Liebeskummer – Die Online-Partnerschaftsberatung

Liebeskummer & Trennungsschmerzen sind schwere seelische Leiden
.

Schwerer Liebeskummer und Trennungsschmerzen

Liebe Bersucherin, lieber Besucher,

Sie sind beim Surfen im Internet auf der Liebeskummer Seite der Beratungspraxis Beziehungsdoktor.de gelandet.

Herzlich Willkommen!

Wahrscheinlich hat Sie ein ziemlich trauriger Anlass hierher geführt! Sicher sind Sie im Moment ziemlich verzweifelt und ratlos und auf der Suche nach Orientierung und Hilfe – um Ihren Liebeskummer und den großen Trennungsschmerz etwas zu verringern bzw. zu überwinden.

Aber – bereits die Suche nach Liebeskummer Hilfe hilft! Lesen, Klicken, Surfen – jede Ablenkung tut Ihnen jetzt gut.

Foren helfen Liebeskummer überwinden u. Trennungsschmerzen

Lesen Sie im Netz alles, was Sie über kaputte Beziehungen und Liebeskummer finden können – andere Themen interessieren Sie im Moment sowieso nicht. Die Internet Liebeskummer Foren sind voll davon. Da finden Sie genug Geschichten, die Ihrer ähneln und Sie werden feststellen: Sie sind nicht allein.
.

Im Internet findet man Hilfe gegen Liebeskummer und Trennungsschmerzen

Im Netz findet man Hilfe

Online-Foren können wichtige erste Anlaufstellen bei Liebeskummer u. Trennungsschmerz sein. Das Schreiben der Texte und das Lesen der Kommentare bringen ein klein wenig Ordnung in das Chaos – das im Kopf herrscht.

Aber – die Ratgeber, die sich zu Wort melden, sind keine Experten für Beziehungsfragen und zudem durch die eigene Problematik sehr stark voreingenommen. In Foren kann man auf große Resonanz und Zuspruch stoßen, die helfen, Liebeskummer und Trennungsschmerz zu verar- beiten.

Wenn es aber um Ratschläge geht – die eine Versöhnung oder Wiederannäherung betreffen – seien Sie vorsichtig! Viele sind selber gescheitert und auf die Nase gefallen und raten neuen Forumsmitgliedern nun genau das Gleiche wieder zu tun. Sie werden die unterschiedlichsten Meinungen hören und sich deswegen – am Schluss – genau so verhalten, wie Sie es ohnedies tun würden – und möglicherweise falsch.
.

(Hinweis: Das oben Gesagte trifft nicht auf mein eigenes Liebeskummer Forum zu. Über die Jahre haben sich hier ausgesuchte Online-Experten zum Thema Liebeskummer zusammen- gefunden, die in empathischer Weise die Neuen unter ihre Fittiche nehmen.)
.

In der seelischen Verfassung – in der Sie sich jetzt wahrscheinlich wegen Ihres Trennungsschmerzes befinden – sind Sie unmöglich in der Lage, sich Ihrem Expartner gegenüber geschickt zu verhalten. Sie können im Moment nur gefühlsmäßig reagieren und werden deshalb alles vermasseln.
.

Die Liebe ist zwar das schönste Gefühl auf der Welt – aber ohne einen klugen Kopf hat sie keine Chance.

.
Sollten Sie noch Hoffnung haben, ein geschickt geplantes Vorgehen, abgestimmt auf Ihre persönliche Situation – sozusagen eine Wiederannäherungsstrategie –, könnte für Sie sehr von Nutzen sein.

 

Das ist der Liebeskummer-CoachIch, der Beziehungsdoktor, Verhaltensbiologe und Spezialist für kniffelige Bezie- hungskisten, entwerfe für Sie ein Strategiekonzept.

Schreiben Sie mir doch einfach eine E-Mail mit Ihrer Situation und vereinbaren Sie mit mir ein Bertungsgespräch – dann sehen wir weiter!

.

  • Wenn Sie keine Hoffnung mehr auf Aussöhnung haben, wird eine schwere Liebeskummer-Zeit auf Sie zukommen! Ihr Expartner hat vielleicht eine neue Liebe gefunden und Sie sind zurückgeblieben und wissen nicht, wie Sie die nächsten Tage überstehen sollen. Aber, eines ist ganz, ganz wichtig: Sie müssen unbedingt eine strikte Kontaktsperre einhalten. Die ist sowohl für den Ausstieg aus einer kaputt gegangenen Beziehung wichtig, als auch für einen eventuellen Neuanfang.
  • Sie fühlen sich klein und gedemütigt – wie ausrangiert und weggeworfen! Fragen zermartern Ihr Hirn – warum, wieso, weshalb. Der/Die Andere – ist er/sie soviel besser als ich? Hat mein Expartner – dieses Wort will Ihnen noch gar nicht über die Lippen kommen – sich wirklich alles gut überlegt? Bereut er es schon bald und gibt es vielleicht ein Zurück?
  • Fragen über Fragen! Ich hoffe, dass Sie einige gute Freunde haben, die Ihnen in dieser schweren Liebeskummer-Zeit beistehen und die Ihnen Helfen werden Ihren Trennungsschmerz zu verarbeiten.
  • Tiefe Traurigkeit und grenzenlose Enttäuschung mischen sich mit Wut, Neid und Eifersucht. Der Andere – der hat es gut; er hat eine aufregende Zeit, mit einem neuen Liebespartner – während Sie am Kaputtgehen sind.
  • Wenn Sie in der Anfangsphase einer Trennung stecken, haben Sie sicher noch Hoffnung. Manchmal ist diese Hoffnung nicht unbegründet und ein Paar findet über den Umweg einer Krise wieder zueinander. Oft leider auch nicht. Aber die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt!
  • Auch wenn Sie selbst ihre Beziehung nicht mehr so toll und kribbelnd fanden – die erzwungene Trennung, der daraus resultierende Trennungsschmerz und der heftige Liebeskummer haben Ihren Expartner in einen Ausbund an Attraktivität verwandelt. Sie lieben wieder – wie am Anfang. Sie würden jetzt wahrscheinlich alles tun, was in Ihrer Macht steht, um sie oder ihn wieder zurück zu bekommen.
  • Wenn Ihr Ex Ihnen doch nur eine Chance dazu geben würde. Wie gerne würden Sie zeigen, was sich alles geändert und verbessert hat bei Ihnen – um Ihren Expartner umzustimmen.

Wenn Sie dieses Thema sehr beschäftigt, lesen Sie unter: Partner weg – kriege ich ihn wieder.

  • Vergraben Sie sich nicht zuhause – unternehmen Sie irgendetwas, auch wenn Sie zu nichts Lust haben und Ihnen Liebeskummer und Trennunsschmerz schwer auf dem Herzen lasten.
  • Bewegen Sie sich! Gehen Sie in die Natur – auch wenn es draußen kalt und ungemütlich ist.
  • Nichts ist besser und wohltuender für ein von Liebeskummer und Trennungsschmerzen geschundenes Nervensystem, als der Aufenthalt in der freien Natur. Das sage ich nichtDie Natur "heilt" Liebeskummer u. Trennungsschmerz – weil ich Biologe bin.
  • Auch wenn Sie keine Leseratte sind – vielleicht finden Sie in einer Buchhandlung etwas, das irgendein Schlaukopf geschrieben hat und Ihnen in irgendeiner Form ein wenig über Ihren Liebeskummer hinweg hilft und Denkanstöße vermittelt. Die Nützlichkeit der Liebeskummer-Foren habe ich ja schon erwähnt.
  • Oder lesen Sie meinen „Mann-Frau-Konflikt”. Dort habe ich beschrieben, wie die Evolution über Jahrmillionen unser Liebesleben gestaltet hat und im Grunde es in der menschlichen Natur liegt, uns Liebeskummer und Leid zu bescheren. Aber das soll Ihren Expartner nicht entschuldigen!
  • Wenn Liebeskummer und Trennungsschmerzen unerträglich werden und Sie am Abgrund Ihres Lebens stehen und nicht mehr weiter wissen – rufen Sie bei einem gemeinnützigen Krisendienst in Ihrer Nähe an. Die haben dort gute Leute sitzen – nehmen Sie die Chance zu einem Gespräch wahr – Sie müssen nur die erste kritische Zeit überstehen.
  • Sind Sie ein Mann und es nicht gewohnt gegenüber anderen auch einmal schwach und angeschlagen zu erscheinen – Sie können dort vollkommen anonym bleiben. Außerdem – es ist keine Schande, auch als starke Persönlichkeit, einmal durch Liebeskummer in eine seelische Notlage zu geraten.
  • Oder Sie schicken mir eine Mail von meinem Kontaktformular aus und ich schreibe Ihnen dann meine Einschätzung über Ihre Beziehungssituation (diesen Service kann ich momentan wegen Überlastung leider nicht anbieten!) . Manchmal gibt es tatsächlich noch eine kleine Chance auf die andere Seite Einfluss zu nehmen – aber anders, als Sie sich das vielleicht vorstellen!

Liebeskummer und Trennungsschmerzen wirken auf Körper und Geist

Instinktiv hatte Helga es schon längst gespürt: Erst unmerklich, schließlich unübersehbar, hatte sich das Verhältnis zu ihrem Freund Rolf verschlechtert. Vier Jahre lebten sie zusammen – dieses Jahr wollten sie heiraten. Wie jede liebende Frau, versuchte auch sie, ihre Beziehung zu verbessern – eine weitere Verschlechterung war die Folge.

Eine fulminante Auseinandersetzung, in der sie ihn stark unter Druck setzte, brachte es an den Tag: Seit einem halben Jahr liebt er eine andere – mit Helga kann er sich keine gemeinsame Zukunft mehr vor- stellen. Ihr war, als täte sich ein riesiger Abgrund vor ihr auf. Vierzehn Tage später war er fort und heftigster Liebeskummer und Trennungsschmerz zerriss ihr die Seele. Tag und Nacht kreisende Gedanken – warum – warum – warum? So paradox es ist – der grässliche Liebeskummer lässt sie nur noch verzweifelter an ihrer Liebe festhalten.

„Wenn ich ihn doch nur hassen könnte, dann würde mir alles leichter fallen“ – diesen Satz bringt sie ständig über die Lippen. Der Liebeskummer scheint sie regelrecht aufzufressen – vier Wochen Trauer kosteten ihr zwölf Kilogramm Gewicht – für eine ohnehin schlanke Frau die reinste Katastrophe. Am Arbeitsplatz fühlt sie sich kraftlos und überfordert – nur mit größter Mühe kann sie sich konzentrieren. Fehler häufen sich – was ihr unangenehme Gespräche mit ihrem Vorgesetzten einbringt.

Eine Grippe und allergische Erscheinungen schleppt sie schon viele Wochen mit sich herum und viele unklare Körpersymptome und dann jetzt noch dieser ekelhafte Schwindel – bei jeder schnelleren Drehung wird ihr schwarz vor Augen. Zum Liebeskummer und den unsäglichen Trennungsschmerzen gesellte sich jetzt auch noch die ernstliche Sorge um den Arbeitsplatz.

Liebeskummer und Trennungsschmerzen sind psychosozialer Stress.

Liebeskummer ist Stress pur. Auf den unvorbereiteten Verlust einer nahe stehenden Person, durch Tod oder Trennung, reagiert unsere Seele und unser Körper mit den Anzeichen einer schweren Depression. Liebeskummer-Depressionen können zu Suizid führen oder zu schweren psychosomatischen Störungen und Erkrankungen.

Liebskummer, Trennungsschmerz und Stress HormonLiebeskummer führt über regelkreisartig verschaltete Hormonsysteme, die in bestimmten Zentren des Mittelhirns ihren Ausgang haben, zu einer verstärkten Freisetzung des Streßhormons Cortisol aus der Nebennierenrinde. Cortisol ist mit jenem Kortison identisch, das Ärzte bei entzündlichen Prozessen verabreichen – aber bei langer Anwendung das Auftreten von Infektions- krankheiten fördert.

Cortisol hat die Aufgabe, zusammen mit dem Adrenalin aus dem Neben- nierenmark, den Körper auf eine Kampf- oder Fluchtsituation vorzubereiten. Da heftiger Liebeskummer keine vorübergehende Erscheinung ist, resultiert eine chronische Dauerstresssituation, die Körper und Geist beeinträchtigt.

Liebeskummer kann mittelfristig, je nach Veranlagung, Bluthochdruck auslösen, eine schädigende Wirkung auf Herz und Gefäße haben und das Immunsystem schwächen. Über diesen Umweg kann Liebeskummer sogar zu einer Krebserkrankung führen.

Dass ein Mensch durch Liebeskummer am gebrochenen Herzen sterben kann, ist eine Volksweisheit, die einen tieferen Sinn hat.

Liebeskummer und Trennungsschmerzen machen dümmer

Jede tiefe Depression – so auch eine Liebeskummer-Depression – hat eine drastische Auswirkung auf unser Gehirn. Neurobiologen konnten zeigen, dass psychosozialer Stress die Architektur von Nervenverbindungen im Hippocampus verändert. Durch die hohen Blutwerte des Stresshormons Cortisol kommt es zu einer Verarmung an Nervenverbindungen in diesem Gehirnbereich. Der Hippocampus spielt bei der Verarbeitung von Emotionen und der Abspeicherung von Gedächtnisinhalten eine zentrale Rolle.

So ist es nicht verwunderlich, dass Menschen mit einer Liebeskummer-Depression unter An- triebsschwäche leiden – verbunden mit Konzentrationsstörungen. Liebeskummer macht Menschen also tatsächlich dümmer.

Liebeskummer bekämpfen mit geeigneter Medikation

Medikamente gegen LiebeskummerDiese neurophysiologischen Effekte, die der Liebeskummer hat, sind aber umkehrbar: Ein Antidepressivum hebt die schädigende Wirkung der Streßhormone auf den Hippocampus auf und lässt die verödeten Nervenverbindungen wieder sprießen und nachwachsen – allerdings erst nach geraumer Zeit. Gegen Liebeskummer ist ein „Kraut gewachsen“.

Schwerste Formen des Liebeskummers sollten deshalb neben einer psycho- therapeutischen Behandlung immer auch medikamentös angegangen werden. Liebeskummer ist heilbar – jedenfalls seine körperlichen Auswirkungen.
.

Liebeskummer verläuft gewöhnlich in vier Phasen

• Phase des nicht Wahrhaben-Wollens der Trennung

Im Liebeskummer-Stadium eins versucht der Verlassene seinen ganzen Einfluss geltend zu machen, den Trennungswilligen zum Bleiben zu überreden. Er kann die Tatsache nicht akzeptieren, dass seine Beziehung zu Ende sein soll. Er fleht um eine zweite Chance, sieht eigene Fehler ein und ist bereit hart an sich zu arbeiten – um sich zu ändern.
Er möchte Zeit mit dem Trennungswilligen verbringen um die Fortschritte seiner Persönlichkeitsent- wicklung vorführen zu können. Der Trennungswillige versucht dem aus dem Wege zu gehen und blockiert die Bemühungen seines Expartners.

• Phase der endlosen Streitereien

Im Stadium von Liebeskummer-Phase zwei macht sich allmählich immer größere Verzweiflung beim Verlassenen breit. Er stellt fest, dass seine Bemühungen die Beziehung zu kitten, ins Leere laufen; die Trennungsschmerzen werden maximal. Der Expartner entzieht sich seiner Einwirkungssphäre, weil er es satt hat, Erklärungen und Rechtfertigungen für sein Verhalten zu geben. Der Liebeskummer bringt den Verschmähten in eine emotionale Ausnahmesituation, in der irrationale Verhaltensweisen auftreten können.

Heftige Eifersuchtsgefühle peinigen den Verlassenen – wenn noch eine andere Person mit im Spiel ist. Sein Verhalten schwankt in diesem Stadium extrem zwischen unterwürfigem Verhalten und offener Rebellion. Je nach Persönlichkeit kann Liebeskummer in diesem Stadium starke aggressive Impulse freisetzen, die gefährliche Folgen für den Trennungswilligen haben können.

• Phase der Liebeskummer-Depression

Diese Liebeskummer-Phase ist gekennzeichnet von der traurigen Verstimmtheit des Verlassenen. Die Streit-Phase hat so viel Porzellan zerschlagen, dass der Expartner oft jeden Kontakt vermeidet. Der Verlassene sieht keinen Sinn mehr zu kämpfen und hat auch meist keine Gelegenheit mehr dazu. Die gefühlte Hoffnungslosigkeit kann sein ganzes Leben beherrschen. In dieser Situation können bei seelisch disponierten Personen Suizidversuche auftreten.

• Phase der Akzeptanz und des Loslassens

Dies ist das Liebeskummer-Endstadium. Der Verlassene hat die Trennung akzeptiert; die seelischen Wunden sind fast verheilt oder haben schon Narben gebildet, der Trennungsschmerz ist kaum mehr spürbar. In diesem Stadium wäre der Liebeskummer-Genesene innerlich frei und bereit eine neue Beziehung einzugehen.

Oft wird die Frage gestellt: „Wie lange dauert eigentlich Liebeskummer?“ Darauf kann man nur eine ganz allgemeine Antwort geben, nämlich, dass es auf die Zeitdauer der Beziehung ankommt, auf die besonderen Umstände der Trennung, der Persönlichkeit der Beteiligten usw… Im ungünstigen Fall kann sich so ein Szenario ein bis drei Jahre hinziehen.

(Hier ist nochmal was zum Thema „Loslassen”, ein Essay von Lea Schock)

Wenn der Liebeskummer vorbei ist und der Trennungsschmerz, dann scheint wieder die Sonne

English version: Heartbreak

Abschließender Hinweis

Lieber Leserinnen und Leser,

sollte der eine oder andere von Ihnen dennoch die Chance auf ein Ex back sehen, hab ich ihm unten einmal die Links auf meiner Website zusammengestellt, die sich mit einer eventuellen Neuauflage einer gescheiterten Beziehung beschäftigen:
.

  1) Partner weg – kriege ich ihn je zurück

  2) Er hat einfach Schluss gemacht

  3) Was ist ein Pling

  4) Ex Freundin zurück gewinnen geht das überhaupt

  5) Beispiel Ex-zurück-Strategie

  6) Eine Kontaktsperre muss sein

  7) Seitensprung, macht er es wieder

  8) Date mit der Ex – was nun

  9) Hilfe meine Ex hat sich gemeldet

10) Sex mit dem Ex

11) Die Trennungstypen I und II
   .   _____________

12) Über die Macht in Liebesbeziehungen: Thema1, Thema2, Thema3, Thema4

13) Über den Umgang mit Selbstvorwürfen & Schuldgefühlen (Essay v. Lea Schock)
.

Motive zum Thema Liebeskummer und Trennungsschmerz

.

Liebe Besucher,
ein Webauftritt muss auch bei der Suche im Netz erfolgreich sein! Bitte haben Sie diesen Gedanken bei den folgenden Texten im Kopf. Sie stammen größtenteils aus alten Forumseinträgen. Die Texte sind anonymisiert und nachträglich verändert.

.

Posts zum Thema „Liebeskummer und Trennungsschmerz”

Thema 1 zu Liebeskummer und Trennungsschmerz: KleineKatze hat im im Forum geschrieben:

Liebeskummer SchmetterlingHallo Ihr Lieben vom Forum hier,

ich versuch mal den Text etwas eingegrenzt zu halten, damit er nicht soviel wird. Ich hoffe ihr habt ein paar wertvolle Tipps für mich, weil ich entsetzlich unter Liebeskummer leide. Ich hab schon viel vom Wolfgang gelesen und mir auch sein E-Book heruntergeladen.

Mein Freund hat sich nun nach sechs Jahren Beziehungszeit von mir getrennt. Ich hab den riesen Fehler gemacht, dass ich mein Leben zu stark nach ihm ausgerichtet habe. Ich hab zu viel für „uns“ gemacht, das hat mir wahrscheinlich sehr viel Attraktivität genommen.

Nach dem Aus hab ich in meinem großen Liebeskummer sehr viel falsch gemacht. Ich hab gebettelt, ihn angefleht und gejammert, weil er mir das alles antut. Er betonte immer wieder es läge nicht an mir sondern an ihm, aber, für Kinder und Familie würden seine Gefühle einfach nicht ausreichen. Er will jetzt nunmehr mein Freund sein, mehr als er es zuvor war, was immer das auch heißen mag.

Wir haben gemeinsam ein Haus gemietet und sicher wird er nicht weiter hier wohnen bleiben. Er will dass ich ihm drei Wochen Zeit gebe und dann will er ausziehen. Diese Vorstellung ist furchtbar für mich, ich hab nachts Alpträume und tagsüber zerfrisst mich der Liebeskummer, wenn ich daran denke, dass er bald fort sein wird. Er will sich eine Eigentumswohnung kaufen, aber, bis dahin sich irgendwo übergangsmäßig einmieten.

Er ist jetzt ein paar Tage weg und ich hab in seinem Rechner geschaut und gesehen, dass er sich mit einer Anderen trifft und ihr widerliches sexuelles Zeug schreibt, wirklich abstoßend. Ich kenn ihn nicht mehr wieder. Als ich ihn zur Rede gestellt habe hat er alles abgestritten. Ich habe daraufhin Sachen von ihm zusammengepackt und in den Keller gestellt. Ich kann es einfach nicht ertragen, dass er weiter hier wohnt und sich mit einer Anderen amüsiert.

Als er kam, haben wir lange geredet, er hat gesagt es gehe ihm nicht gut, die Andere wäre ihm nicht wichtig, das hat er für sein Ego gebraucht. In Wirklichkeit will er gar nichts von ihr. Wir haben dann ordentlich einen gebechert und sind in der Kiste gelandet, was bestimmt nicht so gut war.

Er räumte dann am nächsten Tag seine Sachen wieder rein, derweil bin ich zu meinen Eltern gefahren, damit ich ein wenig Abstand kriege. Aber auch dort leide ich ständig unter Liebeskummer und kann an nichts anderes mehr denken, als daran, was er mit ihr alles getrieben hat und dass er mich wohl trotzdem verlassen wird, auch wenn er sagt, dass ihm diese blöde Tussi nichts bedeutet.

Als der Tag kam, an dem er seine Übergangswohnung fix machen sollte, Unterschrift unter dem Mietvertrag, da zuckte er zurück und machte es doch nicht. Jetzt will er wieder hier im Haus weiter wohnen bleiben. Ich hab gesagt, okay, die nächsten Monate kannst hier bleiben.

Ich will ihn unbedingt wieder ganz haben, der Liebeskummer tut so entsetzlich weh. Immer morgens ist er am Schlimmsten, da möchte ich ihn immer anrufen und ihm sagen, dass ich ihn so sehr liebe. Wie soll ich mich denn jetzt weiter ihm gegenüber verhalten? KleineKatze

Seitenunterbrecher zum Thema "Liebeskummer".

Thema 2 zu Liebeskummer und Trennungsschmerz: Angie hat im im Forum geschrieben:

Liebeskummer BlumeHallo liebe Fories,

kommt euch wahrscheinlich total bekannt vor, was ich hier schreibe. Hab vor ein paar Tagen diese Seite gefunden und bin total begeistert über die tollen Ratschläge hier.

Ich leide total unter Liebeskummer, weil sich mein Freund von mir getrennt hat. Nachdem ich die Beziehungsdoktorseiten durchgelesen habe, weiß ich auch genau warum das bei uns so gekommen ist. Ich bräuchte jetzt ganz dringend eure Hilfe, der Liebeskummer macht mich echt kaputt. Ich will unbedingt, dass mein Exfreund sich wieder stärker in mich verliebt.

Das ist unsere Geschichte:
Mein Freund und ich sind beide Anfang dreißig. Am Anfang der Beziehung war er derjenige der mich mit Aufmerksamkeiten und Liebe überhäuft hat und ich war die eher etwas Distanziertere. Dann hat sich allmählich alles in die Waage begeben, was Engagement und Liebe anbelangte, sprich, wir liebten und brauchten uns etwa gleich stark.

Nach zwei Jahren kam durch den Beginn meines Studiums eine Veränderung, weil ich Wohnung und Auto aus finanziellen Erwägungen aufgegeben habe, was mir alles andere als leicht viel, wie ihr euch denken könnt. Er bot mir dann spontan an, dass ich bei ihm wohnen könnte. Ich war anfangs nicht so überzeugt, ob das gut geht, aber nach einer gewissen Eingewöhnungszeit hat alles perfekt gepasst. Wir führten wirklich eine sehr liebevolle und ausgeglichene Beziehung. Nach einem halben Jahr zusammen sein ließ aber sein sexuelles Interesse an mir merklich nach. Nach einer längeren Abstinenzphase fragte ich ihn was eigentlich los mit ihm ist. Seine Antwort war, dass er momentan sehr viel Stress auf der Arbeit hat, außerdem fühle er sich krank, wegen ständiger Halsentzündungen. Frage: „Wenn der liebeskummer nicht vorbei geht?“

Ich sagte dann nichts mehr und ließ es erst einmal auf sich bewenden. Dann wurde auch ich krank mit unklaren Bauchbeschwerden, für die die Ärzte keine Erklärung hatten.

Das Ganze zog sich über ein halbes Jahr hin, währenddessen ich mich sehr stark von der Außenwelt isoliert habe. Als dann endlich eine brauchbare Diagnose feststand und mit einer Behandlung begonnen wurde, erkrankte meine Mutter sehr schwer. Da war ich dann sehr Trost bedürftig und anhänglich, wahrscheinlich viel zu viel. Im Grunde bin ich eine selbstbewusste Frau, die sich gut im Leben behaupten kann, aber, in diesem Jahr war ich alles andere als das.

Meinem Freund merkte ich zur damaligen Zeit überhaupt nichts an und ich war doch sehr erstaunt zu hören, als er hinterher mit der Sprache rausrückte, dass er während der ganzen Zeit die Beziehung schon infrage gestellt hatte. Da war ich schon geschockt, muss ich sagen.

Anfang November war es dann soweit. Er hat ziemlich plötzlich Schluss gemacht, weil seine Gefühle für das Fortführen unserer Beziehung nicht mehr ausreichten. Er sagte, er habe nur noch freundschaftliche Gefühle für mich, sexuell würde er mich nicht mehr begehren. Ferner sagte er, dass ich ihn so unter Druck setze, dass ihm das die Luft zum Atmen nimmt.

Nach dieser Aussage von ihm bin ich damals sofort ausgezogen. Der einsetzende Liebeskummer war für mich kaum auszuhalten, weil er jeden Kontakt unterbinden wollte, mit dem Ziel, Abstand von mir zu gewinnen. Ich bin ihm dann total hinterhergerannt, was ich noch nie bei einem Mann gemacht habe. Ich habe ihn angerufen, angemailt, gesimst und sogar einen Brief geschrieben. Ich habe ihn angefleht er möge zurückkommen und unsere Sache nicht einfach wegwerfen. Natürlich alles vergeblich.

Das war ganz erbärmlich von mir ich weiß, aber die Verlustängste und der Liebeskummer waren so stark, ich konnte einfach nicht anders. Kann mir mal einer sagen, warum es Liebeskummer gibt?

Ich halte nun seit zwei Wochen eine strenge Kontaktsperre. Ich hab mich bemüht mein altes Leben wieder aufzunehmen, das vor der Beziehung. Ich mache Sport, hab meine Hobbys wieder angefangen und treffe mich wieder mit Freunden und Bekannten.

Besteht denn die Hoffnung, dass er wieder Gefühle für mich aufbaut, wenn ich mich ganz nach Plan verhalte und ihn erstmal in Ruhe lasse? Wie sollte ich mich denn weiterhin verhalten? An manchen Tagen geht es mir richtig gut, da ist der grässliche Liebeskummer nicht mehr ganz so schlimm, aber, an anderen Tagen würde ich ihn am liebsten anrufen und ihn am Telefon vollheulen. Bitte gebt mir ein bisschen Hilfestellung, damit ich mit der Situation klarkomme. Ich schicke jeden Tag ein Stoßgebet gen Himmel, damit mich meine lieben Trennungsschmerzen heute ein wenig verschonen mögen. Lieber Gruß, Angie

Seitenunterbrecher zum Thema "Liebeskummer".

Thema 3 zu Liebeskummer und Trennungsschmerz: DJBobo hat im im Forum geschrieben:

Liebeskummer SchmetterlingHallo liebes Forum,

mir geht es grad total dreckig, der Liebeskummer macht mich krank. Meine Freundin hat mich nun endgültig verlassen. Wir sind beide Mitte zwanzig und wohnten auch zusammen. Unsere Beziehung dauerte vier Jahre. Ich fragte sie neulich, warum sie immer so komisch zu mir ist, da hat sie mir gesagt, dass sie nicht weiß, ob sie mich überhaupt noch liebt. Sie sagte dann, dass ich mich unbedingt ändern müsste, weil so geht es nicht weiter.

Ich hab schon viel schleifen lassen, das gebe ich zu. Lag viel auf der Couch herum, hab nicht mehr viel unternommen, hab im Haushalt kaum Einsatz gebracht, kurzum ich war ein fauler Hund gewesen. Das hat sich einfach so eingeschlichen gehabt. Ich habe mich geändert und sie sagte selber, dass das jetzt wunderbar funktioniert.

Als ich sie bei Gelegenheit aber mal fragte, wie denn ihre Gefühle jetzt so sind, sagte sie mir, sie brauche noch Zeit. Ich hab sie dann mit diesem Thema schon ziemlich unter Druck gesetzt, weil ich halt einfach wissen wollte, wo das Ganze hingeht mit uns.

Sie hat mich schließlich aber doch verlassen, ich konnte da nichts dran ändern. Aber, wir haben uns trotzdem immer wieder gesehen, ich hab auch oft bei ihr dann übernachtet, sie hat sich ein kleines Appartement genommen. Sex hatten wir die ganze Zeit über, da war sie auf einmal richtig scharf. Natürlich gab es fast jedes Mal Diskussionen, wenn wir uns getroffen haben, weil ich sie wieder zurück haben wollte. Ich konnte nächtelang nicht schlafen, weil mir mein chronischer Liebeskummer so zusetzte, leider hab ich ihr das auch manchmal so gesagt, das war schon sehr subi gewesen, aber damals hab ich das gar nicht so bemerkt.

Ich verstehe das alles nicht, auch ihre Familie versteht das nicht und unsere Freunde auch nicht, gerade vor dem Hintergrund, dass ich mich so geändert habe. Sie sagt immer und immer wieder sie braucht Zeit. Zu was braucht sie Zeit? Kann mir da einer mal was dazu sagen? Jetzt will sie momentan gar nichts von mir hören. Sie ist so launisch, das gibt es doch nicht. Dann sagt sie wieder, dass ich vorbeikommen soll und dann haben wir anschließend richtig guten Sex. Ich hab es jetzt endlich mal durchgezogen mich vier Tage nicht bei ihr zu melden. Bitte helft mir, ich weiß nicht was ich noch weiter machen kann. Einerseits glaub ich schon, dass sie noch Gefühle für mich hat, andererseits ist sie wieder so eiskalt zu mir. Ich kenne mich überhaupt nicht mehr aus. Danke, DJBobo

Seitenunterbrecher zum Thema "Liebeskummer".

Thema 4 zu Liebeskummer und Trennungsschmerz : Thommy hat im im Forum geschrieben:

blume "Liebeskummer"Hallo liebes Forum,

ich brauche Hilfe, mir geht es total schlecht, ich habe furchtbar Liebeskummer. Hier ist meine Geschichte:
Ich war mit meiner Freundin 4 Jahre zusammen, Schluss gemacht hat sie mit mir vor 3 Monaten. Das alles war für mich sehr überraschend, weil ich keine Änderung vorher an ihrem Verhalten bemerkt habe. Wir hatten Sex, Nähe, Kuscheln, eigentlich wie zu Anfang unserer Beziehung auch. Wir haben einen Tag und ein Nacht lang geredet und dabei hat sie mir alles vorgehalten, was ich in den letzten vier Jahren mal zu ihr gesagt hab oder gemacht hab, was ihr nicht gefallen. Ich war sprachlos, diese Kleinigkeit, die jeder wieder vergisst, wenn sie passiert sind. Ich hab sie dann gefragt, warum sie nicht mal eher den Mund aufgemacht hat, da hat sie gesagt, dass sie mich kennt und dass man mit mir sowieso über diese Dinge schlecht reden kann.

Das Gespräch führte dann zu überhaupt nichts, weil wir uns immer im Kreis drehten. Dann sagte sie plötzlich, dass sie mich schon noch sehr gerne hat und wegen mir oft weint. Ich hab mich dann entschuldigt, weil ich natürlich nicht will, dass es ihr schlecht geht und dass ich sie keinesfalls verletzten wollte und sie immer nur glücklich machen wollte usw. Ich hab ihr dann 5 Wochen nach dem wir uns getrennt hatten einen Brief geschrieben, um das alles mal klarzustellen und um mich nochmals zu entschuldigen.

Ich hab es vermieden in dem Brief Vorwürfe gegen sie zu erheben und groß auf Liebe zu machen. Ich muss schon zugeben, dass manche Aussagen von mir damals schon grenzwertig waren, so im Nachhinein betrachtet, aber, als sie damals fielen ist mir das nicht groß aufgefallen. Der Brief hat mir leider gar nicht geholfen, sondern, im Gegenteil, sie nur wütend gemacht. Sie sagte dann, sie wünscht mir für meine späteren Beziehungen alles Gute und dass es ihre Nachfolgerin nun leichter hat, weil durch sie ich ja nun alle Fehler erkannt habe.

Hinterhergelaufen bin ich ihr seitdem nicht. Über unseren gemeinsamen Freundeskreis kommen wir doch ziemlich oft noch in Kontakt zueinander. Aber, da geht sie mir ziemlich konsequent aus dem Weg. Wenn ich sie anspreche und frage, wie es ihr geht, beantwortet sie mir schon meine Fragen und redet ein bisschen mit mir. Aber, von selber würde es ihr wohl nicht einfallen mich mal auf was anzusprechen. Das versteh ich irgendwie nicht so, weil wir ja seit der Trennung nicht böse aufeinander sind, sondern uns ja im Guten getrennt haben. Wenn ich sie dann sehe, ist der Abend für mich gelaufen, weil der Liebeskummer mich regelrecht umhaut. Ich hab manchmal schon die Location verlassen, weil ich den verdammten Liebeskummer-Schmerz nicht ausgehalten habe. Einen Neuen hat sie noch nicht, ich bin auch noch solo.

Ich versteh das alles nicht, weil ich immer für sie sowas wie der Traummann war und sie immer mehr in unsere Beziehung investiert hat als ich. Da ich sie noch ganz toll liebe, tut mir ihre Ignoranz natürlich unglaublich weh. Als ich sie mal drauf angesprochen hab, warum sie mich so total ignoriert, hat sie gesagt, da siehst mal wie das ist, wie man sich da dabei fühlt. ( Frage an euch hier: „Wie geht man mit Liebeskummer um?“ )

Darauf sind mir fast die Tränen gekommen und ich hab mich tausendmal dann wieder entschuldigt bei ihr. Ich hab gesagt, dass ich sie total liebe und sie die tollste Frau ist, die ich in meinem Leben kennengelernt habe und ich sie hinreißend süß und sexy finde und dass sie immer einen Platz in meinen Herzen haben wird. Das ist ihr dann doch etwas aufs Gemüt gegangen, da hat sie traurig geschaut, hat sich umgedreht und ist gegangen.

Sehr schwierig für mich ist, dass sie mir im Freundeskreis immer wieder über den Weg läuft, dann ist sie noch mit meiner Schwester befreundet und mit einer meiner Schwägerinnen auch, da ist sie mir neulich schon unvermittelt über den Weg gelaufen. Und jedes Mal haut es mich richtig um, ich dann nachts schlecht schlafen und der Liebeskummer bringt mich fast um. Wie lange dauert eigentlich dieser blöde Liebeskummer? Würde mich freuen, wenn ihr ein paar Tipps für mich hättet. Danke, Thommy

Seitenunterbrecher zum Thema "Liebeskummer".

Thema 5 zu Liebeskummer: Mausal hat im im Forum geschrieben:

Blume "Liebeskummer"Hallo ihr Lieben,

ich bin vor ein paar Tagen auf dieses Forum gestoßen, weil ich auf ein paar Fragen gerne eine Antwort hätte, mit denen ich nicht klar komme. Wäre schön, ihr würdet mir dabei helfen, weil mein schrecklicher Liebeskummer mich geradezu krank macht.

Mein Expartner wurde letztes Jahr von seiner Frau hintergangen und nachdem alles herausgekommen ist, ist er von ihr aus dem Haus gedrängt worden, nachdem die beiden neun Jahre verheiratet waren. Sie war ungemein böse zu ihm und das hat ihn furchtbar zu schaffen gemacht. Wir selber sind dann im Februar letzten Jahres zusammengekommen. Er konnte sein altes Leben nicht vergessen, hat viel geweint und war verzweifelt und ich war eigentlich sowas wie seine Therapeutin.

Da hätten bei mir schon die Warnlampen angehen sollen und ich hätte mich mehr herausnehmen müssen. Konnte ich aber nicht, weil ich gefühlsmäßig schon viel zu stark in dem System involviert war.

Er war sehr liebevoll zu mir, hat immer viel mit mir gesprochen, ich hab gleich gespürt, wenn ihm mal was bedrückte oder erfreute. Im Grunde hat er nix Neues gesucht nach seiner Trennung, weil er zu sehr am Boden lag und mit sich selber beschäftigt war. Aber, er war schon sehr fasziniert von mir und meiner Art, sodass er auch nicht anders konnte. Er war viel auf Motorradtouren mit seinen Kumpels unterwegs, was ich für gut befunden habe, weil er da Abschalten konnte von seiner Ehemisere.

Sehr oft haben wir uns nicht gesehen. Ich bin Mutter zweier Kinder, die alle zwei Wochen bei ihrem Dad sind. Anfangs war ich nur bei ihm, wenn meine Kinder bei ihrem Vater waren. Aber, dann wollte er sie unbedingt kennenlernen und so hab ich sie mal mit zu ihm genommen. Er war sehr angetan von ihnen und hat großes Interesse gezeigt für ihre Wünsche und Belange.

Er hatte beruflich Probleme, hatte seine Job gekündigt, weil er sich dort nicht mehr wohlgefühlt hatte, als er erfuhr, dass ein Arbeitskollege mal mit seiner Frau was hatte. Das mit dem neuen Job war sehr unsicher und er war oft sehr verzweifelt darüber. Dann hat es Probleme mit einem Mieter in seinem Haus gegeben. Dann sind zu alldem noch Probleme mit seiner Gesundheit dazu gekommen, die ihn sehr geängstigt hatten. Bei all dem wollte ich ihm helfen und beistehen, weil ich ihn wirklich sehr, sehr mochte.

Er hat dann aber angefangen sich zu distanzieren, was mich sehr traurig stimmte. Trotzdem hat er von sich aus immer wieder den Kontakt übers Telefon gesucht. Waren wir aber zusammen, wirkte er manchmal sehr abweisend und distanziert, was mich natürlich sehr traurig machte.

Ich hab ihn dann eine Mail geschrieben und gesagt, dass es mir gar nicht gut geht, so wie das mit uns läuft und dass ich leide, weil er sich so abweisend verhält. Und natürlich hab ich gesagt, dass ich ihn liebe. Aber, es hatte immer mehr den Anschein, dass ich auf der Abschussliste stehe bei ihm.

Er antwortete sehr einfühlsam und meinte, dass er immer wieder darüber nachdenke, ob er schon fähig wäre für eine neue Beziehung. Und ob er mir das geben könne, was ich mir wünschen würde. Er weiß, dass ich darunter leide, aber er hat bisher noch keine Lösung gefunden wie er besser mit der Sache umgehen könne. Es ist eben so, dass er zu seinem früheren Leben noch nicht diesen Abstand gefunden habe, den er bräuchte.

Ich hab lange mit meiner besten Freundin darüber gesprochen. Sie war der Meinung, dass er mich schon toll findet, aber, eben nicht mega verliebt in mich ist. Ich war so durcheinander, dass ich beschloss ein paar Tage zu verreisen, um den Kopf frei zu kriegen. Ich hatte wegen diesem Mann schlimme Alpträume und der Liebeskummer verfolgte mich auf Schritt und Tritt. Ich konnte mir gar nicht erklären wie das alles so zustande kam, weil im Grunde genommen wirkte der Mann auf mich nicht stark und männlich, sondern schwach und stützenswert.

Wie es das Schicksal so wollte ist er mir beim Verreisen begegnet. Ich war durcheinander und mir sind gleich die Tränen gekommen als ich ihn gesehen habe. Ich hab ihm gesagt, dass er kalt zu mir ist und dass mich das sehr verletzt. Trotzdem war er überraschend lieb und einfühlsam gewesen und wollte mich überzeugen, dass das nicht so ist. Bin aber dann trotzdem gefahren. Dann habe ich es mir unterwegs wieder anders überlegt, bin wieder zurück und zu ihm gefahren. ( Frage an euch alle: „Was hilft gegen Liebeskummer und Trennungsschmerz?“ )

Da war er dann völlig verändert. Er war kalt zu mir und abweisend und hat gesagt, dass er schon länger verspürt, dass es nicht funktioniert mit uns und dass er nur sicher sein wollte, ob das wirklich so ist. Das hat mich getroffen, der wahnsinnige Schmerz über den Verlust hat mich richtig umgehauen. Ich stand wie verdattert da. Hab dann gesagt, dass ich nun ja weiß wie ich dran bin, hab mich umgedreht und bin gegangen.

Mir ging es sehr schlecht, heftiger Liebeskummer quälte mich. Drei Tage lang habe ich es ausgehalten, dann hab ich ihn um ein Gespräch gebeten. Ich erklärte ihn noch einmal meinen inneren Zustand, er sagte, dass er mich gut verstehen könne. Er könne mir halt derzeit nicht mehr geben, aber verlieren wolle er mich halt auch nicht ganz. Dann fragte er, ob wir es so weiterlaufen lassen könnten, wie es bisher war. Ich sagte ja, weil die schönen Momente die schlechten ja durchaus überwogen haben. Wir einigten uns schließlich darauf, dass wir weiter in Kontakt bleiben wollen.

Wir hatten daraufhin vierzehn Tage überhaupt keinen Kontakt zueinander und ich bin davon ausgegangen, dass es das eigentlich war. Daraufhin schrieb ich ihm, dass ich nun seine Kontaktdaten löschen werde, weil es das für mich jetzt war. Drei Tage später antwortete er mir, dass ich die Daten nicht löschen solle. Er hat sich jetzt aus Rücksicht auf mich zurückgehalten mit Kontakt. Ich blicke da nicht mehr durch bei dem Menschen. Mich macht das alles so fertig. Wie kann ich diese großen Trennungsschmerzen überwinden, um nicht ganz abzustürzen?

Seitenunterbrecher zum Thema "Liebeskummer".

Thema 6 zu Liebeskummer: Lorelei hat im im Forum geschrieben:

Schmetterling "Liebeskummer"Hallo an euch alle,

ich brauche jemand Neutralem, der von außen meine Situation beurteilen kann, weil ich nicht mehr durchblicke und dieser furchtbare Liebeskummer mich fertig macht.

Wir sind beide Mitte dreißig und waren insgesamt 7 Jahre zusammen. Für uns war immer eine Familie zu sein, die Basis, die wir uns für unser Leben gewünscht haben. Wir waren damals beide Studenten, die in einer WG gewohnt haben. Mein Freund hat damals mehrmals vergeblich versucht sein Studienfach zu wechseln. Ich bin während dieser Zeit ungeplant schwanger geworden. Wir haben uns trotzdem sehr darüber gefreut, aber, dann haben die Probleme angefangen, als mein Freund die Aufnahmeprüfung für den Studienplatzwechsel bestanden hatte.

Ab diesem Moment hat Kunst sein Leben bestimmt; Kunst, Kunst und nochmal Kunst. Alles andere war jetzt zweitrangig, aber, natürlich konnte er nicht ohne mich und wollte es auch nicht. Mit mir hat er alles besprechen können, ich war für alles zuständig, bei mir hat er sein zuhause gehabt. Hat er mich gebraucht, stand ich zur Verfügung.

Bis vor vier Monaten hat er immer mal wieder überlegt, mit mir und unserer Tochter zusammenzuziehen. Jedes Mal hat er es wieder aufgegeben. Er hat hier oft Monate gelebt und dann ist er auch manchmal nur ein paar Mal pro Woche hier aufgetaucht. Er wollte maximale Freiheiten haben, wollte Vater sein und mich als Frau haben, aber keine Verpflichtung und Verbindlichkeiten. Vor unseren Familien hat er sich als mein Mann präsentiert. In seinem Künstlerumfeld war ich aber lediglich die Mutter seiner Tochter. Das hat dazu geführt, dass wir unmäßig viel gestritten haben aber uns auch wie wahnsinnig geliebt haben. Nur, dass mich das Theater immer mehr ausgelaugt hat, das hat er nicht mitbekommen.

Seine Hilfe wegen unserer Tochter hat er mir zwar oft versprochen, aber eigentlich nie gehalten. Dadurch wurde ich immer frustrierter, erschöpfter und depressiver. Ich war manchmal so unglücklich, dass ich keine Lust auf irgendetwas verspürt habe. Hab nur für meine Tochter gelebt, für andere Dinge hatte ich meist keinen Kopf.

Ich habe es immer geahnt, dass er sich einmal von mir trennen wird. Hatte aber trotzdem lange Zeit auch noch die Hoffnung gehabt, dass er mit seinem Studienabschluss auch sein Studentenleben an den Nagel hängen würde und wieder Lust auf Familie bekommt.

Er hat dann verdient und alles schien sich zum Guten zu wenden. Er wirkte viel besser gelaunt und hat sehr viel mit unserer Tochter unternommen und schien ein glücklicher Vater zu sein. Aber mir gegenüber war er verändert. Er war zwar immer bei mir bzw. bei uns, aber, er hat mich wochenlang nicht anfassen wollen und war mir gegenüber sehr kritisch eingestellt. Er hat mir regelrecht gegenüber die schwarze Brille aufgehabt.

Ich hab ihn dann zweimal hintereinander gefragt, ob es eine andere Frau gibt in seinem Leben. Er hat dann mit der Sprache herausgerückt, dass er sich mit seiner Arbeitskollegin was vorstellen könnte. Sie ist alleinerziehende Mutter. Mit ihr, deren Tochter und unserer war er schon oft unterwegs. Sie wollen es versuchen, ohne Verpflichtungen. Mit mir dagegen kann er es sich nicht vorstellen eine gemeinsame Zukunft zu haben.

Seit knapp 14 Tagen haben wir nun keinen Kontakt mehr, weil ich alles abblocke und ihn ignoriere. Jetzt schreibt er mir öfters als früher, irgendeinen banalen Grund findet er immer. Das hat schon groteske Züge, sogar meine Mutter hat er schon angerufen und wegen mir ausgefragt. Was will der Mann?? Der Trennungsschmerz macht mich noch mehr fertig, seit er wieder verstärkt den Kontakt zu mir sucht. Warum lässt er mich nicht in Ruhe, jetzt hat er ja was er wollte. Bitte sagt mir eure Meinung, was könnte ich tun?