifersucht, die alles kaputt gemacht hat.

Bis jetzt sind wir immer noch nicht zusammen. Anscheinend leidet er total, er hat in der ersten Zeit nach der Trennung über 10 kg abgenommen, war total depressiv und hat nur geweint. Genauso ging es mir aber auch. Aber er wollte nicht mit mir reden, ich tat nämlich genau die gleichen Fehler, wie wohl so viele: ihm hinterherrennen, Liebesbrief schreiben usw. aber er wimmelte mich immer ab. Ich rannte ihm etwa 3 Wochen hinterher. Aber wieso meldet er sich dann nach über 3 Monaten und sagt er liebt mich noch und schlägt ein Treffen vor und meldet sich auf einmal nicht mehr?

Ich weiss der Beitrag war echt lange, vielleicht ließt ihn trotzdem jemand. Wäre echt toll, brauche echt Hilfe bei meinem Ex zurück!

Abstandshaltung zur Ex-zurück-Strategie

Thema 16 zu Ex-zurück-Strategie: Sternschnuppe hat im Forum geschrieben:

blume18Hallo liebes Forum,
ich bin schon seit einiger Zeit stille Mitleserin hier und ganz begeistert, von den vielen tollen Ratschlägen die es hier gibt. Das hat mich ermuntert auch meine Geschichte aufzuschreiben, aber Vorsicht: sehr lang.

Mein Exfreund und ich kamen 2008 zusammen. Wir lernten uns auf einem Lehrgang kennen. Wir waren damals beide arbeitslos. Er war Ende 30 und ich Anfang 20. Trotz des Altersunterschiedes hat es gefunkt. Er lebte damals schon in Scheidung mit seiner Exfrau, wohnte aber noch bei ihr. Da ich damals noch zu Hause wohnte trafen wir uns oft draußen oder auch mal bei mir zu Hause, wo er gelegentlich übernachtete. Mir gefiel an ihm, dass er so intelligent war, so humorvoll und sich gut durchsetzen konnte. Alles Eigenschaften die mir fehlten. Wir gingen anfangs viel ins Kino, essen, spazieren, auf Weihnachtsmärkte etc. Mir gefiel sehr, dass er so unternehmungslustig war. Doch ich klammerte mich schon anfangs zu sehr an ihn. Wartete auf seine Anrufe oder sonst irgendein Zeichen. Ich machte ihn zu meinem kompletten Lebensinhalt, für mich zählte kaum noch was anderes.

Das bekam er früh zu spüren und distanzierte sich öfter von mir und ich verstand nicht warum. Er sagte oft ich würde zu viel klammern und nicht aus meiner Bude rausgehen und nur zu Hause rumhängen, wenn wir nicht grade etwas zusammen unternahmen. Das deprimierte mich sehr. Darum fing ich an immer mehr über mich und mein Leben nachzudenken. Mir machte die Arbeitslosigkeit schwer zu schaffen und die daraus ergebende Sinnlosigkeit. Ich erkannte immer mehr, dass mein Hauptproblem ein ganz anderes war. Ich war total depressiv, schloss mich zu Hause ein. Und dachte ich könnte mein Glück nur durch ihn erreichen.

Er half mir viel, auch bei Bewerbungen und stand mir mit Rat und Tat zur Seite. Er hatte für mich immer ein offenes Ohr. Dann entschloss ich mich in eine Klinik für Psychosomatik zu gehen, war da aber nicht lang. Ein halbes Jahr später im Sommer dann nochmal in eine andere Klinik, die mir damals sehr mit der Depression half. Ich fing an mir nicht mehr alles von meinem Freund gefallen zu lassen und gab auch mal Kontra. Nach und nach baute ich mir mehr und mehr ein Leben auf, dessen Inhalt nicht nur mein Exfreund war. Ich begann mich wieder für verschiedene Sachen zu interessieren und folgte meinen Bedürfnissen.

Das mit dem Kontra geben bei meinem Freund gefiel ihm nicht immer, meine restliche Veränderung schon. Im Oktober wurde ich dann wieder rückfällig und fiel in alte Muster zurück. Mein Exfreund hatte seit Juli eine eigene Wohnung bezogen, seit dem war ich immer am Wochenende bei ihm, aber es entwickelten sich auch immer mehr Streitigkeiten. Weil er oft meinte mit vielem im Recht zu sein und ich es ihm aufgrund meiner wenigen Lebenserfahrung kaum rechtmachen konnte. Ihm gefiel es auch nicht, dass ich noch keinen Job hatte und bei mir zu Hause rumhing. Fragte stets was ich tue. Er fing im Februar wieder an zu arbeiten. Obwohl er sehr intelligent ist, Abitur hat, aber keine Ausbildung. Ich wollte immer noch so viel mit ihm unternehmen wie früher, ging ihm damit aber sehr auf die Nerven, da er gestresst von der Arbeit war und Erholung brauchte.

Die Wochenenden blieben wir meist in seiner Wohnung. Oft gab es zwecks Unternehmungen Streitereien; ich wollte, er nicht. Irgendwann habe ich mich wieder aufgerafft und fing dann mit einer zweiten Ausbildung an. Das freute ihn. Zumal ich jetzt auch öfter Erholung brauchte. Aber meine Unternehmungslust ist geblieben, war nur nicht mehr so stark. Ich liebte ihn trotz allem sehr. Fing an vieles mehr und mehr zu respektieren und versuchte mein Ding zu machen. Ich unternahm Dinge teils mit meiner Freundin, teils ohne und auf eigene Faust. Er spürte das und war dann mehr und mehr bereit doch auch mal mit mir was am Wochenende zu unternehmen. Irgendwann bekam ich Probleme auf der Arbeit und sprach viel mit meinem Freund darüber. Auch über die daraus sich ergebenden depressiven Stimmungen. Wir telefonierten ca. 1 Std. pro Tag, von denen ich 45 Min für meine Probleme benötigte.
Er sagte schon mehrmals, es werde ihm zu viel mit meinen Problemen. So erzählte ich dann weniger davon und versuchte mehr unsere Beziehung in den Vordergrund zu rücken. Er hielt sich mehr und mehr in Wer kennt wem? auf. Ich wurde oft eifersüchtig auf die Frauen die ihm schrieben, obwohl er mehr und mehr betonte, ich müsse es nicht sein. Ich fing an zu klammern. Irgendwann sagte er auch schon zu mir, er wüsste nicht mehr ober er mich noch liebt und dass er sich mit den Leuten in wer kennt wem? besser unterhalten könne als mit mir. Auch das mit seinem Job stand in dieser Zeit auf der Kippe. Er wusste nicht ob er einen Vertrag bekäme. Er hatte kaum Geld zur Verfügung.

Was noch hinzukam: Ich hatte oft Probleme beim Sex, da ich oft Schmerzen hatte. Damals nahm ich auch Anti-Depressiva wodurch meine sexuelle Lust auf null schrumpfte. Dann hatten wir einen Streit am Telefon, da legte er dann abrupt auf. Am darauffolgenden Tag kam ich zu ihm. Er war komisch. Ich fragte was ist los? Er sagte, dass er sich von mir trennt und gab mir eine SMS zu lesen, darin stand unter anderem, dass er keine Kraft und keine Geduld mehr für unsere Beziehung hätte und nicht all die Erfahrungen mit mir aufholen könne, die ich versäumt habe. Er wollte noch ein letztes Mal mit mir kuscheln, betonte aber, ich solle ab morgen nie wieder kommen.

Da kam ein Anruf von einer Frau, ich wurde eifersüchtig, und er schmiss mich gleich aus der Wohnung. Das war eine sehr schwierige Zeit für mich, ich aß viel weniger und war nur noch am Heulen, ein seelisches Wrack. Ich las mir vieles im Internet zu Thema Ex zurück durch und beschloss keinen Kontakt mehr zu meinem Ex aufzunehmen. Aus Wochen der Kontaktsperre wurden 4 Monate. Ich versuchte in dieser Zeit mehr für mich zu tun und mich aufzubauen, was mir nach und nach gelang. Ichversuchte mein Leben alleine in den Griff zu bekommen. Als es mir Anfang August wieder richtig gut ging, fing ich an über einen Brief Kontakt zu meinem Ex aufzunehmen. Es war mein Ziel einen besseren Abschluss unserer früheren Beziehung zu bekommen und nochmal über alles zu reden.

Ich wollte auch eigentlich nicht mehr mit ihm zusammenkommen, da ich lernte ohne ihn zu sein. Er meldete sich zurück und wir trafen uns zum Frühstücken in der Stadt. Als wir uns sahen umarmten wir uns freundschaftlich und ich gab ihm ein unverfängliches Küsschen auf die Wange. Er nahm mich bei der Hand, so wie früher und wir schlenderten ins Café. Dann bekam er immer wieder SMS und ich fragte ihn ob er eine Neue habe. Er sagte ja. Ich fragte wen. Er sagt eine aus dem Internet. Es habe sich so entwickelt. In dem Moment spürte ich einen Faustschlag in meine Magengrube und der Appetit war mir komplett vergangen. Ich wollte nur noch flüchten. Ging mit ihm aber trotzdem ins Café, bekam keinen Bissen runter. Er sagte zu mir, ich wäre ihm nicht egal und durch meinen Brief wären bei ihm alte Gefühle hochgekommen. Wir sahen uns tief in die Augen. Im Café wurde nur Liebesmusik gespielt und wir küssten uns.

Seine Neue rief immer wieder bei ihm an und er sagte er habe ein schlechtes Gewissen. Wir lagen uns beide in den Armen und fingen an zu weinen. Dann küssten wir uns noch einmal. Ein paar Minuten später begleitete er mich zur Haltestelle und zum Abschied küsste er mich noch einmal. Er schrieb mir SMS: Das ihm damals die Entscheidung nicht leicht gefallen ist. Dann schrieb er noch eine: Ich würde immer einen Platz in seinem Herzen einnehmen und dann noch eine: Er hätte einen Kloß im Hals. Später schrieb er mir, dass er den Kuss seiner Neuen gestanden hätte und die Beziehung zu ihr jetztgefährdet wäre und sie sich im Oktober entscheiden würde ob sie mit ihm zusammenbleiben will. Eine Woche später telefonierten wir noch zweimal und er sagte, dass er an mich denken müsse und wenn ich mit ihm kuscheln will, bei ihm vorbeikommen könnte.

Ich sagte warum, du hast doch eine Freundin? Er sagte, mit der hab ich momentan nur Stress. Naja so ging das hin und her und er sagte zu mir, dass aus uns nichts mehr werden würde, er liebe seine Neue. Dann fuhr ich vom ein paar Tage weg. Im Urlaub schrieb er mir, er wolle mir einen schönen Urlaub wünschen und er hätte sich von seiner Neuen getrennt. Er schrieb auch, er habe sich getrennt weil er sie so sehr lieben würde. Naja dann hatten wir nochmal telefoniert, er hörte sich traurig an. Ich blieb im Gespräch aber neutral. Hab alltägliches erzählt. Zum Schluss fragte er ob ich mich diese Woche nochmal bei ihm melde… Ich sagte, ja-
Dann kamen wir wieder zusammen. Es ergab sich durch ein hin und her an SMS und Telefonanrufen. Er fragte mich mehrmals per SMS ob ich vorbeikommen möchte… Ich schrieb nein, weil ich entweder ganz oder gar nicht mit ihm zusammen sein wollte. Denn am Anfang wollte er nur Sex. Er schrieb, du denkst schon wieder an Sex. Das meine ich aber nicht, sondern vielleicht mal zusammen in die Stadt gehen. Ich schrieb ok können wir gerne machen. Dann sagte er das Treffen ab, weil es ihm nicht gut ging. Ich hatte schon Angst das er mich doch nicht mehr sehen wollte.

Doch dann trafen wir uns den nächsten Tag und ich ging mit ihm einkaufen und frühstücken. Er küsste mich und ich fragte ihn ob wir jetzt wieder zusammen wären. Er sagte ja und ich fragte ehrlich? Er sagte ja. Ich erzählte ihm von meiner Angst ihn wieder zu verlieren. Angst, dass er dann doch wieder mit der Frau aus dem Internet anbändelt. Er sagte du brauchst keine Angst zu haben. Noch am selben Tag hat er sich von seiner Freundin aus dem Internet getrennt. Doch das Blatt wendete sich wieder. Er bekam E-Mails vom Bruder und Vater der Ex aus dem Internet. Am Abend sagte er mir am Telefon, dass wieder Gefühle für seine Ex dadurch hochgekommen wären. Ich war total fertig, konnte die ganze Nacht nicht schlafen. Bis ich auf eine für mich schlechte Idee kam. Ich machte ihm den nächsten Tag den Vorschlag nur eine Übergangsbeziehung mit ihm führen zu wollen. Er willigte ein und wir führten eine offene Beziehung. Ich war das eine Wochenende bei ihm. Mir ging es aber dabei nicht gut, weil seine Neue aus dem Internet ihm ständig SMS schrieb und er darauf antwortete, das ging manchmal stundenlang und ich bekam Magenschmerzen. Ich fragte ihn, ob er nicht schreiben könne wenn ich weg bin, er meinte mir hätte er auch immer auf die SMS geantwortet. Dann fuhr ich sonntags nach Hause und es gab immer wieder Auseinandersetzungen wegen den SMS.

Eine Woche später telefonierten wir miteinander und er meinte er würde schon bald zu seiner Neuen fahren. Da sagte ich, bitte nicht und er: Wieso, du bist nicht die Erste, sondern die Zweite. Du bist die zweite Geige. Das hat mir furchtbar wehgetan und ich legte auf. Dann schrieb ich ihm eine SMS, dass ich mir mehr wert bin als die zweite Geige zu sein und dann soll er doch zu seiner neuen fahren. Er schrieb: Mach ich auch. Er ist da dann auch hingefahren. Vorher schrieb er mir noch, dass er schon Gefühle für mich hätte, nur nicht mehr so intensiv wie ich es mir wünschen würde. Seit dem ist nicht mehr viel passiert. Schreiben uns nur noch gelegentlich ganz neutrale SMS und er will höchstens nur noch eine Freundschaft mit mir. Ja, er ist hinter dieser Neuen her, wie die Motte hinter dem Licht.

Ich weiß einfach nicht was ich machen soll? So, das ist nun die ganze Geschichte. Ist ziemlich viel geworden, hoffentlich liest das überhaupt wer. Aber, mir hat das Aufschreiben jetzt richtig gut getan. Kann ja vielleicht nochmal eine verkürzte Form schreiben, die leichter zum Lesen ist. Ich danke euch für eure Meinung, ist echt schwer für mich, weil ich nicht weiß wie ich mich weiter verhalten soll. Würde schon wollen, dass er sich für mich entscheidet. Sternschnuppe

Abstandshaltung zur Ex-zurück-Strategie

Thema 19 zu Ex-zurück-Strategie: Krokogator hat am 21.6.2011  im Forum geschrieben:

blume16Hallo liebe Forengemeinde,

wie ihr sicherlich denken könnte gehöre ich nun auch zu denjenigen die ihre Ex zurück wollen. Um vorneweg eines zu klären: Ich rechne nicht mit einer Lösung die todsicher mein Problem lösen wird, sondern Ratschläge wie ich mich am besten verhalten könnte die meine Chancen erhöhen und ich werde mich davor hüten mir falsche Hoffnungen zu machen.

Über meine Ex und mich:

Thema: Ex zurück, Fernbeziehung, Internetbekanntschaft

Wir beide sind jeweils 22 und kennengelernt haben wir uns 2006 übers Internet in einem Posting RPG und seit Mitte 2007 führten wir eine Fernbeziehung. Physisch hatten wir miteinander im Jahr zweimal à eine Woche Kontakt, denn uns trennten knapp 730km (sie wohnt in Niedersachsen und ich in Baden-Württemberg) und mehr konnten wir ferienmäßig nicht rausholen, denn zu der Zeit machte ich mein Abi und sie war noch in ihrer Ausbildung. Kompensiert haben wir das dadurch, dass wir uns so ziemlich jeden Tag stundenlang einander geschrieben haben, ein bis zweimal die Woche miteinander telefonierten und uns ab und zu per Webcam sahen.

Sie war die erste Frau mit der ich eine Beziehung eingegangen bin, davor habe ich mich lieber auf meine Schule konzentriert und wollte mich erstmal auch niemanden binden bis ich dann sie kennengelernt habe. Meine Ex dagegen hatte mit 15 bereits eine Beziehung die gescheitert war. Ihr Ex hat sie nur dazu benutzt um sich wiederum seiner Ex zu rächen.
Außerhalb unserer Beziehung war sie der einsame Wolf Typ und meinte, dass man Wölfe nicht domestizieren könnte. Ihr persönlicher Freiraum war ihr heilig und den habe ich ihr ihrer Meinung nach verwehrt.

Ex zurück und die Verlockungen im Netz

Die Vorgeschichte:
Bergab ging es miteinander spürbar ab 2009 als sie übers Internet ihre Freizeit lieber mit anderen Leuten verbrachte als mit mir. Ich vermutete zunächst, dass es jemanden anderen gab. Ich lag was das angeht die ganze Beziehung lang falsch und sie zog sowas nicht mal im Betracht. Das Problem war letzten Endes, dass ihr die RPGs an sich mit mir keinen Spaß machten und sie es nicht traute mir zu sagen. Wenn sie grundsätzlich ein Problem mit mir oder mit sonst wem hatte bevorzug sie es lieber totzuschweigen als es mir direkt zu sagen und erschwert wurde das Ganze dadurch, dass ich das ein oder andere Mal blind war und manchmal Dinge erst dann merkte als es ihr richtig ans Zahnfleisch ging. Von daher ging es nur noch bergab und wir fingen an uns emotional voneinander zu distanzieren. Seit Weihnachten wollte ich mit ihr über das Thema mangelnde Wärme diskutieren, jedoch haben wir es jedes Mal verschoben.

  Emotionale Kälte macht sich breit; gibt es ein Ex zurück ?

2010 war sie in der Endphase ihrer Ausbildung weswegen sie immer weniger Zeit mit mir verbrachte und wir kaum noch Kontakt zueinander hatten. Sie hatte mir zwar gesagt, dass sie 2010 weniger Zeit für mich haben würde, jedoch verstand ich nicht darunter, dass ich mich mit emotionaler Kälte abfinden müsste. Im Januar fand ich in einem Forum, dass geschrieben hatte, dass sie es mittlerweile bereut mit mir zusammen zu sein. Als ich sie darauf ansprach nahm sie es mir sehr übel, dass ich ihr nachgeschnüffelt habe. Klar, wir schenkten uns trotzdem was zum Valentinstag aber besser wurde es wie gesagt nicht. Nachdem ich fast schon krampfhaft versucht hatte mit ihr wenigstens etwas in Kontakt zu treten nahm sie mir das Ganze als Telefonterror übel und im Mai bat sie mich dann für fünf Wochen in Ruhe zu lassen bis sie ihre Abschlussprüfung absolvierte.

Nach vier Wochen habe ich sie angerufen um zu sehen wie ihre schriftliche Prüfung lief und bekam stattdessen (vielleicht auch zu Recht) eine Standpauke, dass ich ein schlechter Zuhörer sei. Nachdem sie danach aus einem vierwöchigen Urlaub zurückkam haben wir per E-Mail in Ruhe über alles geredet. Ihrer Meinung nach war das Hauptproblem, das ich ein schlechter Zuhörer sei bzw. nur das höre was ich hören will. Ihr ging es auch sehr auf den Zeiger, dass ich sie nach einem stressigen Arbeitstag anrufen wollte und es dabei nur um triviale Dinge ging wie “wie geht ‘s?” und sie sah sich von mir in die Ecke gedrängt als ob ich fast schon versuchen wollte sie zu kontrollieren (Sie machte eine Ausbildung zur Fachverkäuferin in einem kleinen Metzgereibetrieb und arbeitete von 05.30 bis 19.30, hatte zwischendurch von 12.00 bis 14.30 Mittagspause weswegen sie jedes Mal gestresst nach Hause kam).

Liebe, Obszession und Ex-zurück-Strategie

Was ich mir vorwerfe ist, dass ich stets zu feige war sie direkt zu fragen ob sie mich noch liebt oder ob ihr noch was an unserer Beziehung liege statt Umwege zu gehen. Vielleicht wäre einiges auch anders gelaufen wenn ich nicht so ein Drama aus jeder Kleinigkeit gemacht und die Kraft gehabt hätte nicht annähernd so anhänglich zu sein. Aus meiner Sicht lag es an einer schlechten Kommunikation zwischen uns beiden was zu vielen Missverständnissen führte der Rest war in meinen Augen ein Dominoeffekt. Ich muss auch zugeben, dass ich sie manchmal „zu sehr“ geliebt habe und meine Liebe ab und zu zur Obsession wurde. Auf jeden Fall sind wir beide zu keinem Ergebnis gekommen sie machte Ende Juli Schluss mit mir. Zudem waren Vergeben und Verzeihen ebenfalls nie ihre Stärke.

Auch was das Thema Sex angeht sah es nicht sehr rosig aus. Sie sagte mir, dass ich ihr das Gefühl gab ich würde sie wie ein Stück Fleisch behandeln und was die paar Male angeht so sagte sie mir als sie das letzte Mal bei mir war, dass sie mir die paar Male nur einen Gefallen tun wollte. Auch wenn ich meine männlichen Triebe habe, so bin ich nicht um Himmels Willen der Typ der Frauen degradiert und zu etwas gezwungen habe ich sie niemals, aber vielleicht war der Sex nicht das einzige in unserer Beziehung was ich überstürzt habe. Telefonat, Webcam und Chatten sind doch ein wenig anders als regelmäßiger physischer Kontakt.

Zur Trennung an sich:
Sie hat mir angeboten ob wir uns im Guten oder im Schlechten trennen sollten, weswegen ich mich für das gute Ende entschieden habe. Ich habe ihr gesagt, dass ich die Trennung zunächst akzeptiere und, dass es das Beste wäre wenn jeder erst mal seinen eigenen Weg gehen würde. Ihre Antwort darauf war, dass es beziehungsmäßig zwischen uns nicht klappt, dass sie ihrer Meinung nach viel zu viele Macken hätte und zu temperamentvoll wäre und ich was besseres als sie verdient hätte. Sie sagte mir, dass sie sich deswegen in einem Loch sah und gehofft hätte, dass ich sie aus diesem rausziehen könnte, dem war jedoch nicht so. Sie meint jedoch, dass wir uns nicht aus dem Sinn wären und bot mir sogar an, dass wir wenn sich alles zwischen uns abgekühlt hat, dass wir wieder miteinander chatten usw. könnten. Ich habe ihr gesagt, dass sie weiterhin einen Platz in meinem Herzen hat und, dass es mir leichter fiel die Trennung zu akzeptieren da wir uns auf die Art und Weise getrennt haben.

Freunde sein und Ex zurück Erfolg?

Die ganzen Liebesschwüre von früher die ich in ihr Blog geschrieben habe sind noch da. Zwar bot sie mir an, dass wir Freunde oder Bekannte bleiben könnten jedoch habe ich ihr nicht darauf geantwortet. Auf jeden Fall haben wir uns darauf geeinigt, dass wir warten bis sich die Luft zwischen uns abkühlt und dem Schicksal den Rest überlassen. Seit Anfang August herrschte zwischen uns Funkstille. Als ich vom Urlaub zurückkam habe ich ihr Ende September eine E-Mail geschickt wo ich sie gefragt habe wie es ihr ginge und was es bei ihr an Neuigkeiten gäbe, mehr nicht. Bis jetzt habe ich noch keine Antwort erhalten. Ich habe auch versucht sie anzurufen und bis jetzt ging noch keiner ran. Weitere Telefonate und Mails habe ich verzichtet zunächst auch nicht vor. Zudem ist sie bis Ende November im Umzugsstress und es wird bis dahin weder Telefon noch Internet heben.

Epilog:
Natürlich ging es die ersten paar Tage nicht ohne Tränen aber emotional war ich nach spätestens ein bis zwei Wochen wieder, dank meinen Hobbys und vor allem meinen Freunden und meinen Eltern, ganz der Alte. Der zweiwöchige Urlaub den ich danach hatte vollbrachte Wunder. Ich habe diese Zeit genutzt um über alles noch einmal nachzudenken und habe mich dazu entschlossen es mit ihr noch einmal zu versuchen. Ich denke, dass ich nachdem ich die ein oder andere Lektion und nach all den Fehlern aus den ich (hoffentlich) gelernt habe, für einen neuen Versuch bereit bin. Ob sie es ist, ist jedoch eine andere Geschichte. Ich kann mir gut vorstellen, dass ich bei ihr als zu anhänglicher Jammerlappen der nie zuhört in Erinnerung geblieben bin und in ihrem “Abschiedsbrief” den sie mir mitsamt den Sachen die ich ihr geschenkt habe zurückschickte sagte sie mir zudem, dass bei ihr plötzlich die Entfernung störte (vorher war sie der Ansicht, dass es bisher ganz gut lief).

Wenn die Ex-zurück-Strategie glückt

Sollten wir beide es ein zweites Mal wagen würde ich mit ihr von Beginn an die Spielregeln klar festlegen damit Missverständnisse ausgeschlossen sind und vor allem sehen, dass wir öfters physisch miteinander Kontakt haben. Ursprünglich hatten wir beide auch vor zusammen zu ziehen sobald sie mit ihrer Ausbildung fertig war, jedoch wurde ja leider nichts draus. Sollte es beim zweiten Mal nicht klappen hat sich dann auch für mich die Sache erledigt.

Zudem hat sie nächste Woche Geburtstag und ich weiß nicht ob es meinerseits klug wäre ihr was zu schenken. Ich dachte an irgendetwas neutrales das sagt „Ich denke an dich und du hast weiterhin einen Platz in meinem Herzen, doch ohne dich komme ich auch sehr gut zurecht.“
Ich weiß nicht was von dem was sie mir gesagt hat sie ehrlich meinte oder nur sagte um mich zu beruhigen. So wie ich sie kenne hielt sie überwiegend ihr Wort. Ich würde gerne wissen wie ihr meine Lage einschätzen würdet und vor allem wie ich am besten weiter vorgehen. Vor allem entschuldige ich mich für diese große Menge an Text. Ich habe versucht mich so kurz wie möglich zu fassen und hoffe, dass ich nicht deswegen gesteinigt werde. Gibt es sowas wie eine wirksame Ex Partner zurückgewinnen Strategie?

Abstandshaltung zur Ex-zurück-Strategie

Thema 20 zu Ex-zurück-Strategie: stillinlove hat am 21.6.2011  im Forum geschrieben:

blume15guten tag liebe forengemeinde,

ich hätte mir nie gedacht dass ich mal mit irgendeinem problem in so ein forum gehe und andere um rat frage wie man so ein ex zurück bewältigen kann. aber ich seh mich einfach nicht mehr aus mit diesem problem. ich selbst, 21 hab im sommer 2009 meine jetzige ex freundin kennengelernt. wir trafen uns im internet und ich hatte davor gerade erst meien erste beziehung beendet die ebenfalls etwas über 2 jahre dauerte.

deswegen ging ich eher zögerlich an die sache heran nur sie war sofort feuer und flamme für mich nach nur einer woche und 2 telefonaten trafen wir uns und ja was soll ich sagen ich ging wie auch im chat skeptisch an die sache heran aber als ich sie dann sah war ich hin und weg von ihr und wusste schon nach wenigen stunden kuscheln dass ich sie liebte. so verstrich dann ein relativ unproblematisches erstes jahr ohne viel streit und vielen schönen momenten.

  Ex zurück und große Familienprobleme

danach hatte ich privat ziemlich probleme, meine großmutter beging selbstmord und meine mutter und ich mussten von meinem stiefvater ausziehen. aufgrund dessen war ich ab mitte 2010 ziemlich oft traurig bedrückt und hatte miese laune. auch die neue wohnung die meine mutter und ich gesucht hatten entpuppte sich nach einigen wochen als problematisch bzgl nachbarn was mich noch zusätzlich frustrierte. auch die streitereien zwischen mir und ihr wurden immer mehr und oft bin ich dann im bett noch lange neben ihr wachgelegen oder war während eines spaziergangs mit ihr in gedanken versunken ob ich überhaupt noch mit ihr zusammensein will. auch hatte sie ab diesem zeitpunkt noch weniger unternehmungslust als davor.

sie war sowieso nie der typ der gerne viel im freien unternimmt im gegensatz zu mir aber darüber konnte ich in anbetracht des gefühls dass sie mir gab locker hinwegsehen. immerhin hat jeder seine fehler ich nat auch. anfang 2011 gab es ebenfalls einige heftige streiterein da ich zb. an ihrem geburtstag schon nach dem abendessen nach hause fuhr weil ich selbst wieder probleme hatte und mein großvater auch sehr unter dem tod meiner oma litt und ich mir große sorgen um ihn machte. an dem tag war ich einfach nur schlecht drauf und konnte mich rein gar nicht für sie und ihren geburtstag freuen und um niemanden auf den keks zu gehen bin ich eben nach hause gefahren. streits dieser art ereigneten sich dann bis mitte april öfters und ich hatte immer mehr das gefühl dass es langsam zu ende ging mit uns.

dann anfang mai hatten wir unser 2 jähriges gefeiert sie kam mit einem essenskorb zu mir und wir haben uns auf eine wiese gesetzt und ein nachtmal gegessen sie war so lieb ich hätte weinen können und wusste wieder genau wieso ich mit ihr nicht schluss machen kann. danach hatte sie matura und ich sah sie nur 1 weiteres mal im mai. danach stand ihre abschlussfeier an zu der ich kommen sollte obwohl ich schon von vornherein ein schlechtes gefühl hatte da ich wusste dass der abend mit ihren freundinnen nicht gerade toll werden wird ( kann nur die wenigsten dieser leiden ).

Ex Partner zurück – die aufgestaute Wut bricht hervor

ich fuhr extra mit dem auto zu meiner uni da ich wusste dass die bahn an dem tag technische störungen hatte und ich rechtzeitig zu ihr kommen wollte. ich kaufte ihr noch ein kleines geschenk und fuhr los. als ich dort ankam gab es keinerlei parkplätze und so bat ich sie, sich kurz zu mir ins auto zu setzen und mir eine parkmöglichkeit zu zeigen da sie ja dort ums eck zur schule ging. sie weigerte sich und meinte sie msus unbedingt wieder rein und habe keine zeit. nach weiteren 45 minuten vergeblichen suchens stieg in mir wieder diese wut auf und ich wusste dass es so einfach nichtmehr weitergehen kann. ich wollte sie anrufen und ihr sagen dass ich heimfahre doch sie hatte offenbar wichtigeres zu tun und so hatte ich 2 mal ihre beste freundin am telefon was mich nur noch wütender machte. so fuhr ich nach hause und rief noch einmal an als sie dann ran ging entlud sich meine gesamte wut der letzten monate und ich sagte wortwörlicht “ich scheiss drauf ich komm mir vor wie der letzte dreck und kann so nichtmehr weiter”.

natürlich war das etwas übertrieben und ich bereute es schon ein paar stunden später, konnte die ganze nacht nicht schlafen. von da an war es, als ob sich in ihr ein schalter umlegte. ich weis dass sie mich liebte in der hinsicht hab ich nach gesamt 5 jahren beziehungen schon ein gutes gespür sie redete schon von hochzeit und kindern und ihre art und aufmerksamkeiten bzw. das was wir uns so und beim sex sagten machten mir dies eindeutig klar. Vor allem nach dem letzten mal zum jahrestag was wiedermal ein wahnsinn war ohne viele worte einfach unbeschreiblich.

am abend des tages nach dem riesen streit wollte ich sie treffen um mich auszusprechen. doch sie war wie ausgewechselt lachte mich förmlich aus gab mir kühl meine sachen die ich noch bei ihr hatte und war total abweisend. nach 30 minuten spazieren und reden wusste ich dass es keinen sinn mehr hatte weiterzureden und als ich zum auto ging rannte sie förmlich in ihr haus und ich den tränen nahe fuhr weg blieb aber nach 2 minuten fahrt stehen und rief sie an und sagte ihr dass das jetzt keine verabschiedung sein nach 2 jahren… sie war dann auch der meinung und ich fuhr zurück und wir umarmten uns worauf sie bitterlich zu einen begann. mir kamen ebenfalls zum ersten mal in dieser beziehung und zum ersten mal wegen eines partners so richtig die tränen und nach 5 minuten des drückens und streichelns fuhr ich nach hause.

von da an hörte ich nichtsmehr von ihr und setzte mich 1.5 wochen später mit ihrer besten freundin in verbindung und fragte sie wie es um meine ex aussah. auch sie konnte mir nichts genaues sagen und verstand es selbst nicht wieso nach diesem streit nach 2 jahren einfach so schluss sein soll. aber meine ex redete mit niemandem mehr über mich ich war einfach aus ihrem leben gestrichen. die beste riet mir dann, blumen zu kaufen und ich ergänzte das ganze um einen sehr persönlichen brief in dem ich ihr sagen wollte was sie für mich ist (ohne schnulz natürlich).

Blumen helfen meist nichts beim Ex zurück

als ich ihr die blumen und den brief gab war meine ex richtig angewidert und fragte was sie damit soll und wieso jetzt grade und niemals hab ich ihr blumen geschenkt und ging damit ins haus.
einmal hab ich sie daraufhin noch angerufen und wir redeten durchgehend 2h weinten beide am telefon aber sie sagte sie kann die beziehung so einfach nichtmehr führen. als ich sie fragte ob sie mich noch liebte so wie beim 2 jährigen wo wir uns das letzte mal sahen sagte sie nein es ging plötzlich weg.

dann war sie auf maturareise und ich machte mir ziemliche sorgen ob sie dort schon was mit wem andren hatte ihre freundin sagte aber sie hatte garnichts gemacht dort was mich etwas beruhigte. als sie zurück war rief ich sie wieder an und wir plauderten das erste mal 1h wieder etwas lockerer da 2 tage darauf unser gemeinsamer 1 monatiger urlaub anstand. ich fragte sie ob wir dort nicht nochmal sehen können wies um uns steht und zu meiner überrauschng sagte sie ja es ist alles offen. innerlich machte ich luftsprünge auch wenn die freude nicht von langer dauer war.

am flughafen angekommen hatte ich schon ein komisches gefühl als ich ihre familie und sie sah und ihre beste freundin . es verreisten aber nur sie ich und ihre beste freundin die mir den tipp mit den blumen gab.

im flieger saß sie neben mir und ich hielt es einfach nichtmehr aus ich hatte sie so vermisst dass ich mich auf ihren arm legte und sie an diesem küsste und streichelte. dies lies sie ohne probleme einige minuten zu, ich merkte genau wie ihr herz schnell zu schlagen begann doch dann auf einmal stieß sie mich weg und sagte ich habe das zu unterlassen in einem ziemlich scharfen ton. ne freundin sagte mir dass dies im nachhinein ein fehler war keine frau will dass sich jemand so an sie drückt als ob er beschützt werden will aber ja ich wollte es einfach in dem moment.

Der Schein trügt, die Ex zurück Bemühungen verlaufen im Sand

die 28 gemeinsamen tage vergingen dann ziemlich unspektakulär einmal am anfang sah es aus als ob wir uns wieder besser verstehen würden doch als ich dann sagte dass ich noch eine aussprache will bei einem spaziergang wurde sie total sauer und meinte sie will nicht drüber reden und es sei bereits alles gesagt und sie will mir nicht den selben mist immer wieder vorkauen aber für mich ist es einfach unverständlich da ich vorher schon das gefühl hatte dass sie sehr tiefe gefühle für mich hat ( sagte auch dass sie glaubt ich sei ihre liebe fürs leben).

ab dem zeitpunkt versuchte ich einfach das beste aus dem urlaub zu machen. ihre freundin ignorierte mich auch zunehmends und so versuchte ich auf eigene faust möglichst viel zu machen und hatte recht viel spaß mit den eltern ihrer freundin die ein paar tage später dazukamen. bei der ex hatte ich allerdings das gefühl sie sei schon bedrückt sie war anders als ich sie kannte lachte kein einziges mal herzhaft unternahm fast nichts saß nur vorm fernseher. und immer wenn sie mich lachen sah oder ich gut gelaunt bei ihr am tisch saß zog sich ihr gesicht zu einer verbitterten miene zwischen todtraurig, kaltschnäuzig und sauer.

Frühe Aussprachen bringen selten was beim Ex zurück

so vergingen die restlichen tage die aussprache um die ich sie gebeten habe bekam ich nie und wir wechselten pro woche wenns hoch herging vl 10 sätze. in fast jedem moment als ich sie beobachtete hatte sie den besagten traurigen blick drauf sagte aber vorm urlaub sie sei nun viel glücklicher ohne mich. wie im flug verging das monat und wir waren im flieger nach hause. auch dort redeten wir nicht ein wort miteinander und im flug von london nach wien saß ich allein in einer reihe mit einem netten mädel mit dem ich mich die 2h des flugs gut unterhielt was sie bestimmt hörte da sie vor mir saß aber sich nicht ein einziges mal umdrehte es war ihr einfach komplett egal. am flughafen bat mich die besagte frau nioch um meine nummer um sich vl mal wieder zu treffen dann holten wir das gepäck und die fremde verabscheidete sich mit einem bussi auf die wange von mir und war weg.

meine ex war ebenfalls plötzlich weg zu ihrer familie nicht ein wort als abschied sagte sie zu mir. ich denke die situation ist sehr schlecht für mich aber ich will nur ihr verhalten verstehen. klar ich hab nen riesen fehler gemacht und beim streit bei der für sie wichtigen feier ihr das herz gebrochen aber aus meiner sicht hätte man unsrer beziehung noch eine 2te chance geben können. ich versteh nicht wie man beim letzten mal wirklich sehen noch sagen kann ich liebe dich über alles und dann auf einmal ist alles weg.

bei mir ist garnichts weg ich denke jeden tag jede minute an sie hab im urlaub viele abende am strand verbracht als die sonne unterging und nur an sie gedacht viele tränen in den sand fließen lassen und auch keine richtige freude an garnichts. eigentl genau so wies ihr im urlaub ging aber da weis ich halt nicht ob es wegen mir und meiner anwesenheit ist dass sie so bedrückt ist.
einmal meinte sie auch ich solle mich mal therapieren lassen da ich sie noch immer liebte das tat mir sehr weh so eine aussage hätte ich nie von ihr erwartet sie war eigentl der einfühlsamste mensch den ich jeh kennenlernen durfte, bis dahin.

Helft mir bei meinem Ex zurück

vl nimmt sich jemand die zeit das ganze zu lesen, wenn ich es kürzer gehalten hätte, würde mans nicht ansatzweise verstehen. für mich sind so enorm viele fragen offen ich würd zu gerne wissen was sie fühlt und was ich machen soll um sie evtl mal wieder sehen zu können. meine erste freundin war ähnlich nach 2 jahren war die beziehung eingeschlafen und sie machte mit mir schluss und nahm sich meinen besten freund aber nach 7 monaten kam sie drauf dass sie mich doch immer liebte und mich wieder will. da war ich aber schon mit der jetzigen zusammen und es war zu spät. vl ists bei ihr ähnlich ? ich hab echt zu wenig ahnung was in frauen vorgeht um das zu verstehen.

vl habt ihr nen rat für mich mir gehts echt scheisse ich wünsch mir nichts mehr als sie mal wieder umarmen zu können …. 5 tage nach dem urlaub meldete sie sich wieder bei mir, aber nur wegen ein paar belanglosigkeiten die man auch per email besprechen haette können. das machte mich etwas stutzig.

seitdem nam ich aber die tipps von freunden war die sich mit den tipps dieser seite deckten und meldete mich einfach nichtmehr. bis heute hat auch sie sich nicht einmal gemeldet. ich hab nur gemerkt dass sie mich nach 2 wochen ca im msn chat blockierte und gestern hat sie mich komplett gelöscht. 1 monat absolut kein kontakt ist in 5 tagen um soll ich sie noch ein weiteres monat in ruhe lassen und mich evtl dann wieder melden? gibt es da noch ne minimale hoffnung auf ein ex zurück?

Abstandshaltung zur Ex-zurück-Strategie

Thema 21 zu Ex-zurück-Strategie: ligtning hat am 30.7.2011  im Forum geschrieben:

blume14Hallo Zusammen,

ich fang einfach mal direkt an, ohne großes Vorstellen.

Fernbeziehungen sind nicht sehr günstig für ein Ex zurück

Ich war in einer vier-jährigen Fernbeziehung mit meiner Freundin. 2 Tage nach unserem 4. Jahrestag und dem damit geplanten Besuch am Wochenende, kommt eine sms mit dem typischen Satz: “wir müssen reden wenn du da bist”! da ich es nicht mehr länger ausgehalten habe, hab ich sie kontaktiert. wir haben uns darauf geeinigt abends miteinander zu telefonieren. Als es nun endlich soweit war, verkündete sie mir, dass sie Schluss machen möchte, weil sie im Moment keine Perspektive mehr sieht. Sie weiß nicht, ob sie glücklich mit mir wird, wenn sie zu mir zieht. Ich solle mich auf mein Leben konzentrieren und meine Träume verwirklichen, wie auch fest auf eigenen beinen stehen. (Ich muss sagen, dass ich zuletzt schule gemacht hab im alter von 27 und daher noch bei meinen Eltern lebe) Sie möchte sich auch auf ihren Beruf konzentrieren und ihre schulden selbst abzahlen. (Ich habe sie finanziell gelegentlich unterstützt). Zudem sagte sie, dass sie vielleicht dann merkt, was sie an mir hat. Außerdem will sie den Kontakt zu mir nicht abbrechen. Da ich aber wollte, dass sie mir das persönlich sagt, bin ich mit ihrem Einverständnis am nächsten Tag zu ihr gefahren. (unsere Distanz beträgt 300km)

Blümchen bringen meist nicht den erhofften Effekt beim Ex zurück

Dort angekommen, habe ich ihr noch Blümchen überreicht, als kleine Aufmerksamkeit zu unserem 4 jährigen. Sie brach in Tränen aus. Ich konnte es aufgrund dessen auch nicht vermeiden und fing ebenso an zu weinen. wir hielten uns einfach fest. Dann gingen wir hoch in ihre Wohnung um das Gespräch zu führen. Keiner konnte ein Wort rausbringen und beide schluchzten nur vor sich hin. Schließlich erzählte ich ihr, dass ich immer versuche sie glücklich zu machen, weil ihre finanzielle Lage nicht die beste sei. Ich will sie glücklich sehen und nicht total fertig voller Sorge und überarbeitet von den ganzen Nebenjobs. Zudem will ich mich ebenso Selbstständig machen und eine Wohnung finden, sowie einen anderen Job finden um endlich zusammenziehen zu können und uns alles zu ermöglichen. Sie hörte mir nur zu. Schließlich sagte sie irgendwann. “Bitte lass uns das alles vergessen”. Ich war total perplex und wusste nicht was ich darauf entgegnen sollte. Ließ mich aber darauf ein. Ich dachte mir, dass nun alles wieder in Ordnung sei. Wir haben uns was zum essen gemacht, haben miteinander geschlafen und uns einen ruhigen Abend gemacht.

Die Ambivalenz ist oft unübersehbar beim Ex zurück

Am nächsten Tag musste sie in die Arbeit. Geplant war, dass wir danach auf ein Familienfest ihrerseits gehen. Als sie von der Arbeit kam, hat sie sich ganz komisch verhalten. Als ich ihr ein Küsschen geben wollte, wich sie ab. Auf die Frage was denn mit ihr los sei, antwortete sie: “Ich weiß nicht ob das gestern die richtige Entscheidung war” In mir ist alles innerlich zusammengebrochen. Sie erzählte mir dann, dass es nicht an mir liegt, sondern an ihr. Sie kommt momentan mit sich selber nicht klar. Sie will mich nicht mehr ständig verletzen durch ihre abweisende Art. Sie hat Probleme und kann sie nicht mit mir bereden. Sie braucht Zeit für sich. Sie will nicht mir auf der Tasche liegen usw. Ich habe die Welt nicht mehr verstanden. Nach dem ganzen hin und her habe ich meine Sachen gepackt. Sie begleitete mich noch runter zum Auto. Wir haben uns ein letztes Mal geküsst und uns umarmt. Daraufhin bin ich ins Auto gestiegen und heim gefahren.

Druck machen sollte man nicht beim Ex zurück

Vier Tage hatten wir keinen Kontakt. Danach hielt ich es nicht mehr aus und habe sie angerufen. Sie ging ran. Zu meinem erstaunen jedoch war sie gut gelaunt, während ich mich pausenlos quälte. Ich sagte ihr , dass ich die Trennung akzeptieren muss. Wir redeten ganz normal. Sie fragte, ob ich auch zu ihrem Geburtstag in drei Wochen komme. Ich hab sie auch ein paar mal zum lachen gebracht. Zum Schluss redeten wir nur kurz über die Trennung. Sie bestätigte die von ihr letzteren angebrachten Punkte. Ich fragte sie, ob ich sie am Wochenende besuchen kann, worauf sie entgegnete, sie wolle nicht, dass ich mein Geld hinauswerfe. Einen Tag später habe ich sie spät abends angerufen, doch sie ging nicht ran. Eine halbe stunde später hab ich es wieder probiert, ohne Erfolg. Schließlich schrieb ich ihr ne sms, sie kann mich ja mal anrufen, wenn sie Lust hat zum gute nacht sagen und bisschen quatschen. Darauf kam jedoch auch keine Antwort. Ich quälte mich die ganze nacht. ich fand einfach keine ruhe. Also habe ich in meiner blinden Verzweiflung sie um 02:16 morgens angerufen und ihr eine sms mit dem Inhalt “Ich vermisse dich sehr” geschickt. In der früh kam dann eine Mail von ihr: “Sorry, aber ich hab gestern schon geschlafen”. Als ich sie dann in meiner Pause anrief, um zu fragen ob ich doch zu ihr kommen kann, weil es mir nicht ums Geld sondern um sie geht, entgegnete sie nur, sie will nicht dass ich vorbeikomme weil sie erstmal damit klar kommen und die Trennung verarbeiten muss.

Die Kontaktsperre muss sein beim Ex zurück

Ab da habe ich mich nicht mehr bis zum heutigen Tag gemeldet. Jedoch bin ich immer noch ziemlich ratlos. Ich weiß, dass ich die Kontaktsperre jetzt durchhalten muss, aber das ist täglich ein sehr harter Kampf mit mir selbst. Wir haben zuvor in unserer Beziehung jeden Tag mehrmals miteinander telefoniert. Ich kann an einer Hand die Tage abzählen, an denen wir in unserer Beziehung keinen Kontakt hatten.
Ich begreife einfach nicht, wieso sie sich nicht bei mir meldet. Mittlerweile sind 3 Wochen vorbei ohne Kontakt. Alle sagen zu mir, dass sie sich melden wird, aber ich glaube das einfach nicht. Hätte sie das nicht schon längst tun sollen? Zudem habe ich die Angst, dass sie mich so vergisst (Aus den Augen aus dem Sinn). Sie hat ihr Profil auf einer Community Seite entfernt, auf der wir uns kennenlernten. Wir haben unsere Accounts da nie gelöscht, wegen der gemeinsamen Erinnerungen, aber nun hat sie es getan. Außerdem hat sie in einer Woche (05.08.11) Geburtstag und ich bin mir sehr unschlüssig wie ich mich nun verhalten soll. Soll ich sie an diesem Tag kontaktieren? Oder lieber sein lassen? Ich bin total durcheinander. Ich kann doch nicht ihren Geburtstag einfach so ignorieren?! Ich will sie zurück und nicht für immer verlieren. Sie wird doch enttäuscht von mir sein, was zu einer noch größeren inneren Distanzierung führen würde?! Wie verhalte ich mich in dieser Situation richtig? Sie ist sehr stur und dickköpfig. Leider weise ich die gleichen Eigenschaften auf.

Ein guter Ratgeber ist hilfreich beim Ex zurück

Ich habe bereits das E-Book von Hr. Ittner (hab noch andere E-Books ebenfalls durch) gelesen und vieles leuchtet mir wirklich ein.

was denkt Ihr, gibt es eine gute Chance für einen Neuanfang? Oder ist alles vorbei? In der aktuellen Trennungszeit ist mir vieles klar geworden. Ich will sie zurück, weil ich sie Liebe und nicht weil ich ohne sie nicht leben kann. Ich mache jetzt viel Sport und bin generell jetzt sehr viel unterwegs um mich abzulenken. Ich will sie einfach zurückhaben. Ich bitte euch um eure Ratschläge. Wie soll ich mich weiterhin in meiner speziellen Situation verhalten?

___________________________

Thema 22 zu Ex-zurück-Strategie: Basso hat im Forum geschrieben:

blume13Hallo liebe Forengemeinde,
zurzeit stecke ich in der tiefsten Krise meines Lebens. Meine Frau will mich verlassen aber ich liebe Sie noch über alles. Ich bin 41 Jahre alt und meine Frau ist 37 wir haben eine Tochter. Gibt es eine Chance meine Ex zurück zu kriegen? Ich hoffe, ihr könnt mir dabei helfen.

Im Mai diesen Jahres hat sie mir offenbart, dass sich verliebt hat. Sie war im Dezember mit ihren Freundinnen zum Skifahren, dabei hat sie einen Kerl aus Köln kennen gelernt. Seit der Zeit chatten Sie fast den ganzen Tag miteinander. Zu dem Typ gibt es zu sagen, dass er auch verheiratet ist und zwei Kinder hat und er seine Familie unter keinen Umständen verlassen will. Er beteuert immer wieder dass er meine Frau zwar liebt aber nicht genug um sein jetziges Leben zu ändern. Er will ihr nur schreibender weise beistehen. (Diese Info habe ich weil ich das Handy meiner Frau ausspioniere). Meine Frau allerdings will mehr, sie ist fest davon überzeugt den richten Mann fürs Leben gefunden zu haben und macht Druck in dem Sie ihm unter anderem erotische Bilder von sich schickt. Außerdem will sie unbedingt ein Treffen mit Ihm arrangieren, angeblich das er ihr ins Gesicht sagen kann das er Sie nicht genug liebt. Ich gehe davon aus, dass sie versucht in mit ihren fraulichen Reizen rum zu kriegen.

Angefangen haben die Probleme (ohne dass ich gemerkt habe) nach der Geburt unserer Tochter. Das alltägliche Miteinander funktionierte und funktioniert immer noch sehr gut. Knackpunkt war der Sex. Sie zog sich immer mehr zurück, war unkreativ und hat es über sich ergehen lassen. Ich dachte das wäre normal und habe mir im Internet Ersatzbefriedigung geholt. Als Sie mir die Affäre gebeichtet hat bin ich fast zusammen gebrochen. Hätte niemals gedacht das meine Frau so etwas macht. Im Anschluss habe ich so ziemlich alles probiert um die Sache wieder gerade zu biegen. Guter Hausmann; Liebesbriefe; Mitleiderzeugendes Jammern und Eheberatung (Die Sie aber wieder abgebrochen hat). Fast deckungsgleich mit der Mustergeschichte vom Klaus K. die im Ebook vom Wolfgang steht.
Was Sie auch immer wieder beteuert ist das Sie über kurz oder lang so oder so Ausgezogen wäre, die Sache mit dem Typen hätte nur das Fass zum Überlaufen gebracht.

Vor einer Woche habe ich dann die Seite hier entdeckt und das E-Book vom Wolfgang gekauft und gelesen. Habe gleich damit angefangen die Kontaktsperre aufzubauen. Es fällt mir aber nicht leicht und meine schauspielerischen Fähigkeiten sind eher bescheiden. Habe auch meine außerhäuslichen Aktivitäten stark erhöht und fahr mit einem Kumpel sogar übers Wochenende weg. Allerdings habe ich den Eindruck das es Ihr eher entgegen kommt, da sie jetzt noch ungestörter mit ihm schreiben kann.

Wenn der Sex klappt, kann auch ein Ex zurück klappen

Was mich aber hoffen lässt ist, dass Sie während der Eheberatung von einer Restliebe gesprochen hat und auch einmal gesagt hat dass Sie sich ein Leben ohne mich nicht vorstellen kann. Was ich überhaupt nicht verstehen, wir haben seit der Zeit mehrmals die Woche gigantischen Sex. Kann das einer verstehen?  Könnt ihr mir weiterhelfen bzw. seht ihr eine realistische Chance? Kann ich meine Ex zurück bekommen?

Abstandshaltung zur Ex-zurück-Strategie

 Thema 23 zu Ex-zurück-Strategie: Carina hat im Forum geschrieben:

blume10Hallo, ich bin gerade auf diese Seite gestoßen und finde es toll, wie ihr hier euch gegenseitig unterstützt.

Ich hoffe ihr habt auch ein paar gute Tipps für mich, ich fang mal gleich an: Mein Problem liegt darin, dass ich in der Partnerschaft immer die Dominante war die öfter mit Beziehungsaus gedroht hat und er war der der jedes Mal um mich gekämpft hat. Mal waren wir kurz auseinander und sind wieder zusammengekommen durch sein kämpfen, mal kam es zu keiner Trennung weil wir uns ausgesprochen haben.

Ich muss zugeben, ich hab es genossen wenn er um mich gekämpft hat, da ich mich so wieder mehr geliebt gefühlt habe weil schon so viel in der Partnerschaft verloren gegangen war (die Hand des anderen zu halten, nebeneinander zu gehen statt hintereinander etc.) Die Beziehung ging 4 Jahre so. Vor ca. 2 Wochen habe ich dann erfahren dass er bei unserer ersten Trennung mit einer anderen Frau geschlafen hat und ein Kind gezeugt hat. (Von diesem wusste er angeblich auch noch nicht lange) davon abgesehen, war es bei jeder Trennung der Fall, dass er mit anderen Frauen angefangen hat zu schreiben. Wir haben uns getrennt bzw. habe ich mich getrennt, einen Tag später fand ich raus dass er schon bei einer anderen ist, mit der er auch in einer Beziehung ist was ich gar nicht verstehen konnte, weil er mir ne Woche vorher noch sagte er liebe mich über alles. Ca. vor einer Woche mussten wir uns dann treffen um noch Dinge zu klären bezüglich unseres Hauses.

Er sagte mir er liebe mich und nicht die andere, dass er nur bei ihr sei weil sie ihm eine billige Wohnung verschaffen könnte und um nicht zu seinen Eltern zu müssen. Wir hatten Sex an diesem Tag, seitdem hat er mich dann jeden Tag angefleht es nochmal zu versuchen. Ich wollte darauf eingehen bis ich gesehen hab (Facebook) dass er doch zu ihr “ich liebe dich” gesagt hat und er wirklich sehr geschimpft hat über mich bei jedem. Obwohl er sagt, er will mich, ist er noch immer mit ihr in einer Beziehung. Erst gestern haben wir wieder geschrieben und er sagte mir wieder, ob ich nicht noch eine Chance sehe. Ich habe gesagt nein, ich habe auch neue Kontakte (als er bei mir war hat er das sogar mitbekommen als ich dauernd sms bekam, diese waren jedoch belanglos für mich) Er meinte dann, dass er als Freund für mich da sein will und ich sagte ja. Nur meldet er sich seitdem nicht mehr.

Ich weiß nicht was ich tun soll. Einerseits kann ich ihn verstehen, dass er nicht mehr weiter wusste. Das hat er die ganze Zeit mit sich rumgeschleppt… Dann kamen die vielen Trennungen wo er immer um mich kämpfen musste. Er sagte er wollte einfach perfekt für mich sein, bis der Brief kam dass er Vater ist. Kann er damit rechtfertigen, dass er zu einer anderen Frau geht?
Wenn er sie wirklich liebt, würde er dann sagen er will mich wieder? Oder will er mich wieder und die Beziehung mit ihr heimlich aufrecht erhalten? Ich will ihn zurück und will so vorgehen, dass ich so tue als ob ich über ihn hinweg wäre. Wäre das richtig in diesem Fall? Bitt schreibt mir was ich tun könnte, ich bin brad so von der Rolle und kenne mich nicht mehr aus. Danke!

___________________________

Thema 24 zu Ex-zurück-Strategie: Ava hat im Forum geschrieben:

blume26Hallo liebes Forum,

ich habe mich gerade hier angemeldet, weil ich einfach keinen Rat mehr in meiner Beziehung weiß. Habe hier auch schon sehr viel gelesen, was mir auch geholfen hat, aber gerade bin ich mit meinem Latein am Ende Zwinker Ich bin 30 und mein Freund auch, und wir sind seit über einem Jahr zusammen, wobei wir uns schon einmal getrennt hatten. Jetzt sind wir aktuell wieder zusammengekommen, aber es sind immer wieder die gleichen Probleme.

Die Trennung war damals schon, weil ich total unglücklich war, weil ich den Eindruck hatte, dass das Machtverhältnis bei uns sehr ungleich verteilt ist. Also er eher domi und ich subdomi. Probleme waren immer wieder mit der Freizeitplanung und dem Freundeskreis.

Leider neige ich in Beziehungen schnell dazu, mich sehr anzupassen und meine Bedürfnisse zurückzustellen. Meine Idealvorstellung wäre, dass man gemeinsam z.B. das Wochenende plant und sich gemeinsam überlegt was zu machen. Leider war es bei uns schnell so, dass ich mir die Zeit freigehalten habe, er mit anderen geplant und ich dann mitgemacht habe.

Oft war das für mich langweilig, und ich habe meine eigenen Freunde seltener gesehen. Bin dann total unglücklich geworden, er hat sich auch allgemein immer weniger Mühe gegeben und ich hatte irgendwann den Eindruck, dass es eine reine Sexbeziehung ist. Wir waren dann 2 Monate auseinander, und auch Kontaktsperre, und mir ging auch ziemlich gut. Wir haben uns dann irgendwann wieder getroffen und haben gemerkt, dass wir noch beide ziemlich viel Gefühle haben und es nochmal probieren wollen.

Nachdem wir wieder zusammengekommen sind, hatte ich mir vorgenommen, nicht wieder in diese Dynamik zu verfallen, mich so abhängig zu machen, aber mir fällt das aktuell total schwer.

Ein häufiges Problem war, dass er total der Gruppenmensch ist und ich gar nicht. Oft waren dann Entscheidungen oder wie der Abend weiter verläuft von der allgemeinen Gruppenstimmung abhängig und das hat oft zum Streit geführt.

Gerade ist es so, dass er Besuch hat von einer Freundin, die ihre Freundin mitgebracht hat, die er vorher auch nicht kannte. Also die beiden schlafen bei ihm und eigentlich denke ich, die beiden könnten sich auch mal alleine beschäftigen. Es war tatsächlich so, dass er gar nicht mehr gefragt hat, was meine Pläne fürs Wochenende sind, und da ich ihn gut kenne, und weiß, dass wenn Besuch ist, er mit denen was plant und ich mich dann anschließen soll/ kann, habe ich mich anderweitig verplant. Bin dann gestern abend tanzen gegangen und habe ihm vorher gesagt, wenn er will, kann er auch noch vorbeikommen, er hätte auch die beiden Frauen mitbringen können. Er meinte, sie wollten auf eine andere Party gehen, aber genau wusste er es auch noch nicht. Also vorher planen wollte er nicht, er meinte, es wäre ja auch noch von anderen Freunden abhängig, auf welcher Party sie sind. Wir hatten dann ausgemacht später noch zu telefonieren.

Ich hab ihm dann um 1 Uhr eine sms geschrieben, wo ich bin, daraufhin hat er sich nicht mehr gemeldet. Erst um 5 (!) Uhr morgens, dass er mich vermisst und ob ich nicht noch dahinkommen will, wo er ist. Da war ich aber schon zuhause (sogar noch wach) aber hab das dann auch nur kurz geschrieben und “schade”. Und heute haben wir abends telefoniert, er sagt, “ich will mit dem besuch kochen, willst du vorbeikommen” und ich hab gesagt, “nein ich bin schon mit freundinnen in ner Kneipe verabredet, aber da könnt ihr doch auch hinkommen.” Ich kam mir da auch schon total unnachgiebig vor, aber ich bin total genervt, dass er eben schon mit den anderen den Plan gemacht hat, und mich dann kurz vorher fragt, ob ich auch Lust habe. Er hätte ja auch schon viel früher fragen können.

Und dann meldet er sich erst um halb zwölf und ich schreib wir gehen jetzt, und dann schreibt er mir ne halbe stunde später, dass sie da jetzt nur wegen mir noch hingehen und da war ich schon zuhause. Traurig hab dann nicht mehr geantwortet aber bin voll fertig.
Ich vermisse ihn total und hab angst, dass jetzt alles kaputtgeht. Ich weiß schon gar nicht mehr wie ich mich verhalten soll, vielleicht übertreibe ich ja auch. Es wäre ja so leicht gewesen, umzudrehen und noch zu ihm zu fahren. Aber ich kann das gerade nicht. Ich wette auch dass er total sauer ist, und mir dann die Schuld gibt, dass wir uns nicht sehen.

Ich hoffe, es war jetzt nicht total chaotisch und viel zu viel geschrieben! Danke für Lesen, vielleicht hat ja irgendwer einen Rat für mich.

___________________________

Thema 25 zu Ex-zurück-Strategie: nightangel hat im Forum geschrieben:

blume21Liebe Community,

heute möchte ich ein paar Gedanken mit Euch teilen, bezüglich meiner Trennung, die mich immer wieder bewegen:

Sie ist nun mittlerweile eineinhalb Jahre her. Ich war mit meinem Freund bis dahin 15 Jahre zusammen. 10 Jahre davon haben wir zusammengelebt. Er war meine Jugendliebe. Zwei Jahre vor der Trennung hat er mich schon einmal mit einer Arbeitskollegin betrogen, aber ich habe ihn verziehen und wir haben uns wieder zusammengerauft. Nachdem diese Wunde langsam verheilte ist unsere Beziehung wieder richtig aufgeblüht. Wir gingen sehr bewusst und behutsam miteinander um und versicherten uns immer wieder gegenseitig, dass wir uns lieben. Wir versuchten unser neues Glück festzuhalten, das wir schon fast verloren hatten.

Wir kauften uns ein kleines Häuschen und begannen eifrig mit den Renovierungsarbeiten. Alles war gut, bis plötzlich der Hammer kam. Er verließ die Wohnung und mich gleich mit, mit der Aussage, dass es das jetzt doch wohl nicht alles gewesen sein kann im Leben und dass er nicht mehr könne.

Was dann kam, war ein einziges Drama. Fassungslosigkeit und Entsetzen bei Familie, Freunden und Bekannter. Eine Woche später kam er wieder reumütig an, sagte, dass ihm alles leid täte und dass er wieder zurück wollte. Vier Wochen hab ich ihn hängen lassen und gesagt, er solle es sich gut überlegen, wenn er frei sein wollte und sich austoben wollte, dann wäre jetzt der richtige Zeitpunkt dazu, weil ich nun selber nicht mehr wusste. Nein, sagte er, das wolle er nicht, er will wieder nach hause, ich sei sein ein und alles, und das wüsste er jetzt.

Dieser Schwung hielt knapp zwei Wochen und dann sagte er mir erneut, es ginge nicht, seine Gefühle reichen nicht aus, er müsste gehen. Am nächsten Tag ist er fluchtartig abgehauen, hat ein paar Möbel mitgenommen und einige Kisten und Tüten, und fort war er. Ab da bin ich durch die Hölle gegangen und mich eine Zeitlang regelrecht selber verloren. Ich war wie ein Junkie auf Entzug, die Schmerzen waren sogar körperlich zu spüren.

Wenn ich mein soziales Umfeld nicht gehabt hätte, hätte ich das nicht überstanden. Sie fingen mich auf, trösteten mich, gaben mir halt und bauten mich wieder auf, wenn ich nicht mehr weiter konnte. Ich hab mir dann eine kleine Wohnung genommen und nach und nach kam ich aus diesem Leidenszustand wieder heraus. Ich konnte ganz langsam wieder anfangen mein Leben zu genießen und wieder Spaß daran haben, das war nach etwa einem halben Jahr.

Aber, der Schmerz, den ich immer wieder verspürte, der hörte erst auf, als ich meinen neuen Partner kennenlernte. Ur durch ihn schaffte ich es, dass ich ein dreiviertel Jahr nach der Trennung wieder Vertrauen in die Männerwelt bekam. Wir sind jetzt zusammengezogen und es läuft sehr gut. Dass meine neue Beziehung so stabil werden konnte, liegt hauptsächlich an der unendlichen Geduld, die mein neuer Freund mit mir hatte. Das war nicht leicht für ihn. Oft bin ich aufgewacht und habe meinen Ex unendlich vermisst und konnte meine Tränen manchmal nicht zurückhalten. Er hat mich dann getröstet und beruhigt und mit mir immer und immer wieder den Scherbenhaufen zusammengekehrt, der in mir war. Auch heute noch denke ich jeden Tag meines neuen Lebens an die Vergangenheit, die noch nicht bereit ist mich gänzlich loszulassen. Aber, Gott sei Dank schaffe ich es in der Gegenwart glücklich zu sein.

Obwohl ich wieder im Einklang mit mir bin, kann ich weder vergessen, verstehen oder gar verzeihen, was mir widerfahren ist. Ich habe lediglich die Tatsache akzeptiert, dass es so gekommen ist und dies hat das Fundament für mein neues Leben geschaffen. Es bleibt aber die wunde Stelle weiter in mir und sie ist wie ein großes Loch in das ich manchmal hineinfalle. Ich würde mir so wünschen, dass es irgendwo einen Knopf gäbe, den ich drücken könnte, um die quälende Vergangenheit endlich loszuwerden. Ich wünsche euch allen, dass ihr neue Partner findet, die euch dabei helfen, die Verletzungen zu heilen, die diese traumatischen Trennungen geschlagen haben. nightangel

Abstandshaltung zur Ex-zurück-Strategie

Thema 26 zu Ex-zurück-Strategie: Blue hat im Forum geschrieben:

blume35Hoffentlich könnt ich mir ein bisschen weiterhelfen?! Ich war mit meiner großen Liebe jetzt etwas mehr als 3 Jahre zusammen. Wir wohnen und arbeiten zusammen, letzteres ist sicher auch mit Teil des Problems. Auf einmal kam er an und meinte, dass es wohl besser wäre, wenn wir uns trennen würden. Als Grund nannte er mir, dass er Angst hätte etwas zu verpassen, und damit meinte er wohl andere Frauen.

Ich kenne ihn gut und weiß, dass dies nicht der eigentliche Grund sein kann. Wir sind beide jung, Mitte zwanzig und er hat schon eine eigene Firma, die ihn immer wieder große Probleme machte. Das hat uns sehr, sehr oft belastet. Außerdem hat er eine seltsame Erkrankung, über die nur sein engster Kreiß Bescheid weiß und die ihn auch sehr belastet. Letztes Jahr gab es ein Vorkommnis, die ein großes Ziel von ihm hat platzen lassen, das war so eine Art Lebenstraum von ihm gewesen. Das hat er zwar nicht so recht zugegeben, aber ich weiß, wie schlimm das für ihn war und vor allem auch deshalb, weil er alles mit sich selber dabei abgemacht hat.

So kam es zu dieser plötzlichen Trennung. Aber, da ich mit meinem Hund nicht so schnell eine Wohnung finde, wohne ich immer noch bei ihm. Wenn wir sprechen, sagt er, dass er mich zwar noch liebt, aber einen Konflikt hat, weil er nicht weiß, ob er mich noch lieben kann. Er hat sogar geweint, als wir so ein Gespräch führten. Aber, sobald einer seiner Kumpels anruft, ist er weg. Er macht jetzt Sachen, die er früher nie machte, als es mit uns noch gut lief.

Dauernd ist er unterwegs, betrinkt sich ohne Ende, trainier wie verrückt… Vielleicht tut ihm das momentan sogar gut; ach ich weiß nicht. Wenn er mit ihnen zusammen ist, dann kann er die Sorgen mit seiner Firma sicher total vergessen und alle Probleme wegschieben. Im Grunde will er wieder der unbeschwerte junge Mann sein und nicht der Geschäftsmann. Das alles hat mir sehr, sehr wehgetan.

Er hatte vor unserer Trennung was mit einer Anderen. Wenn sie besser als ich gewesen wäre, hätte ich es sogar verstanden. Ich will nicht überheblich klingen, aber das ist wirklich eine kleine dumme Kuh. Aber, das ging nicht lang, dann hat er sie wieder fallen gelassen.

Ich weiß nicht mehr was ich machen soll. Wenn wir in der Wohnung beide sind ist alles wie immer, wirklich alles. Nach außen hin sind wir getrennt; ich weiß, dass er Zeit braucht, aber wie lange denn? Ich will ihn wiederhaben, ganz. Ich hab Angst, wenn ich ausziehe und geh, dass er ganz abstürzt und unter die Räder kommt, wegen seiner Sauferei. Würde er wirklich wollen, dass ich gehe, würde er doch nicht sagen, ich kann solange bleiben wie ich möchte, oder?? Wenn er mich nicht mehr liebt, sagt er dann, dass er froh ist, dass er mich hat?? Wenn ich langweilig für ihn bin, sagt er dann dass ich ihn reize, sexuell??

Wir sind halt auch in einen richtigen Alltagstrott hineingeraten, aber da kommt man vielleicht auch wieder raus. Ich weiß nur, dass ich alles versuchen wollen würde um ihn wieder zu kriegen. Was meint ihr dazu? Blue

___________________________

Thema 27 zu Ex-zurück-Strategie: Claudia hat im Forum geschrieben:

Ihr Lieben!

blume10Seit 14 Tagen nun ist es klar: mein Ehemann und ich werden uns trennen. 2o gemeinsame Jahre finden nun ein Ende, weil mein Mann seit über einem Jahr ein Verhältnis zu einer anderen hat. In diesen zwei Wochen habe ich feststellen müssen wie rasend schnell sich Gefühle verändern. Von einem extremen Gefühlszustand in den anderen, von himmelhoch jauchzend bis zu Tode betrübt. Wut, Trauer, Hoffnungslosigkeit, im Wechsel mit der Gewissheit es doch schaffen zu können, dass er bei mir bleibt. Für mich, für meine Tochter, für uns.

Meine erste Hilfe in meinem schlimmen Schmerz war eine Chatfreundin, die leider zu weit weg wohnt. Sie war oft für mich da und hat mir zugehört, damit ich das loswerden konnte, was unbedingt aus mir raus musste. Sie kannte das, sie hatte nur 4 Wochen vorher ihrer besten Freundin beigestanden als die von ihrem Mann verlassen wurde wegen einer um vieles jüngeren Frau. Und seit gestern helfe ich ihr, weil auch sie nach über dreißig Jahren Ehe verlassen wurde. Ihrer besten Freundin kann sie das jetzt gar nicht mehr anvertrauen, weil die sich nach dem Auseinanderbrechen ihrer Ehe umgebracht hat.

Wohin ich auch schaue, es sieht überall so hoffnungslos aus. Alles zerbricht, nichts ist beständig. Ich frage mich, ob das schon immer so war oder ob es mir nur nicht so aufgefallen ist, weil ich davon nicht betroffen war, oder liegt es am Alter der Beziehungen? Worauf kann ein Mensch noch bauen, wenn alles um uns herum wackelt und früher oder später einstürzt und kaputt geht?

Ich sollte lieber nach draußen gehen in die Sonne anstatt hier im Zimmer zu sitzen und traurige Sachen in den PC zu tippen, aber wohin gehen? Mir kommt alles so sinnlos vor. Soll ich einen Osterspaziergang machen inmitten der fröhlich sich gebenden Menschen. Sind diese so glücklich oder scheint es nur so? Ist das Fassade was sie nach außen zeigen? Vielleicht sind sie morgen schon nicht mehr glücklich und ihnen geht es so wie mir heute?

In meinem Garten, der bald schon mein Garten nicht mehr sein wird, treiben Fliederknospen aus. Gemeinsam mit den anderen Sträuchern hab ich den Flieder vor knapp zehn Jahren hier gepflanzt und meine Hoffnungen und Wünsche für die Zukunft damit verknüpft. Mein herrlicher Flieder wird blühen wie immer. Aus den kahlen Ästen sprießen grüne Blätter; alles was im Winter über wie tot erschien wird nun wieder lebendig. Sowas gibt mir wieder etwas Hoffnung, dass es besser wird, dass mein Zustand sich bessert, dass ich auch mal wieder werde aufblühen dürfen. Die Natur geht ihren Gang, die Sonne geht auf, jeden Tag, immer wieder, wie seit Jahrmillionen. Es geht immer weiter und wir Menschen sind mitten drin. Danke fürs Lesen! Claudia

beach - Kopie

Thema 28 zu Ex-zurück-Strategie: Palmero hat im Forum geschrieben:

blume33Hallo,
hier meine Geschichte: (ich 45, sie 48)
8 Jahre Beziehung davon 7 Jahre Wochenendbeziehung.

Wir hatten sehr viele wunderschöne und glückliche Momente, wenn wir uns sahen, weil wegen der FB natürlich unsere gemeinsame Zeit immer sehr kostbar für uns war. Wir hatten natürlich keinen gemeinsamen Alltag und so wuchs der Wunsch unser beider Leben zusammenzuführen. Ich bin dann nach einigem Hin und Her mit meinem Sohn zu ihr gezogen. Leider bin ich mir in ihrem Haus immer nur wie ein Besucher vorgekommen, obwohl sie mir eigentlich dazu nie groß einen Anlass gegeben hat. Das war wohl irgendwie meinem Stolz geschuldet.

Nach einem halben Jahr bin ich aber wieder ausgezogen und habe eine Wohnung gemietet. In dieser Wohnung habe ich mich von Anfang an unwohl gefühlt, bis jetzt. Wir haben damals nicht Schluss gemacht, sondern beide weiter um unsere Beziehung gekämpft. Allerdings hat sie mit der Zeit immer mehr damit angefangen sich von mir körperlich zurückzuziehen, was mir sehr zu schaffen gemacht hat, weil ich das natürlich an meiner Person festgemacht habe.

Weil ich mich nicht mehr von ihr geliebt gefühlt habe, hat sie mir immer wieder versichert, dass das nichts mit mir zu tun hat, sondern rein an ihr liegt. Sie machte dann ihre Wechseljahre dafür verantwortlich und was weiß ich noch was alles. Sie hatte mich sehr darum gebeten, das zu respektieren und sie nicht unter Druck zu setzen, was mir aber nicht gut geglückt ist.

Ich wollte von ihr immer mehr und sie konnte mir immer weniger geben. Der berühmte Teufelskreislauf, wie ihn Wolfgang so schön auf seiner Website beschrieben hat. Ich hab sie allmählich erdrückt, bis sie keine Luft mehr bekommen hat.

Nun hat sie am Wochenende die Konsequenz ergriffen und ist gegangen, weil sie den Druck nicht mehr ausgehalten hat. Ich verstehe sie ja – rein rational -, aber gefühlsmäßig kann ich das nicht nachvollziehen. Immer hab ich unsere schönen Momente im Kopf, diese Bilder verfolgen mich regelrecht. Was soll ich denn jetzt tun? Kann ich überhaupt noch was tun? Hilfe!